Posts about ‘Reisetipps & Insider’

…ohrenbetäubend knallt es hinter der Theke hervor und für einen Moment kriegt man es mit der Angst zu tun. Habe ich etwas Falsches gesagt oder wieso wetzt der Koch wie wild seine Messer und knallt diese mit einer Kadenz auf die Kochplatten, dass ich nicht weiss ob ich meine Hände als Lärmschutz einsetzen oder mich [read more…]

Mittlerweile lässt sich auch in Mitteleuropa der Sommer erahnen. Bereits tageweise dürfen wir den Wintermantel in der Garderobe hängen lassen und können stattdessen kurzärmlig und mit Sonnenbrille bewaffnet das Zuhause verlassen. Mit den zunehmenden Temperaturen und den länger werdenden Tagen beginnen auch die Openair-Veranstalter wieder die Plakatwände zu beanspruchen.

Es mag die Weite sein, in der man sich so klein fühlt. Oder das besondere Licht, das auf die Landschaft fällt. Viele Menschen sind fasziniert von Wüsten. Hier die beliebtesten Karg-Landschaften im Kurzporträt.

Am Ostersonntag (dieses Jahr am 20. April) feiern wir die Auferstehung Christi – mit einem Hasen, der buntbemalte Eier versteckt und vielen Schöggeli in Eier- und Hasenformen. Das finde ich schon skurril genug. Aber lest hier, was andere Länder noch an Bräuchen auf Lager haben.

Als ich letztens in New York war, habe ich ein Café entdeckt, in das ich bei jedem Besuch wieder gehen möchte: McNally Jackson Books an der Prince Street 52 ist Bücherladen und Café in einem, und bei beiden kommt die Qualität nicht zu kurz.

Die Strandpromenade – Boardwalk genannt – in Venice Beach ist bunt, laut und chaotisch. Es wimmelt von Strassenkünstlern, Drogensüchtigen und Touristen. Es gibt Take-Away-Lokale, die ölige Ami-Pizza verkaufen, Burger-Buden und Hot Dogs. Ich persönlich hatte dieses ewig gleiche Fast Food schon nach wenigen Tagen in den USA satt. Doch es gibt Lichtblicke in der Nähe [read more…]

Wer einmal in seinem Leben ein Werk von Andrés Amador in natura sehen darf, der hat wirklich verdammtes Glück. Denn alles, was dieser Künstler aus San Francisco schafft, währt nur wenige Stunden. Wenn überhaupt. class=”alignnone

Okay, Basel ist nicht im Ausland. Doch Besuchern aus anderen Kantonen kommt die Basler Fasnacht (10. bis 12. März) doch manchmal recht fremd vor. Denn hier herrschen wohl die rigorosesten Regeln – schnell kann man als Auswärtiger einen Fauxpas begehen. Damit euch das möglichst nicht passiert, hier die Wichtigsten: class=”alignnone

Das “London Eye” und der neue Wolkenkratzer “The Shard” sind teuer – und man muss lange anstehen. Wenn ihr trotzdem London mal von oben sehen wollt, und das auch noch ohne Eintritt zu bezahlen, kann ich euch folgende Orte empfehlen:

Gehen euch auch die Pasta und süssen Törtchen aus den letzen Italienferien nicht aus dem Kopf? Aber diese italienischen Kettenrestaurants in Zürich findet ihr so gar nicht authentisch? Kein Problem.