Gullivers ReisenSchon mal von Brobdingnag gehört? Nicht? Sicherlich ist aber allen Liliput ein Begriff? Richtig, Liliput ist die erste Station von Gullivers Reise, die er – noch voll der phantastische Abenteurer des 18. Jahrhunderts – immer wieder antritt. Das 1726 von Jonathan Swift (unter Pseudonym) veröffentlichte Buch strotzt vor dem Plot einer phantastischen Reise nur so vor Sozialkritik – wo immer Gulliver ankommt, wird er mit unbekannter Sitte und Moral konfrontiert, die widersprüchlich und idR aggressiv ist.

Nach einem Schiffbruch wird er am Strand der Liliputaner gefesselt (mit winzigen Schnürchen) und muss dem Volk von Liliput gegen seine Feinde dienen. Dabei ist er den winzigen Menschen in allen Belangen überlegen und vermag so den Konflikt zu schlichten (er klaut einfach alle Schiffe der gegnerischen Armee). Als er wegen Unsittlichkeit angeklagt wird (er uriniert auf ein in Flammen stehendes Haus), flieht er und wird von „Normalwüchsigen“ gerettet.

Die zweite Station spielt auf einer Insel im indischen Ozean, wo er die Leute von Brobdingnag kennenlernt. Dort besteht die Bevölkerung aus lauter Riesen – nun ist Gulliver der Däumling. Auch mit dem König der Riesen kommt er in Kontakt und gibt Unterricht über die Verhältnisse in Europa – hier wiederum sieht der Riese die Wilden. Durch einen Zufall kommt Gulliver auch diesmal von der Insel weg und geht nach England zurück.

Gulliver

Geschichtsunterricht und neuzeitlicher Fanatasy-Roman in einem. Die Menschen werden darin tendenziell negativ dargestellt, das war den damaligen Machthabern ein Dorn im Auge. Deshalb wurde während der Zeit immer mehr von der Sozialkritik weggestrichen, sodass die weit bekanntere Version des Werkes eine gekürzte Kinderbuchfassung ist.

Aus unserer (Reise-)Warte gesehen, könnte man dies auch auf die heutige Zeit projizieren: Der Mensch reist heute viel, sehr viel, und lernt immer neue Kulturen und Mentalitäten kennen. Anstatt nun ständig zu vergleichen und zu werten, sollten wir die Dinge vielleicht so belassen wie sie sind und uns an den Unterschieden beglücken und die fremden Faszinationen an sich heranlassen…

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

  • Ralf

    Es gibt auch einen sehr grossen und mächtigen, weltweit operierenden Reiseveranstalter mit gleichem Namen. Gullivers Travel Agency oder GTA, bis vor ein paar Jahren in britischem Privatbesitz, dann verkauft an Cendant und dann an Travelport. Ein wahrer Riese unter den Touroperator.

    12. Dezember 2008 at 16:13
  • Andreas

    Sehr pathetisch, aber mir Recht. 😉

    18. Dezember 2008 at 15:17

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*