288 Artikel in der Kategorie Allgemein.

Von am 25. November 2013 um 15.00 Uhr
Kategorien: Allgemein, Oman

Heute um 15 Uhr geht’s los! Bis zum 02. Dezember um 21 Uhr könnt ihr hier für zwei Flugtickets mit der Oman Air nach Maskat mitbieten.

528x390_enchere-muscat_20131113_DE

 

» weiterlesen

Von am 25. November 2013 um 12.00 Uhr
Kategorien: Allgemein
Nebelmeer

(Foto: brunoweideli bei flickr.com / CC BY 2.0)

Der erste Schnee ist eingetroffen, die Bergspitzen sind weiss und bald sind auch die ersten Pisten offen. Wann und wo die Winter-Saison 2013/14 eröffnet wird, erfahrt ihr hier. » weiterlesen

Von am 8. November 2013 um 11.00 Uhr
Kategorien: Allgemein, Griechenland, Reiseberichte & Insider

Sushi

Nobuyuki Matsuhisa, besser bekannt als NOBU ist wahrscheinlich der bekannteste Japanische Küchenchef der Welt. Das erste seiner heute weltberühmten Restaurants eröffnete der Starkoch 1994 zusammen mit Schauspieler Robert de Niro in New York.
2003 öffnete er das Restaurant Nobu Matshuhisa im Hotel Belvedere auf Mykonos. » weiterlesen

Von am 3. Oktober 2013 um 9.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

IMG_7388

Bei beim kürzlich verliehenen World Travel Award hat die Portugiesische Hauptstadt abgeräumt und Städte wie London, Paris oder Rom weit hinter sich gelassen und gilt einmal mehr als schönstes Reiseziel für eine Städtereise. Was nun quasi offiziell bestätigt wurde, wissen ich und andere Lissabon-Fans natürlich schon lange. :) Aus gegebenem Anlass möchte ich euch deshalb zwei Tipps für ein perfektes Lissabon-Wochenende präsentieren!

IMG_7402

Breakfast in Bed für nur 5 Euro

Im September übernachteten mein Freund und ich 3 mal im Design-Hotel Fontana Park an der Grenze zum Stadtzentrum. Auch wenn das Hotel nicht zu den günstigsten gehört, lohnt es sich auch mal etwas mehr in die Übernachtungsmöglichkeit zu investieren. Erst recht, wenn es sich um nur 1-3 Nächte handelt. Das Hotel trumpft mit schlichtem vorwiegend schwarzem Design mit geraden Linien und wenig Schnickschnack auf und richtet sich daher vor allem an designinteressierte Reisende. Manche bemängeln hier gelte das Prinzip “Design vor Nutzerfreundlichkeit”, was ich jedoch nicht bestätigen kann. Die Zimmer sind sauber, freundlich, abgesehen vom fast ganz schwarzen Bad auch sehr hell und bieten viel Ablageflächen. Die Mitarbeiter sind freundlich, haben immer ein Lächeln auf den Lippen, sind zu Spässen aufgelegt, helfen gerne mit Insidertipps zu Lissabon weiter und geben auch schon mal ein paar WiFi-Codes kostenlos raus… :) (Tipp: Nicht aufdringlich und unfreundlich danach fragen!)

IMG_7474

Fancy Badezimmer!

Abendessen von beinahe kostenlos bis komplett überteuert findet man im “Party-Quartier” Bairro Alto, das sich auf einem der Hügel befindet auf denen Lissabon erbaut wurde. Am besten in eines der günstigen Taxis steigen und sich nach Bairro Alto chauffieren lassen und dann die kleinen Strassen mit unzähligen Bars und Restaurants erkunden. Aufgepasst: Aufdringliche Promotoren locken unwissende Touristen gerne mit eher schlechten Deals in teure Bars. Besser: Nebengassen erkunden und in die unauffälligen Bars gehen.

