Shares
Mit Deinen Freunden teilen










Submit

Die weltberühmten Naturschönheiten der Schweiz lassen sich besonders gut auf einer Fahrt im Auto geniessen. Eine mehrtägige Tour lohnt sich, aber auch wenn Sie weniger Zeit haben, können Sie eindrückliche Berge und herrliche Seen entdecken.

Furkapass 

In einer der spektakulärsten Verfolgungsjagden der Filmgeschichte steuerte Sean Connery im Film  Goldfinger seinen Aston Martin DB5 durch die Haarnadelkurven der Furka. Machen Sie es wie James Bond und fahren auch Sie – wenn auch in einem gemächlicheren Tempo – die 70 Kilometer von Brig nach Andermatt.

Von Davos nach Lugano

Der 290 Kilometer lange Abschnitt der Grand Tour durch die Schweiz vom Treffpunkt des Jetsets im Bündnerland zum Ufer des Luganer Sees ist landschaftlich besonders reizvoll. Entlang der Strecke erwarten Sie zahllose Sehenswürdigkeiten vom Nationalpark bei Zernez über die malerischen Engadinerhäuser zur spektakulären Viamala-Schlucht.

Von Gstaad nach Luzern

Machen Sie Halt in Interlaken und nehmen Sie die Zahnradbahn auf die Schynige Platte, um die Berner Riesen Eiger, Mönch und Jungfrau ganz nahe zu sehen. Weiter geht die Fahrt dem Thunersee entlang nach Bern und durchs Entlebuch nach Luzern. Eine Rundfahrt im Dampfschiff auf dem Vierwaldstättersee sorgt für einen passenden Abschluss dieser 310 Kilometer langen Tour.

Grosser St. Bernhard

Statt des Tunnels nehmen Sie im Sommer die Bergstrecke, die auf den 2 469 Meter hohen Pass führt, die dritthöchste Passstrasse der Schweiz. Ganz oben befindet sich das Hospiz, das im Jahr 1050 vom Heiligen Bernhard von Aosta gegründet wurde. Im Hospiz können Sie die berühmten Rettungshunde – Barry war der Star unter ihnen – sehen, die hier gezüchtet wurden und die viele verirrte Reisende mit einem stärkenden Schluck aus dem Schnapsfässchen vor dem Erfrieren retteten.

Grimselpass

Noch markanter als auf der Furka sind die schroffen Felsklippen und Serpentinen, die auf der Walliser Seite des Grimselpasses zur Rhone hinunter führen. Die Fahrt zwischen Innertkirchen und Gletsch zählt zu den schönsten Bergstrecken der Schweiz.

Simplonpass

Wintersicher ausgebaut ist der Simplonpass, der auf rund 2 000 Metern Höhe von Brig nach Domodossola in der italienischen Region Piemont führt. Obwohl die Passstrasse offiziell zu den Nationalstrassen zählt, darf sie auch mit dem Velo befahren werden. Kurz vor der Grenze lohnt es sich, die Gondoschlucht zu besuchen.

Gotthardpass

Wegen seiner zentralen Bedeutung in der Entstehungsgeschichte der Schweiz gilt der 2 106 Meter hohe Gotthardpass als Symbol für die Identität des Landes. Von der Teufelsbrücke in der Schöllenenschlucht über das neue Resort in Andermatt bis zur berühmt-berüchtigten Tremola-Strasse gibt es entlang der Passstrasse so manches zu sehen.

Berninapass

Besonders eindrücklich ist die Überquerung des Passes zwischen Pontresina und Poschiavo, wenn Sie den Bernina Express der Rhätischen Bahn nehmen. Mit 2 253 Metern gilt diese Bahnstrecke, die zum UNESCO-Welterbe zählt, als die höchste Bahntransversale der Alpen. Mit dem Auto zu fahren, hat den Vorteil, dass Sie den bekannten Kreisviadukt von Brusio kurz vor der italienischen Grenze in Ruhe fotografieren können.

Sustenpass

Der Susten ist keine Nord-Süd-Achse, sondern verbindet die Kantone Uri und Bern. Die Passstrasse wurde aus militärischen Gründen gebaut und dient heute vor allem dem Tourismus. Beim Bau während der Kriegsjahre 1939-46 wurde viel Wert auf Ästhetik gelegt. In Handarbeit wurden lokale Materialien zu einem kunsthandwerklichen Meisterwerk verbaut. Einen besonderen Reiz hat die Fahrt bei trübem Wetter, wenn weniger Autos und Motorräder unterwegs sind und dunkle Tannen geheimnisvoll aus dem Nebel grüssen.

 

Comments

comments

Getaggt:

AKTUELLE BEITRÄGE