Dieses Rezept stammt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist aber auch in den anderen Staaten der arabischen Halbinsel weit verbreitet. Damit du bei der nächsten Weihnachtsfeier mit grosser Familie (ca. 100 Personen) punktest, lohnt es sich, statt des üblichen Fondue chinoise folgendes Festmahl aufzutischen. Vielleicht nicht ganz einfach nachzukochen, aber der Aufwand zahlt sich aus:

Zutaten:
– 1 ca. 8-monatiges, männliches Kamel
– 2 junge Schafe
– 40 junge Mastgänse
– 400 Enteneier
– 400 süsse Datteln
– 20 kg Knoblauch
– Salz und Kräuter nach Geschmack
– 50m2 Bananenblätter
– 200 kg Lehmpaste
– 1000 kg Holzkohle

Zubereitung:
Fülle die Gänse mit den gekochten und geschälten Enteneiern und den Datteln. Danach gibst du die Gänse in die beiden Schafe. Schliesslich füllst du das Kamel mit den Schafen. Knoblauch und Gewürze nach Belieben dazugeben. Das Kamel muss dann mit den Bananenblättern fest umwickelt werden. Auf die Blätter kommt eine ca. 1 cm dicke Lehmpastenschicht. Grab ein grosses Loch, in welches das Kamel hineinpasst und lass auf jeder Seite einen halben Meter Platz. Wenn die Holzkohle schön abgebrannt ist und nur noch glüht, legst du das Kamel in die Mitte und lässt es ca. 48 Stunden garen. Danach tranchieren und sehr heiss servieren. Dazu passt Reis.

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

  • Anna

    Soll das ein Witz sein? Handelt es sich hier um einen Joke? Das darf doch nicht wahr sein, dass es Menschen gibt, die ein junges Kamel abschlachten sowie junge Schafe und dazu noch 40 (!!) Gänse! Tiere sind doch keine Lebensmittel. Welche Schlächter bringen sowas fertig? Bringen die auch ihre Kinder auf den Tisch?

    7. Juni 2008 at 11:41

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*