Von am 8. Juli 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: Reisetipps & Insider

Belgrad kennt man eigentlich nur aus den Nachrichten. Doch die Stadt zwischen Save und Donau hat noch mehr zu bieten. Vor allem gilt es, einen Ruf zu retten.

Mit dem Eurovision Songcontest erhielt Belgrad (im Prinzip ganz Serbien) die Chance, sich als weltoffene, charmante, junge Stadt zu präsentieren. Es ist ihr gelungen!

Auf dem ganzen Balkan gelten die Belgrader gemeinhin als das “partyfreudigste” und orginellste Völkchen, denn langjährige Entbehrungen und Isolation brachten einen derartigen Sinn für Improvisation empor, dass man dies in der Tat neidvoll anerkennen muss: Die Belgrader halten ihren Moloch so gut es geht sauber und sorgen auch dafür, dass in “der Stadt, die niemals schläft” (wie die serbischen Hauptstädter ihre Stadt selber nennen), rund im die Uhr etwas los ist.

Zuerst einmal gilt es, sich ein differenziertes Bild der Hauptstadt Serbiens zu machen. Vor allem wir Schweizer nehmen an, dass dort “unten” (auf dem Balkan) Trainingsklamotten als Anzüge gelten und die Menschen die Kopfform eines Tetrapaks haben. Weit gefehlt! Gerade eben fällt mir ein, wie ein Studienkollege mir einmal versicherte, er habe noch nie so viele schöne Menschen (vor allem Frauen) auf ein Mal gesehen wie in Belgrad (Sarajevo nehmen wir hier mal aussen vor!).

» weiterlesen

Von am 7. Juli 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: ebookers News

Was tun, wenn’s im Hotel brennt? Die Brandschutzbestimmungen sind in vielen Urlaubsländern anders, als man es in der Heimat gewohnt ist. Doch bestimmte Sicherheitsstandards sind (eigentlich) auch hier vorgeschrieben. Trotzdem liest man in Reiseforen immer wieder von rostigen Feuerlöschern, kaputten Feuermeldern und Hotels ohne Notausgängen oder Fluchtwegen.

Nun gibt Holiday Check Tipps für sichere Ferien:

+ Informieren Sie sich vor Ihrem Urlaub in Hotelbewertungen, ob andere Gäste Sicherheitsmängel entdeckt haben.

+ Kontrollieren Sie im Hotel selbst, ob Flucht und Rettungswege existieren und frei sind.

+ Halten Sie nach Feuerlöschern Ausschau und überprüfen Sie deren Zustand. Die Feuerlöscher tragen ein Siegel, das die letzte Überprüfung anzeigt.

+ Wer auf Nummer Sicher gehen will, packt sich einen mobilen Feuermelder ein.

Von am 7. Juli 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: ebookers News

Egal, wie lange du in Barcelona bleibst, es ist immer zu kurz. Egal, was du in Barcelona machst, es ist immer ziemlich turbulent. Und egal, als wer du hingekommen bist, du bist nachher nicht mehr so, wie du vorher warst.

Graue Gesichter am Morgen in der U-Bahn, wie in New York oder Zürich. Sinnlose Pendlerströme ergiessen sich auf chaotische, unkontrollierbare Weise in alle Richtungen, niemand scheint die Augen offen zu haben, für das Patchwork, das Barcelona eigentlich darstellt, denn eigentlich scheint es eine Stadt zu sein, die aus verschiedenen Städten oder Dörfern zusammengewachsen ist. Das hat natürlich auch Folgen, Barcelona ist meist laut oder wild, Ruhe kehrt eigentlich nur vereinzelt in den Morgenstunden ein, wenn dann nicht die städtische Reinigung gerade etwas zu tun gefunden hat.

» weiterlesen

Von am 4. Juli 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: ebookers News

Zum klassischen Strandurlaub brauchts Badehosen, ein grosses Tuch, einen Volleyball und natürlich die entsprechende Lektüre. Hier einige Tipps von pragmatisch (Bond, Holmes) über den normalen Thriller (Marklund, Hayder) bis speziell (Pessl, Göhre).

James Bond

In den Ferien darf man die intellektuelle Latte durchaus hochlegen, aber nicht allzuhoch. Jahrelang schleppte ich Frühling, Sommer und Herbst meine zwei Bände „Krieg und Frieden“ von Leo Tolstoy an die Strände von Griechenland, Italien, Spanien, Thailand usw. mit. Jedesmal dachte ich, der Zeitpunkt sei gekommen, dieses bahnbrechende Stück Weltliteratur endlich zu lesen. Jedesmal stand ich noch am gleichen Abend verzweifelt irgendwo vor einem Kiosk und suchte verzweifelt nach irgendeinem Blockbuster auf Deutsch oder Englisch (nicht einmal französisch hätte ich ausgeschlossen). Damit sei das Geständnis auch gleich abgelegt: Zwar hat Pierre – oder war es doch Andrej? – schon eine Weile lang drüber nachgedacht, ob er Natascha an die Wäsche soll, aber bis zur napoleonischen Invasion bin ich bedauernswerterweise gar nie gekommen.

» weiterlesen

Von am 4. Juli 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: Grossbritannien

James-Bond-Fans aufgepasst! Das Imperial War Museum in London widmet sich zum 100. Geburtstag von Ian Fleming in einer Sonderausstellung dem Erfinder von 007.