IMG_7462

Tease – Rock’n'Roll Bakery in Bairro Alto

Von am 24. September 2013 um 9.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

IMG_7092

Sommer, Sonne, Sand, Strand, Wind, Wellen & Wasser gepaart mit kühlen Sommerdrinks, leckeren Grill-Partys und vielen neuen Bekanntschaften aus aller Welt. Die Rede ist von Ferien im Surfcamp, die nicht nur fit machen, sondern auch Erholung für Körper und Seele sowie ganz viele Glückshormone bieten. :)

Surfen hat sich in den letzten  Jahren zu einer Trendsportart entwickelt, die von vielen Jugendlichen, sowie auch älteren Semestern gerne ausprobiert wird. Dies hat  dazu beigetragen, dass auch an diversen Surfspots in Europa, wie beispielsweise Frankreich, Spanien, Portugal oder Fuerteventura kleine und grössere Surfcamps wie Pilze aus dem Boden schiessen. Dabei kämpfen kleine, familiäre Camps mit Zelt-Unterkünften, Camps im Stil von Jugendherbergen sowie grössere Camp-Ketten mit Bungalows und Strandhäusern um Wellengierige Touristen und Reisende.

IMG_7268

Die Suche nach dem perfekten Surfcamp gestaltet sich nicht immer leicht, wer sich jedoch die Zeit nimmt auf Empfehlungen zu achten und mit verschiedenen Camps in Kontakt zu treten, findet bestimmt das Richtige für sich. Uns hat es diesen September (Off-Season und darum günstiger!) nach Peniche/Baleal in Portugal verschlagen.

IMG_7078

Unsere Favoriten zwischen Peniche & Baleal

Brunos Bar: Gehört zum Baleal Surfcamp, Holzhäusschen, das in freundlichem Weiss erstrahlt und schön angerichtete Snacks, sowie eine gemütliche Lounge mit Surf-Magazinen bietet. Hier lassen sich auch zahlreiche traumhafte Sonnenuntergänge geniessen.

Il héu terra: Eine winzig kleine Bar, direkt am Strand auf der Halbinsel Baleal. Wer der Bar am Morgen oder frühen Nachmittag einen Besuch abstattet, ist vielleicht eine Weile alleine dort, was den gemütlichen “Wirt” schnell mal dazu bringt spezielle Frucht-Shakes zu mixen und Geschichten zu erzählen. Dazu läuft auch mal classic Jazz oder  Blues für einen gemütlichen Start in den Tag.

Prainha: Dieses Restaurant (ebenfalls am Strand von Baleal) bietet wunderbare Sicht auf den Sonnenuntergang, traditionellen Fisch und Meeresfrüchte, sowie eine professionelle Bar.

Die meisten Bars bieten übrigens auch die Möglichkeit relativ günstig Boards und Wetsuits zu mieten.

IMG_7083

Tipps zum Surf-Urlaub

  • Trainieren! Arm-Muskulatur sowie Ausdauer sollten vor dem Trip etwas trainiert werde
  • Gut anliegendes Bikini/Badeanzug/Sport-BH und Badehosen ohne Schnick-Schnack für unter dem Wetsuit
  • Sonnencreme LSF 50 für’s Gesicht, egal wie braungebrannt du bereits bist
  • 2-3 Badetücher für den Strand
  • Hoodies, Hoodies, Hoodies! Am Abend wird es sehr kühl ab Ende August
  • Wasser: Immer eine Flasche an den Strand mitnehmen
  • Stretching: Vor dem Surfen alle Muskeln gut dehnen um Verletzungen vorzubeugen
  • Creme für Muskelverspannungen

 

IMG_6855

 

Flüge gibt’s natürlich bei ebookers.ch und sind besonders in der Nebensaison wie beispielsweise jetzt im Herbst besonders günstig. Was Wind- und Wellenverhältnisse angeht, eignet sich Oktober hervorragend für Surf-Urlaub und mit etwas Glück kann man sogar einem der zahlreichen Surf-Contests beiwohnen, die im Herbst in der Region um Peniche stattfinden. :)

Von am 17. September 2013 um 11.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

