Von am 1. Mai 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: Reiseberichte & Insider

Warum erwischt es ausgerechnet uns? Oder besser gesagt: Warum erwischen ausgerechnet WIR die wahrscheinlich einzige Regenwoche auf Mallorca? Wir hatten vor, mit einer Reise in den Süden dem Sommer schon im April entgegen zu fliegen. Doch eine Garantie für Superwetter gibt es selbst auf der sonst so sonnigen Insel im Mittelmeer nicht.

Die Kathedrale "Sa Seu" in Palma de Mallorca im Regen

(Foto: Stefanie Theil)

» weiterlesen

Von am 30. April 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: News

Die Liste der Fluggesellschaften mit Flugverbot in Europa wurde überarbeitet:
Dass Airlines aus der Demokratischen Republik Kongo, Äquatorialguinea oder Kirgisien dabei sind, erstaunt kaum. Doch wer hätte gedacht, dass auf der Liste alle indonesischen Airlines aufgeführt sind, darunter auch Garuda? Zwei Unternehmungen wurden aus der Liste genommen, stehen aber weiterhin unter Beobachtung: die kubanische Cubana de Aviacion und Islands Development Company (Seychellen). Die «Schwarze Liste» gibt’s zum downloaden.

Von am 30. April 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: Reiseberichte & Insider, USA

Wer in Hollywood Kaffee trinkt, der bestellt einen “Decaf”, schliesslich ist Koffein brutal ungesund. Ein Glas Wein zum Mittagessen gilt in der Stadt der Engel bereits als grenzwertiger Alkoholismus. Trotzdem ist Los Angeles eine Stadt, in der sich das versacken lohnt.

Die Luft ist schon früh am Morgen zu warm, der Sonnenuntergang von gestern bleibt eine schwammige, vom Smog glorifizierte Erinnerung. Es macht nichts, dass du dein Aspirin nicht finden kannst und sich die erste Zigarette am Morgen kaum merklich von der letzten in der Nacht unterscheiden lässt. Die Fitness-Fanatiker von Venice Beach, die den ersten Sonnenschein geniessen und deren Oberkörper bereits verschwitzt glänzen, ringen Dir jenes übermüdete Lächeln ab, das jene kennen, die den Sinn des Lebens am Boden eines Glases finden.

» weiterlesen

Von am 29. April 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: Japan, Reiseberichte & Insider

Eigentlich konnten wir uns nur Billig-Hotels leisten, doch eins war klar: Wenigstens eine Nacht in Japan mussten wir in einem Ryokan, einem traditionellen japanischen Gasthaus verbringen – und es hat sich gelohnt!

Es war später Sonntagabend, als wir in unserem Ryokan in Hakone, Japan ankamen. Glücklicherweise hatten wir in letzter Minute das anscheinend letzte Zimmer im ganzen Dorf ergattert. Im Bus vom Bahnhof zum Ryokan konnten wir nichts erkennen, denn es war bereits dunkel und regnete. Wir wussten zwar, dass Hakone am Ufer des Ashi-Sees liegt und man von dort aus mit etwas Glück die Sicht auf den Fuji geniessen kann. Wo genau unser Ryokan lag, wussten wir aber nicht.

» weiterlesen

Von am 29. April 2008 um 11.30 Uhr
Kategorien: News

Die Londoner U-Bahn ist in vielen Belangen ein Meisterwerk. Die erste Linie, die Metropolitan Line, wurde bereits anfangs 1863 eröffnet. Heute bedient die so genannte Tube (engl. für Röhre) auf über 400 km 269 Stationen. Die elf Linien tragen zur Kennzeichnung verschiedene Farben. Eine eigens entwickelte Schrift garantiert die Einzigartigkeit des typischen Logos und auch den Spruch „Mind the Gap“ kennt wohl jeder, der schon mal zu Besuch in der britischen Hauptstadt war.

Was aber sicher nicht alle kennen, ist diese Karte der U-Bahn. Da wird plötzlich die Station Tottenham Court Road zur Totenschinken Hofstrasse. Oder St. John’s Wood zum Johanneswald. Eine witzige Sache, doch Englisch lernen lässt sich’s damit wohl nicht.

