Budweiser. Der Name sagt alles! Manchen zuviel: Günstige Wochenendflüge, günstiges und süffiges Bier kombiniert mit liberalen Öffnungszeiten zogen in den vergangenen Jahren vor allem junge Männer an, denen die Zeit zu lang wurde, um aufs Oktoberfest zu warten. Aber das hat sich geändert, auch weil das Bier inzwischen teurer ist.

Budweiser

(Foto: Keystone / Michele Limina)

Ja, die Hauptstadt Tschechiens an der Moldau strahlt einen vielbeschriebenen barocken und fast unwiderstehlichen Charme aus, wer nicht weiss, was Gotik ist, der kann anschliessend wissend erklären: „Ich war in Prag .“

Doch unterdessen sieht man von den meisten Aussichtspunkten zwei gigantische Babies, die den Fernsehturm hochklettern. Sie sind das Werk des tschechischen Künstlers und „Entfant terrible vom Dienst“ David Cerny . Schlimm und zugleich unglaublich lustig ist Cernys Installation „Proudy“ vor dem Kafka Museum. Hier pinkeln zwei Cybermänner literarische Zitate. Schickt man ihnen ein SMS wechseln sie mitten im Fluss die Botschaft und pinkeln den Text.

Während natürlich entlang des Wenzels-Boulevard noch immer nächtelang und ernsthaft feiernd Bier getrunken wird – es ist ja nicht nur relativ günstig, sondern eben auch sehr gut – blitzt inmitten der barocken Ernsthaftigkeit immer wieder ein schräger Humor auf. So gibt es auf der Shopping Meile Nove Mesto (hinter Bata) die einzige kubistische Strassenlaterne. Und natürlich sind auch die abertausende von Barbies im Museum bei der Burg ein absolut absurdes Vergnügen. Selbst wenn man die geschniegelten Puppen nicht mag – wenn es so viele sind, ändert man seine Meinung schnell.

Prager Altstadt

(Foto: Keystone EPA / European Commission CTK)

Am Ende bleibt Prag auch eine Partystadt, alleine rund um den Wenzelsplatz befinden sich drei riesige Clubs. Vom Duplex über das Stonx und das Chateau. Im Karlovy làzne (Karls Bäder) sind fünf Musikclubs auf sechs Stockwerken untergebracht. Aber auch für Live-Musik ist gesorgt: Unzählige kleinere und grössere Clubs bieten Live-Konzerte, gerade Jazz-Musiker werden von der Atmosphäre der Stadt fast schon magisch angezogen.

A propos Events: In Prag steht mit einem Fassungsvermögen von einer Viertelmillion das nach wie vor grösste Stadion der Welt. Die tschechische Hauptstadt, einst auch Hauptstadt des „heiligen römischen Reichs“ bietet für jeden Geschmack etwas und es empfiehlt sich, etwas Zeit zu nehmen, denn es gibt wirklich mehr zu erleben (Mozart lebte lange hier und Schriftsteller Franz Kafka ist ein Kind der Stadt), als einen Kater nach zuviel tschechischem Starkbier.

Designerhotels in Prag: A-prague.com

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*