Wenn Sie einen Urlaub, oder einen Wochenendtrip geplant haben sollte dieser zuvor gut geplant sein. Die Frage, was Sie mitnehmen ist oft nicht leicht zu beantworten, da Sie nur begrenzte Möglichkeiten haben etwas mitzunehmen. Am besten ist, wenn Sie sich für leichtes Gepäck entscheiden und nur das wichtigste mitgenommen wird. Damit Sie nichts vergessen haben wir für Sie eine Liste mit dem wichtigsten erstellt, was bei Ihrem Urlaub nicht fehlen sollte. Zuerst ist die Wahl der richtigen Reisetasche wichtig. Diese sollte einfach zu tragen sein und einige kleinere Fächer haben, in denen Sie die wichtigsten Reiseunterlagen griffbereit haben, welche Sie für die Reise benötigen. Ob Sie sich für eine Umhängetasche, einen Rucksack oder einen Trolley mit Rollen entscheiden, wichtig ist das die Tasche gut überall mit hingenommen werden kann.

Für jeden Fall ausgerüstet – mit Zalando.ch

1. Reisetiket
2. Personalausweis oder Reisepass für´s Ausland
3. Zahlungsmittel wie Kreditkarte oder EC-Karte, wobei Sie sich vorher informieren sollten, welche Zahlungsmittel in dem Urlaubsort akzeptiert werden
4. Reiseführer, falls Sie Sightseeing machen möchten
5. Sonnenbrille, Hut und Sonnencreme
6. Regenschirm für schlechtes Wetter
7. Snacks für unterwegs, wie Müsliriegel, Bonbons und ewas zu trinken
8. Eine Kamera mit leerer Speicherkarte und vollen Batterien, damit Sie Ihren Urlaub in Erinnerung behalten.

large

Einige Kleidungsstücke sind bei jeder Reise einfach unverzichtbar. Egal, wo Sie hin fahren, auf dieses können Sie nicht verzichten:
9. T-Shirts
10. Lange & oder kurze Hosen
11. Einen Rock oder Kleid für Frauen
12. Ein paar Schuhe, ob Sandalen oder feste Schuhe hängt von den Witterungsverhältnissen ab
13. Socken
14. Ein Handtuch
Unverzichtbar für Ihre Reise: Alles für den Kulturbeutel

Bildschirmfoto 2013-09-13 um 17.05.03

Auch an den Kulturbeutel sollten Sie denken, Kosmetik- Pflegeartikel gehören zur absoluten Grundausrüstung:
15. Zahnbürste und Zahnpasta
16. Duschgel und Schampoo
17. Haarbürste und Föhn
18. Gesichtscreme
19. Sonnenschutz
20. Alles für Ihre Kontaktlinen, sollten Sie welche tragen
21. Medikamente und eine vorsorgende Reiseapotheke

Heutzutage ist neben der Bekleidung auch einiges für die elektronischen Gertäte, die Sie immer bei sich tragen notwendig für die Reise. Dazu gehören neben Ladekabeln für Handy und Kamera auch universal Adapter für ausländische Steckdosen, damit Sie Ihre Elektronik aufladen können. Damit Sie wirklich an alles denken sollten Sie diese Liste unbedingt durchgehen. Und sollte doch noch etwas fehlen, können Sie sich im Zalando.ch online Shop umsehen. Besonders, wenn Sie einen Restaurant Besuch oder Abendliche Ausgänge vor haben bietet Zalando Schweiz Ihnen eine tolle Auswahl an Bekleidung und trendigen Accessoires.

N.B.: Mode-Beratung und Reise-Tipps wurden von unserem Partner Zalando bereitgestellt.

 

Von am 9. September 2013 um 9.30 Uhr
Kategorien: Allgemein, Irland

Es ist wieder soweit: Heute um 15 Uhr geht’s los! Bis zum 16. September um 21 Uhr könnt ihr hier für ein komplettes Wochenende in Dublin mitbieten. Inbegriffen sind:

512x385_auction-130830_CHDE

Wie funktionierts?

Die Auktion wird nach acht Tagen beendet und der Meistbietende ersteigert nach Ablauf der Zeit das Angebot. Bezahlt wird mit den gängigen Kreditkarten. Um mitzubieten ist lediglich eine Registrierung auf der Webseite der Online-Auktionsplattform unter https://auction.ebookers.ch notwendig. Grosser Ansporn: Bei den letzten Auktionen konnten verglichen mit dem Markt-Preis für London CHF 472.-, sprich 32% und für Madrid CHF 935.-, also 53% gespart werden. Es lohnt sich!