Von am 29. April 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: ebookers-service

ebookers.chAls erstes Schweizer Online-Reisebüro führt ebookers.ch eine neue benutzerfreundliche und flexible Flug-Suchfunktion ein. Dank der neuen Applikation kann der Kunde mit einem Klick ein flexibles Abflugdatum von +3/-3 Tagen angeben und dabei noch Geld sparen. Denn “vielen Reisenden ist heute der Preis wichtiger als ein bestimm- tes Abreisedatum und diesem Bedürfnis möchten wir natürlich entgegenkom- men”, meint Matthias Thürer, Marketing Manager von ebookers.ch. Dem kann man nur zustimmen.

Ein Klick genügt, und sofort werden in einer übersichtlichen Matrix-Tabelle alle Airlines angezeigt, die in diesem Zeitraum Flüge verfügbar haben. Daraus lässt sich dann einfach herausfinden, an welchem Datum und zu welcher Uhrzeit der günstigste Flug von der gewünschten Destination aus zu buchen wäre. Die neue Funktion kann auf über 540 Linien-Fluggesellschaften angewendet werden.

Weitere Informationen und Buchung findet man auf www.ebookers.ch.

Von am 28. April 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: Reiseberichte & Insider

Vielleicht hätte es sich gelohnt, etwas teurere Tickets für das Rugbyspiel der Crusaders zu kaufen, vielleicht auch nicht. Ich weiss es nicht, habe das Spiel nicht gesehen.

Crusaders

» weiterlesen

Von am 28. April 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: News

Wenn es euch wie mir geht, habt ihr nicht gleich zu jeder Airline Vertrauen. Ich fliege zwar sehr gerne, in China zum Beispiel blieb ich aber lieber auf dem Boden und nahm den Zug. Ich hatte bereits zu viele Geschichten gehört von Flugzeugsitzen, die nicht mal angemacht waren oder Lebensmittelvergiftungen von den Bord-Mahlzeiten. Weniger vorsichtig war ich auf einem Flug von Koh Samui nach Kuala Lumpur…und verbrachte den halben Flug im Dunkeln und unter ohrenbetäubendem Lärm!

Damit euch das nicht auch passiert, empfehle ich, vor der Buchung auf www.airlinetest.com vorbei zu schauen. Auf dieser Seite kann man über 14’000 deutschsprachige Bewertungen von Fluggesellschaften nachlesen. Zudem gibt es regelmässige Tests und News. Die momentan beliebtesten Airlines sind demnach übrigens die Emirates, die Thai Airways, die Malaysia Airlines, die Swiss sowie die Korean Air.

Ich wünsche einen angenehmen Flug :-)!

Von am 25. April 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: Reisetipps

Wer Angenehmes mit Nützlichem verbinden will, kann in Rom neuerdings eine Stadtbesichtigung der besonderen Art buchen. Schon der Slogan „Besorg dir ein Paar bequeme Laufschuhe… Den Rest organisieren wir.“ lässt auf eine sportliche Aktivität schliessen. Doch wer würde schon darauf kommen, dass es sich hierbei um ein Sightjogging handelt?

Richtig gehört – da läuft man gemeinsam mit einem Trainer durch die Strassen Roms und schaut sich die Sehenswürdigkeiten quasi aus dem Rennen an. Es stehen mehrere Touren zur Auswahl, aktuell sind dies vierzehn. Sie sind zwischen 7,5 und 10,5 km lang und von verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Selbstverständlich wird das Tempo dem jeweiligen Kunden angepasst. Es können auch Kleingruppen bis vier LäuferInnen angemeldet werden. Ob man sich da auch die Kamera um den Hals hängen kann?

Von am 25. April 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: Reisetipps

15 qm “Wohnfläche”, ein Doppelbett, ein grosser Schrank, ein Tisch und zwei Stühle – so sieht das typische Doppelzimmer aus. Wer oft im Hotel übernachtet, erwartet hinsichtlich Ambiente und Ausstattung kaum noch Individualität. Doch gibt es da so einige Häuser, die ihre Gäste mit Exklusivität betören.

» weiterlesen