In den Räumlichkeiten des Museums werden diverse Filmrequisiten gezeigt, darunter ein blutbespritztes Hemd, das Daniel Craig im letzten Bond-Film trug, und Auric Goldfingers Golfschuhe. Auch kann die interessierte Öffentlichkeit handgeschriebene Notizen des russischen Diktators Josef Stalin bestaunen. Fleming, der zeitweise als Journalist arbeitete, hatte diesen um ein Interview gebeten.

» weiterlesen

Von am 3. Juli 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: Grossbritannien

Die meisten besuchen London nur für wenige Tage – nicht zuletzt, weil es eine sehr teure Stadt ist. Dabei kann man Monate in London verbringen und noch längst nicht genug davon haben.

London – Neben Singapur meine absolute Lieblingsstadt. Wer kennt sie nicht, die klassischen Sehenswürdigkeiten: Big Ben, Buckingham Palace, Tower of London, Piccadilly Circus oder die berühmte Oxford Street? Diese machen aber nur einen geringen Teil von Londons Attraktivität aus, deshalb gehört zu den wichtigsten Dingen eines London-Urlaubs, sich genügend Zeit einzuplanen – auch deshalb, weil man die Distanzen nicht unterschätzen darf. Was zum Beispiel auch nicht fehlen darf, sind Abstecher aus dem Zentrum raus und in die Gegenden Notting Hill, Highgate oder Camden, eine Flussfahrt auf der Themse, ein Spaziergang dem Regents Canal entlang oder ein Museumsbesuch. Übrigens ist das Wetter in London gar nicht so schlecht wie sein Ruf – in der Schweiz soll es laut Statistik sogar noch mehr regnen!

» weiterlesen

Von am 3. Juli 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: ebookers News

Die Freie und Hansestadt Hamburg, wie die siebtgrösste Stadt der EU ganz offiziell heisst, ist nicht erst seit Rafael und Sylvi van der Vaart ein Anziehungspunkt. Die Stadt geniesst seit langem Kultstatus, nicht zuletzt wegen der hippen Clubs und schicken Shops.

Wer morgens fit ist, soll unbedingt einen Spaziergang der Elbe entlang einplanen. Der Fussgänger-/Veloweg Richtung Altona/Blakenese ist gesäumt von kleinen, bunten Kapitänshäuschen und noblen Villen aus dem letzten Jahrhundert. Hervorragende Fotosujets für den Ferienfotografen. Ausserdem kann man auf vielen, vor Anker liegenden Schiffen eine Kaffee-und-Kuchen-Pause einlegen.

Der modernste Fesselballon der Welt, HighFlyer, steigt mit 30 Passagieren an Bord 150 Meter in den Hamburger Himmel auf. Auch hier wird die Chipkarte der Digicam arg strapaziert. Die Attraktion bei den Deichtorhallen ist täglich von 10–24 Uhr geöffnet, wetterabhängig natürlich.

» weiterlesen

Von am 2. Juli 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: ebookers News

In Malta scheiden sich die Gemüter: Viele sind ob den kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten begeistert. Andere empfinden die Insel als zu chaotisch und unwirsch.

Karte Malta

» weiterlesen

Von am 2. Juli 2008 um 8.00 Uhr
Kategorien: ebookers News

Japan und Sushi sind nicht untrennbar miteinander verbunden. Sushi ist nämlich weit weniger verbreitet als man annimmt. Wie bei uns gehört roher Fisch mit Reis zur gehobenen und nicht zur Alltagsküche. Grundlage bilden Reis, Nudeln, Fisch und Meeresfrüchte, Tofu, Gemüse und Eier. Da der Eigengeschmack des Gerichts unverfälscht bleiben soll, werden sowohl Speiseöl wie auch Gewürze spärlich gebraucht. Die japanische Küche ist aufgrund der häufigen Verwendung von Reis, Gemüse und Fisch eine gesunde Küche.

Nichtsdestotrotz darf man sich auch im fernen Osten an besonderen Leckerbissen laben und ein wenig sündigen. Wie zum Beispiel bei diesem Dessert:

Zutaten:
» weiterlesen

Von am 1. Juli 2008 um 13.30 Uhr
Kategorien: ebookers News

Nicht nur wegen der guten Flugverbindungen ist Mallorca ein beliebtes Ausflugsziel – auch für verlängerte Wochenenden – geworden. Die Mittelmeerinsel punktet mit wunderschönem Hinterland, detailgetreu renovierten Fincas, gepflegten Golfplätzen, hervorragenden Gourmetrestaurants und tollem Nachtleben.

Fornalutx

Unbedingt empfehlenswert ist ein Mietwagen. So fällt es leicht, spannende Ausflüge zu unternehmen und das Hinterland zu erkunden. Vor allem die Westseite der Insel, die hügelige, entlockt einem häufig ein „Ah“ oder „Oh“. Man sollte aber genügend Zeit einplanen: Erstens ist sind die Strassen dem Meer entlang sehr kurvenreich, zweitens gibts so viele Sehenswürdigkeiten, dass man immer wieder mal einen kurzen Stopp einschalten möchte. Auf keinen Fall darf man Fornalutx verpassen! Das schmucke Dorf im „Orangental“ wird zwar phasenweise von Touristen „besetzt“, aber die Ausblicke auf die Orangenhainen, die kleinen Restaurants und die Innenhöfe mit tropischen Blumen entschädigen für die Menschenschar. Auch Deià, das Künstlerdorf, und Sollér sollte man in seinen Ferienplan aufnehmen.

» weiterlesen