Dublin2

Dublin bietet mehr als Kunst und Kultur

Dublin – von den Wikinger gegründet und Hauptstadt Irlands – bietet alles, was man sich für einen City-Trip wünscht: Geschichte, Kultur, Kunst, wunderschöne Landschaften und ein erfrischendes Nachtleben.

Ein perfekter Tag in Dublin könnte mit einem Frühstück auf dem Dublin Flea Market beginnen. Anschliessend empfehiehlt sich ein gemütlicher Spaziergang zur Francis Street, Dublins “Antiquitäten Viertel” und danach weiter den Hügel hinauf zur Christ Church Cathedral. Zwischen unterhaltenden Strasenkünstlern aller Generationen kann man an der Grafton Street etwas zu Mittag essen. Am Nachmittag gibt es für jeden Geschmack ein Museum: Literatur –  Dublin Writers Museum, Schiffe - Jeanie Johnston Famine Museum oder Kunst - Decorative Arts & History Museum. Wer lieber Shoppen als Sightseeing mag, kann sich an der Grafton, Dawson oder Earl Street verweilen.

Bildschirmfoto 2013-09-03 um 10.33.21

So oder so ist ein Besuch in die Iveagh Gardens, der schönste Wasserfall der Stadt, ein Muss. The Pig’s Ear Restaurant ist  legendär, um ein Nachtessen zu geniessen.  James Joyce, Oscar Wilde, Bono oder Jonathan Rhys Meyers – mehr als berühmte Persönlichkeiten zählt Dublin Pubs: 850 sind es an der Zahl. Nicht weit vom Pig’s Ear befindet sich das O’donoghue’s  – ein gemütliches Pub im irischen Stil. Perfekt um den Tag bei einem Guinnes ausklingen zu lassen.

 

 

Von am 5. September 2013 um 9.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

Vor Kurzem verbrachte ich mal wieder ein paar Tage in Berlin bei einer Freundin. Dass Städtereisen viel interessanter sind, wenn man sie mit dort Heimischen erleben darf, weiss man ja bereits. Dass ein Städtetrip jedoch auch ganz gemütlich sein kann, wenn man krank ist, war mir neu.

IMG_6453

 

Am Sonntagabend traten wir zu Zweit die (von uns aus relativ kurze) Reise nach Berlin an. Dabei kämen wir schon zum ersten Tipp: Wenn möglich Berlin Tegel anfliegen (solange der noch offen ist), denn dort verfügt jedes Gate über eine eigene Sicherheitskontrolle und ein eigenes Gepäckband. D.h. Schwupps aus dem Flieger raus, zum Gepäckband und maximal 10 Minuten später ist man draussen. Da wir gesundheitlich leider nicht wirklich bereit waren für 4 aufregende Tage Berlin, mussten wir uns halt ein eher ruhiges Alternativprogramm zusammenstellen das hauptsächlich aus schlafen, etwas shoppen und ganz viel Kaffee und Tee trinken bestand. :)

IMG_6416

 

Hier unsere Highlights, sowie Tipps für einen relaxten Städtetrip nach Berlin (Party-Tipps gibt’s dann nach dem nächsten Trip):

  • Café Rose am Rosenthalerplatz
    Snacks, kleine Auswahl an Hauptmenüs, toller Kaffee, gute Drinks, schöne Stimmung.
  • Café Gorki Park am Rosenthalerplatz
    Russisch, spezielle Frühstücksangebote oder seltsam-gute Getränke wie Limonade mit Harz-Geschmak.

