273 Artikel in der Kategorie Allgemein.

Von am 1. August 2013 um 15.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

Nach den schwierigsten, dankbarsten, mühsamsten und unterhaltsamsten im ersten Teil folgen nun hier die hinterhältigsten, einfachsten, kniffligsten und professionellsten Aufträge.

Am “hinterhältigsten” sind Wünsche, die auf den ersten Blick sehr einfach aussehen: “kauf mir doch ein paar Hunderterbögen Papiertischsets!” oder “In Japan gibt es so schöne Sichtmäppchen, bring mir doch einige davon mit. Die geben immer so gute Geschenke ab!” Doch was zum Teufel heisst Papiertischset oder Sichtmäppchen auf Japanisch? Okay, bei den Sichtmäppchen kann man sich vorstellen, in Papeterien fündig zu werden. Doch wie findet man heraus, dass die schönsten Sichtmäppchen in Japan oft in Museumsshops verkauft werden? Da hilft nur der Zufall. Hmm, Papiertischsets sind aus Papier, weshalb auch da nicht in der Papeterie sein Glück versuchen? Gibts aber nicht. Auskunft gibts auch keine. Im Supermarkt Kinokuniya hab ich schliesslich welche gefunden: zehn Stück für zwanzig Franken. Dieser Preis wäre aber nicht im Sinne des Bestellers gewesen. Nach über einer Stunde Zeitaufwand schrieb ich diesen Auftrag schliesslich ab. Übrigens, wo würdest Du in der Schweiz Papiertischsetblöcke mit schönem Muster drauf suchen gehen?

iStock_000019052230XSmall

Am einfachsten auszuführen, weil der Aufwand gering, sind konkrete und illustrierte Bestellungen von Büchern und Zeitschriften. Aber auch Salzreisbrei, Medikamente gegen Mückenstiche , Erdbeermilchreiskuchen, Kosmetika, Getränke, um Hangover vorzubeugen (oder nachzubessern – auch Ukon genannt) und vieles mehr habe ich so schon besorgen können.

Am kniffligsten sind Wünsche nach bestimmten Dingen, von denen ich weiss, dass sie nicht alle glücklich werden dabei. So habe ich einen Freund, der immer Haarwasser von Kanebo mit dem schönen Namen Eroica bestellt. Seine Frau hasst jedoch dessen Geruch. In der Zwischenzeit hat der Besteller zu meiner Erleichterung umgesattelt auf Pocari Sweat Pulver.

Am professionellsten sind Bestellungen, die direkt ins Hotel oder noch besser an den Flughafen geliefert werden. Egal was. So habe ich schon ein zerlegtes Fahrrad, 20 Kilo Reis oder Schachteln voller Lebensmittel mit nach Hause genommen. Hilfreich bei einem solchen Vorhaben kann der Kurierservice von Kuroneko Yamato sein, der problemlos an all diese Orte liefert.

Eine Art von Auftrag wird auch ohne Bestellung ausgeführt – es handelt sich dabei ums Pflichgeschenk fürs Büro. Wer sich schon einmal gefragt hat, weshalb asiatische Touristen wie blöd x mal dasselbe Mitbringsel einkaufen oder sogar im Flugzeug aus Katalogen die Geschenke direkt nach Hause bestellen – das sogenannte Pflichtgeschenk ist der Grund. Die Billigversion besteht aus einer Schachtel gefüllt mit irgendeiner lokalen Spezialität aus einem Duty Free Shop nach der Passkontrolle. Doch in unserem Büro sind die Ansprüche gestiegen. Alle Arten von Baumkuchen stehen momentan hoch im Kurs.
Wie dem auch sei und wo auch immer, am Flughafen verprasse ich üblicherweise all mein übriges Bargeld und äufne so meinen privaten Geschenkevorrat daheim.

Von am 31. Juli 2013 um 9.00 Uhr
Kategorien: Allgemein

Die Tauchzeichen sind unerlässlich für die Sicherheit unter Wasser. Das Auswendiglernen der Tauchzeichen ist jedoch nicht unbedingt einfach. Aus diesem Grund haben LearningSigns die iPhone App DivingSigns entwickelt, die den Nutzern ermöglicht, die Tauchzeichen spielerisch zu lernen.

