Die Ferienplanung steht an, und da inzwischen ein Hund zur Familie gehört, soll auch dieser mit? Kein Problem. Aber es gilt, bei der Vorbereitung Einiges zu beachten, will man seinen geliebten Vierbeiner nicht zu Freunden oder in die Pension geben.

Last Hero_CC BY-SA 2.0

Zunächst einmal sollte natürlich das Reiseziel ein geeignetes sein: Allzu lange Anreisen sind anstrengend. Also empfiehlt es sich, lieber auf Kurzstrecken per Auto oder Flugzeug zu setzen.

gordonplant_BY 2.0class="alignnone

Wiegt ein Hund mehr als fünf Kilo, darf er meistens nur im Frachtraum mitreisen – für viele Tiere bedeutet das Stress. Bei der Airline sollte man sich daher in jedem Fall vorher erkundigen, ob der Hund als „Handgepäck“ durchgeht.

rollanb_BY-SA 2.0class="alignnone

Wasser, Futter, Leine, Halsband, Maulkorb, Kauknochen oder Spielzeug am besten immer griffbereit haben. Und die Ausweispapiere des Tieres nicht vergessen! Ist genug Platz im Koffer, bietet es sich an, auch etwas Futtervorrat mitzunehmen. Wer weiss, ob dem Hund das Essen am Ferienort schmeckt.

OakleyOriginals_CC-BY-2.0class="alignnone nancyg48_CC-BY-2.0class="alignnone

Bei der Wahl der Unterkunft – egal, ob Hotel, Ferienwohnung oder Campingplatz – sollte man vorher klären, ob Hunde erlaubt sind. Im Hotel-Suchfeld von ebookers.ch beispielsweise kann man bei der Suche gleich die Kategorie „haustierfreundlich“ aktivieren, um etwas Geeignetes zu finden.

Ambernectar 13_BY-ND 2.0class="alignnone

Platz für genügend Auslauf sollte vorhanden sein. Plant man Badeferien, ist es besser, die Nähe zu einem Strand wählen, an dem Hunde auch erlaubt sind, und darauf zu achten, dass das dortige Klima für sie gut verträglich ist, also nicht zu heiss.

zandvoort-urlaub.com_CC BY 2.0class="alignnone Susawindkind_CC BY-ND 2.0class="alignnone

Bevor es losgeht, muss der Hund nochmal beim Tierarzt zum Check. Zumal: Manche Länder, etwa Kroatien, wollen bei der Einreise eine Bestätigung sehen, dass das Tier gesund ist. Jedes Land hat hier andere Bestimmungen, über die man sich vorher informieren sollte. Norwegen zum Beispiel verlangt eine Blutuntersuchung, die einen aktiven Impfschutz gegen Tollwut bestätigt.

Sternrenette_CC BY-SA 3.0class="alignnone

In der Reiseapotheke des Hundes sollten Mittel gegen Flöhe und Zecken, gegen Reise-Übelkeit oder -Durchfall und etwaige Medikamente, die das Tier regelmässig nimmt, nicht fehlen. Am besten sucht man sich schon im Vorfeld die Adresse eines Tierarztes am Ferienort heraus, nur für den Fall.

nemo & anton_CC BY-ND 2.0class="alignnone

Gute Reise!

 

Bilder gefunden bei Flickr.com

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*