Vor allem für Kinder ist der passive Zeitvertreib bei langen Auto- und Flug- reisen nur eine beschränkte Dauer spannend. Besser als Hörspiele und Musik-CDs sind also Rate- und Fragespiele, bei dem das Kind eine aktive Rolle übernimmt. Folgende Spielideen kann ich aus meiner Kindheit empfehlen:

Prominente raten
Einer der Mitfahrer denkt sich eine bekannte Person oder jemanden aus dem Freundeskreis aus. Nun versuchen die anderen aufgrund bestimmer Fragen, diese Person zu erraten. Die konkrete Frage „Bist du xy?“ darf nur drei Mal pro Spiel gestellt werden. Wer den Namen richtig errät, hat gewonnen und darf nun seinerseits eine Person ausdenken. Damit nicht geschummelt wird, den Namen am besten vor dem Spiel aufschreiben.

Koffer packen
Der Klassiker! Ein Mitfahrer beginnt mit „Ich packe in meinen Koffer ein Buch.“ Der nächste macht weiter und hängt etwas Neues hinten an: „Ich packe in meinen Koffer ein Buch und eine Brille.“ Der Dritte in der Reihe wiederholt die ersten beiden Dinge und hängt wiederrum etwas Neues an: „Ich packe in mei- nen Koffer ein Buch und eine Brille und einen Teddybär.“ Wer etwas Falsches sagt, scheidet aus. Wer übrig bleibt, ist der Sieger.

Reiseziele und Tätigkeiten verbinden
Ein Mitfahrer fragt: „Wohin geht die Reise?“ Jemand anders nennt daraufhin einen Ort, z.B. London. Der Erste fährt fort und fragt: „Was machst du dort?“ Darauf muss der Zweite eine Tätigkeit nennen, die mit demselben Buchstaben anfängt wie die Ortschaft. In diesem Fall „L“. Also zum Beispiel „Lift fahren“. Oder Neapel – Nudeln essen, Paris – Picknick machen, Madrid – Musik hören, Wien – Walzer tanzen.

Sätze aus Autokennzeichen
Dieses Spiel funktioniert nur, wenn alle Kinder schon lesen können. Ziel ist es, aus verschiedenen Autokennzeichen Sätze oder kurze Ausdrücke zu bilden. Bei Schweizer Nummern ist es weniger schwer, bei deutschen ist es komplizierter. Zum Beispiel: AG – Aktiengesellschaft oder Affen gähnen oder MOS – Meine Oma strickt.

Wortschlange
Ein Mitspieler sagt ein Wort, das aus zwei Begriffen besteht. Der nächste muss mit dem zweiten Begriff ein neues Wort beginnen. Zum Beispiel: Autoreise, Rei- segeld, Geldbote, Botenstoff, Stoffhose.. Verloren hat, wer kein Wort mehr nennen kann.

Buchstabenkette
Ganz ähnlich funktioniert die Buchstabenkette. Hier muss das neue Wort immer mit dem Endbuchstaben des vorherigen beginnen. Um die Schwierigkeit zu er- höhen, wird in der Regel ein Thema vorgegeben. Zum Beispiel das Thema Tiere: Giraffe, Esel, Laus, Salamander, Regenwurm.. Wenn die Kette fertig ist, beginnt man eine neue.

Ich sehe was, was du nicht siehst
Ein Spiel für jüngere Kinder. Jemand wählt einen Gegenstand in seinem Blick- feld aus und nennt dessen Farbe. Die Mitspieler müssen dann diesen Gegen- stand erraten. Zum Beispiel: „Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist rot.“ Kann entweder der Pulli der Grossmutter oder das Buch der Schwester sein.

Gegenstände zählen
Endloses Spiel, das gespielt werden kann, sobald die Kinder zählen können. Es geht darum, einen Gegenstand zu bestimmen und ihn dann so oft zu zählen, wie man ihn sieht. Gezählt werden können Kräne, Christbäume, Ampeln, Restaurants etc.

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*