Bevor ich diesen Beitrag begann, habe ich sicherheitshalber in der Suchfunktion unseres Blogs oben rechts „Escapade“ eingegeben. Geschockt musste ich feststellen, dass sich bereits eine Kollegin mit diesem Stichwort befasst hatte. Ein genauerer Blick liess mich jedoch aufatmen, denn der Artikel aus dem Jahr 2008 entpuppte sich nicht als das, worüber ich schreiben wollte.

Alle grossen Flugallianzen haben ihre Round-the-World-Tickets: Staralliance, Skyteam und Oneworld sogar gleich doppelt gemoppelt. Auf den Seiten dieser Airline-Allianzen lassen sich mit ausgeklügelten System Routen planen. Sie sind auch sehr informativ, doch leider kein bisschen interaktiv. Ganz im Gegensatz dazu „The Great Escapade“, wo Reisende unter der Rubrik Traveller’s Tales laufend über ihre Erlebnisse von ihren Reisen berichten.

Diese Round-the-World-Option besteht aus Airlines, die eigentlich zur Star Alliance gehören, ist jedoch marktspezifisch. Das Angebot wurde nämlich speziell für den britischen Markt geschaffen, das heisst, im Gegensatz zu den den geläufigen Round-the-World-Tickets muss die Reise von London (oder einer anderen UK-Stadt) aus starten. Dank billigen Verbindungen nach London ist die Eskapade aber auch für Festlandeuropäer interessant, denn mit keiner Allianz unrundet man die Erde günstiger. Das billigste Ticket im Jahr 2011 wäre für mickrige 1,007 Pfund zu haben gewesen!

Einer der Nachteile bei „The Great Escapade“ ist die Tatsache, dass Südmerika nicht angeflogen werden kann. Dafür bietet die Seite eine Handvoll beliebter Reiserouten, von denen sich vor allem die „Grape Escapade“ durch viel Fantasie auszeichnet. Obligat beginnt diese Route in London, von wo aus man direkt Kapstadt anfliegt. In Südafrika geht es dann auf dem Landweg bzw. via Weinberg nach Johannesburg. Von dort gelangt man mit einem Aufenthalt in Singapur weiter nach Perth. Nun folgt wieder ein individueller Land- und Wasserweg via Hunter Valley nach Auckland. Von Neuseeland geht es schliesslich nach Los Angeles, wo Richtung San Francisco die kalifornischen Weine darauf warten, degustiert zu werden. Nach soviel Wein wird es dann aber wieder Zeit für die Wahrheit und von LA führt die letzte Etappe von der „Grape Escapade“ wieder nach London.

Wer dann immer noch nicht genug hat, bucht sich an der Themse am besten gleich eine Pub Tour

Foto: Keystone / Nasa

Tagged: Archive, ebookers News

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*