Ich gebe es zu, ich gehöre auch zu denjenigen, die im Flugzeug immer Tomatensaft trinken. Schon immer habe ich mich gefragt, warum ich bei jedem Flug den roten, dicken Saft einem Mineralwasser oder einem Becher Cola vorziehe, obwohl ich daheim absolut kein Tomatensaftfan bin.

Tomate

Jetzt gibt es dafür eine Erklärung: Tomatensaft schmeckt in der Luft einfach viel besser als auf der Erde. Das Frauenhofer-Institut hat im Auftrag der Lufthansa Geschmackstests von Bordmahlzeiten durchgeführt. Die Probanden haben das Essen und die Getränke in einer Niederdruckkammer probiert, die die Verhältnisse in Reiseflughöhe simuliert.

Und das kam dabei raus: Bei dem im Flugzeug herrschenden niedrigen Luftdruck steigt die sogenannte Geruchs- und Geschmacksschwelle; Kräuter, Gewürze, Salz und Zucker müssen höher dosiert werden, um wahrgenommen zu werden. Man riecht Speisen und Getränke, als hätte man einen Schnupfen. Salz und Zucker schmeckt man im Flugzeug viel weniger intensiv als normalerweise. Dagegen bleibt die Wahrnehmung von fruchtigen Aromen stabiler. Und genau das ist das Glück für den Tomatensaft – während er am Boden ein eher muffig riechendes Getränk abgibt, wird er über den Wolken zum Geschmackserlebnis – aber bitte immer schön pfeffern und salzen.

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

  • Florian

    Da kann man ja nur den Blog eines Swiss-Piloten anfügen, der über Mundgeruch schreibt:

    1. März 2010 at 07:54

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*