Bildschirmfoto 2013-07-29 um 15.07.36

 

Die Vorteile der DivingSigns App:

  • Einfaches Auswendiglernen der wichtigsten 26 Tauchzeichen sowie deren Variation
  • Kombiniere Begriffe und Bilder in einem Lernspiel
  • Sofortiges Feedback über deinen Lernfortschritt

Die DivingSigns App eignet sich auch für erfahrene Taucher, um ihre Kenntnisse der Tauchzeichen vor einem Tauchgang aufzufrischen. Hier gehts zum Download im App Store: https://itunes.apple.com/us/app/divingsigns/id666256004?ls=1&mt=8

Sonne, Meer und Strand buchen und von bis zu 50% auf Strandhotels profitieren: http://www.ebookers.ch/de/angebote/sale-worldwide-summer/

Und wenn Sie jetzt Ihre Tauchferien von unterwegs mit der ebookers App buchen, sparen Sie bis zu 65% für Hotelbuchungen. Hier kostenlose App für iPhone downloaden.

Bildschirmfoto 2013-07-26 um 11.16.53

 

Von am 30. Juli 2013 um 21.33 Uhr
Kategorien: Allgemein


Erinnerst Du Dich an Pan Am? Nein, dabei handelt es sich nicht um eine Marke für Taschen, sondern um eine Konkurs gegangene US-Airline. Pan American World Airways war bis Anfang der 1990-er Jahre der Inbegriff des Fliegens. Mit der Deregulierung des weltweiten Flugverkehrs und dem Fall des eisernen Vorhangs etc. kam die Fluglinie nicht zurecht und verschwand vom Himmel.

Was hat Pan Am mit Kleidern zu tun? Letzthin sah ich – notabene auf einem Flug – die Folge einer relativ neuen TV-Serie namens “Pan Am” und als ich im Innern der Kabine herumschaute, stach mir der grosse Unterschied zwischen heute und früher ins Auge, wie Passagiere sich kleiden. Der Ausdruck “Sonntagskleidung” umreisst die Flugmode von damals wahrscheinlich am treffendsten. Mich erinnerte dies an eine Tante, die sich vor Jahren für ihren ersten Flug extra ein Kleid anfertigen liess. Bequem ist anders.

Pan Am Stewardessen 1960 in Saigon (Quelle: manhhai bei Flickr.com – CC BY 2.0 / Pan Am Historical Foundation)

Neben dem Essen habe ich auch einen kleinen Ankleidespleen. Und das kam so: bei meiner regelmässigen Impftour am Zentrum für Reisemedizin der Uni Zürich hingen bei der Kasse günstige Kompressionsstrümpfe. Wahrscheinlich würden diese Kniestrümpfe auch gegen Mückenstiche und damit als Prävention gegen zahlreiche Tropenkrankheiten helfen, doch werden sie als prophylaktisches Mittel gegen Reisethrombosen verkauft. Also griff ich zu und trage seither bei jedem Flug diese Strümpfe.

Im Netz finden sich überraschend wenig Tipps zur optimalen Bekleidung für Flugreisen. Nützlich ist es sicher, keinen Gurt zu tragen, weil dieser beim Röntgen in den meisten Fällen angibt. Noch nützlicher ist es, gar keine Kleidungsstücke inkl. Schmuck zu tragen, die irgendeinen Sensor auslösen könnten. Das würde bei vielen Passagieren und deren Mitreisenden schon mal zünftig Vorflugstress abbauen. Dasselbe gilt für die Fussbekleidung: bitte effizient für die Fortbewegung (d.h. keine Absätze), bitte einfach zum Aus- und wieder Anziehen und bitte ohne Metall oder anderes Bling Bling dran. Am bequemsten ist es im Flugzeug nämlich sowieso ohne Schuhe – wie im eigenen Bett.

