Shares
Mit Deinen Freunden teilen










Submit

Keine andere Art von Bar hat sich so gut vor der Yuppisierung bewahrt wie die Metal-Bar. Diese düsteren, anrüchigen, mit Totenköpfen verzierten Kneipen haben etwas Zeitloses an sich. Um in den weltbesten Metal-Kneipen abzuhängen, brauchen Sie kein hartgesottener Metalhead zu sein – schauen Sie einfach wegen der Jukebox und dem Billardtisch rein, oder auch einfach auf ein Bier. Hier kann jeder tun und lassen, was er will.

  1. Saint Vitus Bar, New York

Oft wird behauptet, im immer nobler werdenden New York sei die Metal-Bar zum Aussterben verurteilt. Doch seit ihrer Eröffnung 2011 stemmt sich die Saint Vitus Bar in Brooklyn erfolgreich diesem Trend entgegen. Bands wie Nirvana, The Descendants und Neurosis sind hier aufgetreten. Zudem bietet die Bar mit ihren Backsteinwänden und der schwarz gestrichenen Holztheke den perfekten Rahmen für Vernissagen und Filmaufführungen.

  1. The Crobar, London

Die blutrote Fassade mit der Aufschrift «Beer ’n‘ Whisky/Rock ’n‘ Roll» ist nicht zu übersehen – diese Bar in Soho sticht aus einer Reihe properer Ladenlokale in Soho heraus. Viele der Stammgäste der Crobar (der Name spielt auf «Crowbar», Brechstange, an) kommen seit der Eröffnung 2001 regelmässig in die Bar. Hauptanziehungspunkte sind die Jukebox und die beeindruckende Auswahl an Bourbons.

  1. Le Black Dog, Paris

Die Pariser Bar Le Black Dog lebt ihr Motto voll aus: «in metal we trust» (wir vertrauen auf Metal). Durch schwarze Schwingtüren betreten Sie ein Restaurant, das als Verlies eingerichtet wurde – die Wände erinnern an eine Höhle und die Kronleuchter an Foltergeräte. Die Musik ist eine gute Mischung aus Thrash Metal – Metallica, Anthrax und Slayer. Interessanterweise serviert Le Black Dog auch argentinisches Fleisch von erster Qualität, das am besten mit Bier runtergespült wird.

  1. GODZ, Tokio

Trotz ihrer zentralen Lage in Shinjuku ist diese kleine Kellerbar nicht ganz leicht zu finden. GODZ öffnete zwar erst 2002 ihre schweren, schalldichten Pforten, beschwört aber mit der immensen CD-Sammlung in den Regalen hinter der neonbeleuchteten Bar die 80er- und 90er-Jahre herauf. Die Gäste stöbern in den CDs und schreiben ihren Wunsch auf ein Stück Papier, das sie dem Barkeeper zustecken (völlig retro). Nebst den CDs gibt’s bei GODZ auch Live-Auftritte.

  1. Blackland, Berlin

Wenn Sie auf deutsches Hardcore Metal stehen, dann ist dieses Berliner Pub genau das Richtige für Sie. Im Blackland sind Live-Auftritte von lokalen Heavy-Metal-Bands mit tollen Namen wie Kissin’ Dynamite und Darkmoon Warrior (bekannt für ihr Album Nuke’Em All) zu erleben. Theke, Hocker, Bühne, Balken und Wände sind natürlich alle schwarz, was die passende Stimmung fürs Singen/Brüllen schafft. Die mutigeren unter den Gästen steigen bei der Open Mic Night auf die Bühne.

  1. Excalibur Café, Amsterdam

Erholen Sie sich von den übrigen Lastern Amsterdams bei einem Bier am Billardtisch des Excalibur Cafés, einem Metal-Pub mit Hells-Angels-Motiven, das sehr praktisch inmitten des Rotlichtviertels liegt. Hier treten Ritter gegen Biker an: Ritterrüstungen und Motorräder an den Wänden und auf den Tischen bilden die ideale Kulisse für dröhnende Metallica-Klänge der frühen 90er-Jahre.

  1. Calabouço Heavy & Rock Bar, Rio de Janeiro

Diese Bar, die bei Metalheads und Headbangern gleichermassen beliebt ist, wird ihrem Namen gerecht, denn «Calabouço» bedeutet Kerker. Heavy Metal, Hard Rock und klassische Rock-Auftritte bringen die Stahltüren der Bar zum Vibrieren, und die plakativen Rockzitate an den steinernen Wänden regen zum Nachdenken an, während man seinen Burger mit Bier verdrückt. Im Calabouço gibt es auch Stand-up-Comedy und Karaoke-Abende.

  1. Dorock Heavy Metal Bar, Istanbul

Die Dorock Heavy Metal Bar – nicht zu verwechseln mit dem Nachtclub Dorock XL Kadıköy – polarisiert ihre Besucher. So oder so bildet sie einen Fixpunkt in der Heavy-Metal-Szene von Istanbul. Und jeder echte Metalhead muss mindestens einmal reinschauen, um sich selbst eine Meinung zu bilden und ein paar Bier zu trinken. Dorock liegt in Taksim, dem Ausgehviertel der Stadt. Tische gibt es sowohl drinnen als auch im Freien. Auf der Bühne finden Live-Auftritte statt.

  1. Rainbow Bar and Grill, Los Angeles

Mit seinen grossen Mahagoni-Nischen, den roten Tischtüchern und den Topfpflanzen sieht das Rainbow Bar and Grill auf dem Sunset Strip in West Hollywood eher wie eine Pizzeria aus als wie ein legendärer Musikklub. Und doch ist es genau das. Das Rainbow wurde 1972 mit einer riesigen Party für Elton John eröffnet. Später verkehrten hier Alice Cooper und Neil Diamond. In den 80er-Jahren standen Metal-Bands wie Guns N’ Roses im Zentrum, während heute wieder sanftere Töne zwischen Rock und Metal angesagt sind.

  1. Rainbow Metal Club, Athen

Eine weitere Metal-Bar, die ohne das Wort «schwarz» im Namen auskommt, ist der Rainbow Metal Club, wo seit 2010 Live-Metal-Bands und DJs auftreten. Hauptmerkmale dieses Athener Klubs sind die vier grossen Videowände und das ausgezeichnete Soundsystem. Sonntagabends steht Live-Musik auf dem Programm, aber auch zu den übrigen Zeiten geht es hier sehr lebhaft zu. Nebst der Musik zieht wohl auch das überwältigende Bierangebot – rund 60 verschiedenen Sorten sind an der Bar erhältlich – die Gäste immer wieder hierher.

Comments

comments

Getaggt: ebookers News

AKTUELLE BEITRÄGE