Reiseführer sind nicht immer eine grosse Hilfe, wenn es um aktuelle Informationen und heisse Tipps geht. Gefragt sind deshalb Ratschläge von Einheimischen oder – wie in diesem Fall – Expats, Schweizer, die im Ausland arbeiten und leben. Für Dubai kann ich euch folgende Tipps aus erster Hand weitergeben:

The Dubai Creek Golf & Yacht Club
Am südlichen Ende des Dubai Creek liegt der Golf & Yacht Club, wo man sich ganz den kulinarischen Genüssen des „Boardwalk Restaurant“ hingeben kann. Im arabisch eingerichteten „Qd’s“ empfiehlt sich ein Digestif oder eine Shisha.

The One & Only Royal Mirage
Den Abend ausklingen lassen kann man in der trendigen „Rooftop Bar“ im Hotel Royal Mirage. Das marokkanische Dekor, eine gute Whisky- und Dessertweinauswahl sowie die Shishas machen aus dem Sternenhimmel einen noch schöneren. Wer etwas auf sich hält, stattet dem angesagten Nachtclub, dem „Kasbar“, einen Besuch ab. Bis frühmorgens rocken hier Einheimische, Expats und Touristen zu den Beats international renommierter DJs. Donnerstags ist die Nacht der Nächte – die grösste Chance hereinzukommen hat man mit anständigen Schuhen und weiblicher Begleitung. (Frauen allein haben selbstverständlich auch Zutritt.)

The Madinat Jumeirah
Wer seinen Heisshunger auf Fleisch stillen möchte, geht ins „Meat Company“ im Resort „The Madinat Jumeirah“. Südafrikanisches und australisches Rind findet hier den Weg in hungrige Mägen. Abends lohnt sich ein Drink in der „Bahri Bar“. Von hier aus bieten sich überwältigende Ausblicke auf das architektonische Weltwunder Burj al Arab und seine Lichtshow.

Sheikh Zayed Road
An der kosmopolitischsten Strasse Dubais trifft sich die Jugend der Emirate. Gläserne Bürotürme reihen sich an futuristische Stahlkonstruktionen, Ferraris an Maybachs, Designershops an Strassencafés. Im „Cosmos“, das sich im „The Tower“ befindet, oder dem „Bistro 21“ (im „21st Century Tower“ gelegen), lässt sich das rege Treiben bei einem Minzetee herrlich beobachten.

Souks
Gold, Gewürz, Textilien, Parfum – um alles kann und muss in den Souks gefeilscht werden. Auch wenn kein Geschäft zustande kommt, solltest du den Händler mit einem freundlichen Lächeln und einem Handschlag verlassen. Am besten zuerst mit dem Taxi zum Goldsouk fahren, von dort aus erreichst du die anderen Marktplätze in wenigen Schritten. Mindestens einen halben Tag einplanen!

Safa Park
Wer genug hat vom allgegenwärtigen Prunk lüftet seinen Kopf im Safa Park. Er liegt gegenüber des Metropolitan Hotels, ist ab 9 Uhr geöffnet und eignet sich hervorragend für eine Runde Jogging, ein Barbecue unter freiem Himmel oder einen romantischen Spaziergang. Eintritt kostet etwa Fr. 2.–.

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*