Viele Menschen werden von Natur aus nicht gern bevormundet – ich inklusive. Drum habe ich versucht, einige Grundregeln in Form von “Fragen an sich selbst” zu formulieren:
- Ist es für Dich bequem, wenn Dein Sitznachbar übel riecht – oder wie die Parfumabteilung eines Kaufhauses?
- Ist es für Dich angenehm, wenn Dein Sitznachbar halbnackt dasitzt – aber die Beschreibung “attraktiv” nicht unbedingt zutrifft?
- Ist es für Dich bequem, wenn Du frierst – oder von Schweissausbrüchen heimgesucht wirst?

Die Quintessenz: reise möglichst geruchlos (denn Gerüche werden in der dünnen Kabinenluft intensiviert), zeige möglichst wenig nackte Haut und ziehe Dich praktisch an. Das Zauberwort dabei heisst “Zwiebel”, d.h. mehrere bequeme, dünne Kleiderschichten, die man je nach Kabinen- und Körpertemperatur an und ausziehen kann. Platz im Koffer spart man dabei ebenfalls.

Independent Traveler und Aerotelegraph geben auch eine Art Modetipps ab, doch was Mode angeht, sind die Geschmäcker verschieden und wir sind ja ein Reiseblog und nicht Vogue. Zudem widersprechen viele dieser Ankleidungstipps den Uniformen des Flugpersonals diametral. Doch das ist wieder ein anderes Thema.

Zum Abschluss noch der mit Abstand wichtigste Hinweis (hinterlassen auf Indepent Traveler): “Also – nylon jogging suits are very dangerous. In a fire, they melt like teflon and stick to your skin…”.

Von am 27. Juli 2013 um 6.11 Uhr
Kategorien: Allgemein

In Bangkok und vor allem in Pattaya wimmelt es nur so von Russen. Gibt man in Suchportalen +Russen (oder +Russians) +Pattaya ein, wimmelt es ebenso von Beiträgen zum Thema. Hier ein Beispiel aus der deutschsprachigen Thai-Zeitung “Der Farang”. In meinem Artikel über Pattaya hatte ich erwähnt, dessen Nähe zum Suvarnabhumi-Flughafen und Bangkok habe die Küstenstadt zu einem so beliebten Ausflugsziel gemacht. Während dies zutrifft, gibt es einen noch viel naheliegenderen Grund, nämlich den – und so nennt er sich auf seiner Welcome Page tatsächlich – Utapao-Rayong-Pataya International Airport.

Als die beiden Bangkoker Flughäfen Don Mueang und Suvarnabhumi vom 26. November bis am 5. Dezember 2008 von Demonstranten besetzt wurden, flogen zahlreiche Airlines ersatzweise Utapao an. Deswegen und aufgrund der chaotischen Zustände in der Abfertigungszone gelangte der Flughafen damals zu etwas unrühmlicher Bekanntheit.

Als ich vor einigen Monaten auf der Utapao-Homepage herumklickte, erschrak ich ob der Menge exotischer Städte in Russland, die über einen Direktflug nach Pattaya verfügten. Kein Wunder, landen soviele Russen in Pattaya! Doch gegenwärtig herrschte unter der Rubrik “Internationale Ankünfte” tote Hose. Die Lösung? Ein Anruf am Utapao-Flughafen, man sei ein Journalist und würde gerne einen Bericht über die Flugverbindungen von Russland nach Pattaya schreiben.

Nach einer Viertelstunde ruft die Dame zurück mit der Auskunft, dass für die nächste Saison Nordwind Airlines (unbedingt auf Bangkok klicken!) in Zusammenarbeit mit Pegas Touristik den Zuschlag erhalten habe. Es gäbe zehn Verbindungen von Russland nach Pattaya – aus einem mir unbekannten Grund war dies die Reihenfolge der Städte, welche sie mir angab: Nowosibirsk, Chabarowsk, Irkutsk, Perm, Jekaterinburg, Jakutsk, Wladiwostok, Krasnojarsk, Blagoweschtschensk und Barnaul. Und dabei handelt es sich ja nur um die Verbindungen nach Utapao. Daneben fliegen noch mindestens ein Dutzend weitere Airlines aus der ehemaligen UdssR mit solchen Namen wie Vladivostok Air, UTair, Yakutia oder die etablierte Transaero Flughäfen in Bangkok, Phuket und Samui an.

