Sie hört sich ein wenig an wie ein Bubenstreich, und an der Geschichte kann man gerechterweise auch gerne zweifeln. Ich erzähle sie euch dennoch:

Ein paar Jungs sassen gelangweilt am Flughafen im Transit. Deshalb beschlossen sie, der ganzen Warterei ein wenig Würze zu verschaffen. Währenddem sie im Terminal 3 am Flughafen Heathrow auf ihren Flug warteten, verfolgten sie auf der Anzeigetafel, welche Flüge vor kurzer Zeit hier gelandet sind. Je nach Ursprungsland dachten sie sich ähnlich klingende Namen aus, die über den Lautsprecher auf English ausgesprochen etwas anderes bedeuten würden. Mein Favorit ist Arhevbin Fayed and Bybeiev Rhibodie – liest sich als „I’ve just been fired, and bye-bye everybody.“

Alle Namen könnt ihr euch hier anhören:
Falsche Passagiernamen am Flughafen

Eine etwas ernstere Story hat das australische Fernsehen durchgezogen. Die Moderatoren wollten zeigen, wie einfach es ist mit einem falschen Namen einen Inlandflug zu absolvieren. Sie kamen bis zum Gate, wo sie sich vor laufender Kamera ausrufen liessen. Die Passagiernamen waren Al Kyder und Terry Wrist (im breitesten Austalienenglisch liest sich das wie Al Qaida und Terrorist). Hierzu das Video:

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*