    IMG_6474

  • Café Matilda an der Graefestrasse in Kreuzberg
    Süsses und authentisches Café im ehemaligen Trendquartier mit guter Musik und leckerer heisser Schokolade.
  • “Do you read me?” in Berlin-Mitte
    Store, der spezielle, seltene und coole Magazine verkauft.
  • Urban Outfitters an der Weinmeisterstrasse in Berlin-Mitte
    Trend-Store, etwas kleiner, spezieller und schöner als der Grosse am Ku’Damm. :)
  • Tempelhof Park 
    Alter Flughafen, der geschlossen wurde und heute wunderschöne Atmosphäre für Aktivitäten oder einfach nur Ruhe bietet.
  • Float Berlin-Mitte
    Wellness: Floaten in Salzwasser mit 33% Salzgehalt. Sphärische Musik, sphärisches Licht, Entspannung pur.
  • Other Stories am Ku’Damm
    Der Sprössling von H&M hat sich im schönsten Gebäude am Ku’Damm einquartiert und bietet ein neues Shopping-Erlebnis in offener, heller Atelier-Atmosphäre mit Mode die etwas spezieller ausfällt als bei H&M.
  • Bunker-Touren
    Geführte Touren durch die schon fast vergessenen Bunker und Tunnel unter der Stadt.
  • Die Mauer
    Wer Teile der Mauer besichtigen möchte, findet hier alle aktuellen Plätze, an der noch Überreste stehen.
  • Prenzlauer Berg
    Wer auf der Suche ist nach hippen, chicen, authentischen oder hipsterigen Cafés, die bis mindestens 16 Uhr Brunch servieren, ist im Prenzlauer Berg genau richtig. Mit der M4 bis Huflande und dann eine der schönen grünen Alleen hoch.

    IMG_6497

    Floating-Room

    IMG_6458

    Café Rose

Von am 3. September 2013 um 10.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

Es gibt zwei Gründe, weshalb ich wieder nach Hokkaido gehen werde: die Stadt Sapporo und das gute Essen. Noch in kaum einer japanischen Grossstadt habe ich mich so frei und uneingeengt gefühlt wie hier, wobei man Naha auf Okinawa für japanische Verhältnisse nicht wirklich als gross beschreiben kann. Die Oodori, der Boulevard mitten in der Stadt, ist dann auch eines der Wahrzeichen. Sapporo hat viel Platz, ist luftig, lebendig, friedlich. An Sapporo hat auch Bernhard Russi gute Erinnerungen, denn vor etwas mehr als 40 Jahren gewann er an den ersten Olympischen Winterspielen in Asien Gold in der Abfahrt. Doch über den Winter in Sapporo kann ich leider erst berichten, sobald ich ihn selbst erlebt habe.

Doch beginnen wir beim konventionellen Sightseeing. Als erstes fällt der Fernsehturm am Anfang der Oodori auf. Als wir da waren, erhielt man mit der Billettquittung am Fuss des Turms ein Softice zum halben Preis. Also achtgeben auf Aktionen, das ist in Japan immer wichtig! Ob man vom Turm aus das rote Backsteinhaus sehen kann, weiss ich nicht mehr, aber einen Besuch ist der ehemalige Regierungspalast auf jeden Fall wert, denn er beherbergt auch ein gratis Museum zur Geschichte Hokkaidos – wenn auch ein wenig tendenziös im Ausstellungsraum zum Kurilenkonflikt. Auch der Tokeidai ist sehenswert. Doch heisst er nun auf Deutsch Uhrturm oder Uhrenturm? Im Netz findet man beides, da bleiben wir doch lieber englischen Clock Tower :-)

SONY DSC

(Quelle: filmvanalledag bei flickr.com, CC BY 2.0)

Zwei Sachen hatte ich in meinem bisherigen Beitrag zu Hokkaido vollständig vernachlässigt: die heissen Quellen und das leckere Essen und Trinken. Stellvertretend für alle heissen Quellen – japanisch Onsen – auf Hokkaido sei hier Jozankei in Sapporo erwähnt. Verdankenswerterweise hat Andrea mir das Schreiben über Ryokan und Onsen bereits abgenommen.

Übers Essen spreche ich bekanntlich nicht besonders gerne, doch mache ich hier nochmals eine Ausnahme.