Einige der erwähnten Orte habe ich mit der Transsibirischen Eisenbahn erfahren. Doch weshalb den Spiess nicht umkehren und von Thailand aus einmal einen Ausflug nach Sibirien unternehmen, wenns mir hier zu heiss wird? Wer sich den Umweg über Südostasien sparen möchte, kann natürlich auch mit ebookers von Zürich via Moskau nach Sibirien fliegen, z.B. mit Aeroflot, Rossiya Airlines oder S7 Airlines. Счастливого пути!

Von am 26. Juli 2013 um 13.35 Uhr
Kategorien: Allgemein, Reisetipps

Schon mal etwas von Jon Canter gehört? Möglich wärs, denn er schreibt Hörspiele und fürs Fernsehen. Doch dafür müsste man in England leben.

Ich habe letzthin im Condé Nast Traveller einen kurzen Text von ihm gelesen. “Observing strangers at your hotel is holiday entertainment of the hightest order”, schreibt er da unter dem Titel “The lives of others”. Da kann ich ihm nur beipflichten.

Oft habe ich selbst Wartezeiten in Hotellobbys damit zugebracht, andere Gäste zu beobachten und mir vorzustellen, um wen es sich dabei wohl handelt, was die Personen hierher gebracht hat etc. Doch bei Jon Canter ist das Beobachten nicht bloss Überbrückungszeit, sondern Zweck seines Hotelbesuchs. Er stilisiert das ganze ein bisschen gar hoch, wenn er schreibt: “Das Spekulieren über das Privatleben von Fremden ist [...] der beste Grund, um in einem Hotel zu übernachten.”

Drum, wenn ihr weit ab vom Schuss mal ein wenig Lust auf Kultur (und genug von Facebook) habt, aber gerade kein Theater in der Nähe ist, denkt an Jon Carters Worte: “The hotel dining room is a theatre. Your fellow guests are putting on a show.” Laptop zu, Vorhang auf!

Von am 23. Juli 2013 um 15.27 Uhr
Kategorien: Familientipps, Kroatien, News, Österreich, Reisetipps

Wellness-Urlaub und Kinder schließen sich nicht aus. Entspannen mit der ganzen Familie liegt 2013 voll im Trend. Hier die TOP 5 Highlights in Österreich, Südtirol und Kroatien.

Sonnenalpe Falkensteiner

(Bildquelle: Falkensteiner Hotels & Residences)

Der Familienurlaub wird zunehmend auch als Wellness-Urlaub gebucht. Kinder haben jedoch andere Bedürfnisse und Anforderungen an das gemeinsame Feriendomizil als ihre Eltern. Die Falkensteiner Hotels machen mit besonderen Familienprogrammen den Urlaub für große und kleine Gäste abwechslungsreich und (ent-)spannend.

Namaste!

Von 30. Juli bis 7. August findet im familienorientieren Falkensteiner Hotel Sonnenalpe die jährliche Yoga & Pilates Woche statt. Gemeinsam mit der Physiotherapeutin und Fitnesspädagogin Sarah Steinborn werden neben klassischen Pilates- und Yogastunden auch spezielle Yogaklassen für Familien angeboten. Hier können Kinder ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachkommen und lernen Methoden, um sich selber immer wieder Ruheinseln zu schaffen. Die Übungen helfen Ihnen dabei, sich zu konzentrieren, Kraft und Energie zu tanken und zur Ruhe zu kommen.

Wasserratten aufgepasst

Früh übt sich wer einmal ein guter Schwimmer werden möchte. Das kroatische Family Hotel Diadora auf der Halbinsel Punta Skala verspricht mit Falky’s Schwimmakademie einen tollen Einstieg in das selbstständige Schwimmen. Qualifizierte Trainer unterrichten anhand der für Kinder entwickelten 3-Grad Schwimmmethode. „ Es gibt keine Regeln, wie man einem Kind schwimmen lernen soll. Was für uns Schwimmlehrer wichtig ist, ist es den Kinder eine Grundtechnik mitzugeben und den Spaß am Schwimmen zu wecken, “ so Schwimm-Trainerin Katarina Tanfara. Am Ende jedes kostenlosen Kurses erhalten die Kinder ein Schwimmdiplom. „Wir haben viele Kinder, die bei uns Schwimmen gelernt haben und die nächste Saison wieder kommen, um einen weiteren Kurs zu machen. Wir haben für alle Altersstufen spezielle Kurse entwickelt, um die Kinder individuell und abgestimmt auf ihr Können zu fördern.“ Neben den Kinderschwimmkursen werden in Falky’s Schwimmakademie auch Programme für die ganze Familie (Wasserball, Turniere und vieles mehr) geboten. Für Erwachsene gibt es neben Wassergymnastik und Entspannungsübungen auch einen Auffrischungskurs für die unterschiedlichen Schwimmtechniken. 

DiadoraKroatien

(Bildquelle: Falkensteiner Hotels & Residences)

Sport und Action für die ganze Familie am Nassfeld

Urlaub ist dazu da, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Aber hin und wieder gehen die Interessen und Wünsche von Eltern und Kindern doch auch in verschiedene Richtungen. Das neue Outdoor- und Freizeitprogramm für Teenager und Kinder im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia verspricht einen abwechslungsreichen Aufenthalt und lässt keine  Wünsche offen. Jede Woche wird das Programm erneuert und lädt zehn- bis vierzehnjährige Teenager zu spannenden Aktivitäten wie Flying Fox, Rafting, Lama Trekking, 3D Bogenschießen und vielen weiteren actiongeladenen Unternehmungen ein. Aber auch die kleinsten Gäste werden beim Kinderprogramm mit Basteln und Bewegung, zugeschnitten auf Drei- bis Zehnjährige, bestens unterhalten. Beim Carinzia Sommer-Resortprogramm gibt’s natürlich auch viele Freizeitaktivitäten für die ganze Familie, wie Erlebniswanderungen, Golf oder verschiedene Ausflüge.

meran20000

(Bildquelle: Falkensteiner Hotels & Residences)

Meran – der Geheimtipp für Pferdeliebhaber

Hafling, die sogenannte Sonnenterrasse Merans, ist ein Geheimtipp für Natur- und Pferdeliebhaber. Hier entdeckt man die unberührte Natur auf dem Rücken der ruhigen Haflinger und galoppiert durch die Landschaft oder genießt seine Zeit bei einer romantischen Kutschenfahrt. Als besonders Highlight gilt der traditionelle Almgang der Haflinger Herde von Juni bis Ende September. Vom Falkensteiner Family Hotel Meran 2000, direkt im Wander- und Mountainbikegebiet Meran 2000 gelegen, erfreut man sich nicht nur an einem wunderschönen Rundumblick auf die umliegende Bergwelt sondern auch am Anblick der frei galoppierenden Pferde auf den Almwiesen.

Meran2000

(Bildquelle: Falkensteiner Hotels & Residences)

Kleine Künstler

Picasso, Michelangelo, Miro und Klimt. Auch diese großen Namen haben einmal klein angefangen. Im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach können die Kids ihre künstlerische Begabung in den Ferien Ausdruck verleihen. Kreativ und voller Tatendrang wird mit Acryl, Ölkreide und Co. drauflos gemalt oder mit einfachen Mitteln Schmuck gebastelt. Das Ferienprogramm des Fünf-Sterne Hauses bietet hier ein wöchentlich wechselndes Programm, bei dem mit Sicherheit für jeden kleinen Künstler das Richtige dabei ist.

Von am 18. Juli 2013 um 16.25 Uhr
Kategorien: Allgemein, Reiseberichte & Insider, Reisetipps

Im Urlaub etwas für die Gesundheit tun und sich bewegen- das Bike-Paradies Südtirol bietet da die besten Voraussetzungen. Auf der sonnigen Südseite erwartet Sportlern ein breitgefächertes Angebot an Radwegen. Egal von welcher Art des Radfahrens man auch spricht, ob Genussradeln, Freeriden oder Downhill- Spaß und Herausforderung auf zwei Rädern finden die Besucher hier ohne Grenzen. Auch gemütliche Radrunden mit der ganzen Familie sind möglich. Die abwechslungsreichen Ferienregionen bieten Bike-Urlaub für jeden Geschmack.