Die drei bekanntesten und leckersten Beilagen zum Reis in ganz Hokkaido sind Uni, Kani und Ikura – oder Seeigel, Krabbe und Lachsrogen. Ikura ist übrigens ein russisches Fremdwort. Kein Wunder, Russland liegt ja nur ein paar Kilometer entfernt.

David McKelvey

(Quelle: Davidf McKelvey bei flickr.com, CC BY 2.0)

Sapporo ist berühmt für sein Ramen-Nudelsuppe. Diese gibt es an über tausend Orten und in etwas weniger Arten. Ein ausgezeichneter Bericht über die Ramen-Haupstadt Sapporo findet sich hier. Und was passt besser zu einem heissen Ramen als ein kühles Bier? Hokkaido ist bekannt für zwei Getränke: Milch und Bier, irgendwo habe ich einmal gelesen, dass es sogar eine Biermilch oder ein Milchbier gäbe, aber verfolgt habe ich diese Spur nicht. Entweder bestellt man das Bier im Ramenrestaurant oder man ein Ramen im Sapporo Biergarten. “The Sapporo Beer Garden is the only place where you can taste all of Hokkaido’s greatest foods at one location”, doch vorsicht, bei sovielen Leckereien den Mund nicht zu voll zu nehmen… Legendär ist das Sapporo Bier nicht erst seit der Legendary Biru Werbung. Kanpai!

Von am 27. August 2013 um 9.00 Uhr
Kategorien: Familientipps, Reisetipps

Auf einen Familienurlaub ohne Stress freut sich jeder, da bieten Familienhotels in Österreich die perfekte Abhilfe. Die Hotels bieten professionelle Betreuung selbst für die ganz kleinen Gäste und bieten Eltern damit den Freiraum, entspannt die Seele baumeln zu lassen ohne dabei mit einem Auge nach den Kindern zu schielen. Wer mit Kindern in den Urlaub fahren möchte, sollte sich die Alpen mit ihrer faszinierenden Landschaft nicht entgehen lassen.Ob schwimmen in den türkisenen Seen oder Skifahren auf einer der zahlreichen Pisten- hier gibt es für jeden Geschmack etwas.

iStock_000017561822XSmall

Kinderland Österreich

Ein passendes Hotel im Zillertal, wie das Hotel Alpina Fügen, ist schnell gefunden, denn kaum eine andere Region hat den Kleinsten so viel zu bieten. Für Kinder ist das Zillertal eine reinste Spielwiese. Ob wandern, radeln, baden oder raften, Langeweile kommt hier nicht auf. Die Erlebnistherme Zillertal verspricht mit der größten Rutsche Westösterreichs unvergesslichen Wasserspaß für die Kids, währenddessen die Eltern beim saunieren entspannen können. Wenn ein Ausflug ansteht, bietet sich eine der 11 Zillertaler Sommerbergbahnen an, um die ganze Familie schnell und bequem an einen perfekten Startpunkt für eine Tour zu bringen.

iStock_000009042518XSmall

Mit dem Baby in den Urlaub

Ferien mit Baby müssen nicht anstrengend oder eingeschränkt sein. Selbst die kleinsten Gäste werden von dem geschulten Personal umsorgt und mit entwicklungsfördernden Spielen beschäftigt, so dass die Eltern auch kurz nach der Geburt entspannte Ausflüge machen können oder auf einer der bunten Almwiesen die märchenhafte Landschaft genießen können. Auch bei gemeinsamen Unternehmungen können die Babys schon mit einbezogen werden. Im Kinderplanschbecken können die Kinder mit Anderen munter toben und im Warmwasserpool fühlen sich selbst Babys wohl und können vergnügt erste Schwimmversuche im Arm der Eltern wagen.

Ein Hotel mit Kinderbetreuung kann neben der sorgsamen Betreuung auch kulinarisch überzeugen. Mit frischen Zutaten wie heimischen Obstbauten, Weinreben und Gemüsesorten werden die Mahlzeiten liebevoll zu schmackhaften und kindgerechten Gaumengenüssen zubereitet. Nach dem Essen kann es dann zum Hochseilgarten gehen, der Kletterspaß für die ganze Familie verspricht.  Österreich bietet einen abenteuerlichen Urlaub für Groß und Klein.