Südtirols Mehrwert

Mountainbiken in Südtirol wird immer beliebter. Dank des immer dichter werdenden Radwegnetzes können die Radfahrer durch ganz Südtirol fahren- vorbei an saftig grünen Wiesen, dem Naturpark Texelgruppe oder den Dolomiten.
iStock_000023928908XSmall

Auch Golfen findet in Südtirol immer mehr Anklang. Die Vielfältigkeit zeigt sich bei den qualitativ hochwertigen Golfplätzen- mediterran und alpin angehaucht versprechen sie Golfvergnügen vom Feinsten. Modernste Anlagen, die einfühlsam in die Landschaft integriert sind, erfüllen die Erwartungen von Golfprofis und Einsteigern gleichermaßen. Egal, ob im höher gelegenen Pustertal, im mediterranen Meran oder inmitten der traumhaften Dolomiten, Golfen in Südtirol ist allemal ein besonderes Erlebnis. Wer seine Zeit gerne beim Pitchen und Putten verbringt, ist in einem Hotel am Golfplatz bestens untergebracht. Nur wenige Meter vom Hotel entfernt können Golf-Spieler direkt nach dem Frühstück mit einem entspannten Spiel beginnen.

iStock_000021880548Small

Die eigenen Heilkräfte aktivieren

Wer seinen Fokus im Urlaub nicht auf den Sport legt, dennoch aber was für seine Gesundheit tun will, kann mit Heilfasten seinen Körper von Giftstoffen befreien. Bei einer Heilfastenkur verzichten die Gäste freiwillig auf feste Nahrung für eine begrenzte Zeit, dafür werden ihnen zahlreiche schmackhafte Säfte und Teesorten angeboten, um den Körper mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen. Fasten gehört seit Menschen gedenken zum Lebenslauf und galt schon immer als Reinigung für den Körper. Wer also seine eigenen Heilkräfte aktivieren möchte, macht damit genau das Richtige. Das Abnehmen ist hierbei ein erfreulicher Nebeneffekt, der kontrolliert und ohne Hungern geschieht. Zudem sorgt ein angemessenes Verhältnis von Ruhe und Bewegung, vorzugsweise in der wunderschönen freien Natur, dafür, Körper und Geist optimal zu regenerieren. Ob mit Sport oder Fasten, wer etwas für seinen Körper tut fühlt sich wohl und kommt damit erholt und zufrieden aus dem Urlaub wieder.

 

Von am 12. Juli 2013 um 10.00 Uhr
Kategorien: Allgemein, News, Web-Tipps

Mit dieser App spart ihr Datenvolumen & Handykosten!

app5

Nützliche und auch weniger praktische Reise-Apps schiessen pünktlich zum Start der Sommerferien wie Pilze aus dem Boden. Eine dieser Apps heisst “ForeverMap 2″ und darf durchaus unter den sehr hilfreichen Apps eingeordnet werden. Die praktische Reise-App der Berliner App-Entwickler Skobbler bietet erstmals nicht nur Karten, sondern auch weitere Informationen zu den gewünschten Orten offline.

 

Nutzer der App können so selbst entscheiden ob sie Karten und Infos herunterladen und offline abrufen möchten, oder lieber Speicherplatz sparen möchten und die App online verwenden. Heruntergeladene Offlinekarten werden nahtlos in die Weltkarte eingebunden. Und neben ganzen Ländern sind nun erstmals auch Städtekarten zum Download verfügbar – ideal für den nächsten City-Trip. Skobbler bietet erstmals die Möglichkeit nicht nur Karten, sondern auch weitere Informationen zum gewünschten Ort offline abzurufen. Die App basiert auf “OpenStreetMap” und verfügt über vollumfänglich integrierte Wiki-Reiseinfos zu zahlreichen Destinationen damit man nicht nur den Weg, sondern auch die interessantesten Plätze, Bars, Clubs oder Museen findet.

 

 

App1 App2 App4

Wer die App offline nutzt, ist so unabhängig von Empfang und Datenvolumen und spart im Ausland hohe Roamingkosten.
“ForeverMap 2″ ist noch wenige Tage vergünstigt im App-Store erhältlich (CHF 1). Hier geht’s zum Download.

 

 

 

Von am 4. Juli 2013 um 14.10 Uhr
Kategorien: Allgemein, News, Österreich

Was ein österreichisches Spitzenhotel kurzerhand umgesetzt hat, dürfte früher oder später auch andere Hotels zu diesem Schritt inspirieren: Weg mit der Minibar! „Der Inhalt einer Minibar hat noch nie jemanden wirklich glücklich gemacht“, erklärt Melanie Franke, Direktorin des Rogner Bad Blumau in einer Medienmitteilung.

Gribiche

Gribiche bei flickr.com (CC BY 2.0)

Der Entscheid die Minibar abzuschaffen wurde gefällt nachdem eine Umfrage unter Gästen ergeben hatte, dass die Minibar generell eher als altmodisch, einfallslos und überteuert empfunden wird. Und wenn man ehrlich ist, stimmt das auch. Natürlich übt die Minibar im Hotelzimmer eine gewisse Magie auf erschöpfte Reisende aus, doch die teils saftigen Rechnungen bei der Abreise hinterlassen doch immer einen bitteren Nachgeschmack.

daspaddy

daspaddy bei flickr.com (CC BY 2.0)

Damit die Gäste im Rogner Bad Blumau künftig nicht ganz auf einen Schlummertrunk oder Mitternachtssnack verzichten müssen, erhalten sie bei der Ankunft einen eigenen Schlüssel zu einer Naschkammer im Eingangsbereich, die rund um die Uhr mit diversen Leckereien ausgestattet ist.

Von am 3. Juli 2013 um 11.54 Uhr
Kategorien: Allgemein, ebookers-service, News, Reisetipps

London calling!

Wer mag sie nicht, die vielen Gesichter der Stadt an der Themse? Wer an London denkt, denkt z.B. an urbane Kreativität, alternativer Lebensentwürfe  und an den Puls der Subkultur – oder aber an Banken, an die Königsfamilie und an Meisterdetektive. London bietet DEN urbanen Rundumschlag in Europa!

Wie wäre es denn mit einer Kombination aus all dem? Logieren wie Könige im High-End-Hotel, leben wie Künstler an den neuralgischen Punkten der Kultur-Stadt – das alles zu einem Gesamtpreis, wie sie der härteste Broker nicht besser hinbekommen hätte? Wer diesen Artikel liest, ist für all das, zumindest theoretisch gewappnet! Weil…

Wieder versteigert ebookers SA Flüge ab 1CHF!

 

400x200_auction-130624-de

«Posh» Urlaub ab 1CHF!

Dieses Mal geht es dank British Airways und dem London Mariott Hotel County Hall in luxuriöse London.

Eckdaten der Auktion:

Beteilige dich jetzt an unserer Online-Auktion und ersteigere zwei Flüge  nach London, mitsamt  5-Sterne-Hotel!

Biete vom 01.07.2013, 15:00 Uhr bis zum 08.07.2013, 21:00 Uhr hier mit. Vielleicht sitzt Du ja schon bald im Flugzeug!

Anzahl Flugtickets: 2 Personen, mit British Airways

Hotel: 2 Nächte für 2 Personen im London Mariott Hotel County Hall, Zimerkategorie: «Deluxe»

Abflughafen: Zürich oder Genf

Destination: Direktflug nach London Heathrow
Flugklasse: Euro traveller (Economy)
Buchung & Ticket-Ausstellung: Spätestens 4 Wochen vor Abflug
Reisedaten: Reise gültig bis 31.12.2013
Gesperrte Reisedaten: Keine

British_Airways_Logo_resize

logo Mariott hotel

Zur Einstimmung auf die ewige Trendstadt und als Kontrast zum mondänen Leben im 5-Sterne-Hotel, hier ein paar weiterführende Links (in englischer Sprache) :

Secret London: Ein exklusiver Blick «von innen» auf die Stadt an der Themse, ihre Menschen. Was hier steht, findet sich kaum in jedem Reiseführer.

London for insiders: Monica Vanni lebt, arbeitet und doktoriert in London. Daneben betreibt Sie ihren Blog “London for insiders” als echte Alternative zu bekannten Klischees, mit der die Stadt berühmt geworden ist.