Sparen Sie zusätzlich 10% Rabatt oder mehr auf ausgewählte Hotels – dank Insider-PreisenJetzt kostenlos anmelden!

8 Velorouten durch die sommerliche Schweiz

By Frances Doherty on 31. March 2021 in Meine Schweiz

Hinweis:  Alle Reisen unterliegen häufig wechselnden staatlichen Beschränkungen. Bitte informieren Sie sich über offizielle Reisehinweise, bevor Sie Ihre Reise planen.

Ob mit eigener Kraft oder auf einem E-Bike, noch nie fuhren so viele Schweizerinnen und Schweizer Velo. Die Landschaft mit dem Velo entdecken, die Natur in Ruhe geniessen und genau im richtigen Tempo vorankommen – Velofahren in der Schweiz bietet einzigartige Möglichkeiten für Erholung und Abwechslung. Diese acht beliebten Velotouren führen Sie vom Genfersee bis ins Engadin durch wunderschöne Gegenden der Schweiz.

Rhone-Route

Der Aufstieg von Andermatt auf den Furkapass ist der einzige anstrengende Abschnitt der 350 Kilometer langen Rhone-Route, denn anschliessend geht es stetig abwärts auf stillen Wegen dem Fluss entlang durchs Wallis. Unterwegs laden die Zwiebeltürme von Brig, das mittelalterliche Stadtbild von Sitten und die Grotte aux Fées bei St. Maurice zum Zwischenhalt ein. Im Unterwallis und am Ufer des Genfersees zeugen Weinberge vom warmen Klima. Mit dem E-Bike oder Velo durch die Rebterrassen von Lavaux und La Côte zu radeln, ist ein weiterer Höhepunkt dieser Velotour. Den gehobenen Charme des Arc Lémanique erleben Sie in Vevey und Montreux. In Genf heisst es absteigen und nach Hause zurückkehren. Es sei denn, Sie fahren auf dem Radfernweg EuroVelo 17 weiter bis ans Mittelmeer.

Rhein-Route

Auf der Rhein-Route folgen Sie dem längsten Fluss der Schweiz von seinem Ursprungsgebiet bis zu den Rheinhäfen in Basel. Die 435 Kilometer lange Strecke beginnt in Andermatt und führt als Erstes auf den Oberalppass. Immer dem Vorderrhein entlang erreichen Sie den «Grand Canyon der Schweiz», die Rheinschlucht bei Ilanz. Als interessante Etappenziele bieten sich Chur oder die liechtensteinische Hauptstadt Vaduz an. Kurz nach St. Margrethen liegt das «Schwäbische Meer» glitzernd vor Ihnen. Der Bodensee begleitet Sie in seiner ganzen Pracht, während Sie über Arbon und Kreuzlingen bis ins freskenverzierte Stein am Rhein radeln. Mächtig tost der Rheinfall bei Schaffhausen. Nachdem sich die Wassermenge des Rheins durch den Zufluss der Aare mit einem Schlag verdoppelt hat, geht es auf ruhigen Wegen ins Dreiländereck bei Basel.

Nord-Süd-Route

365 Kilometer weit führt Sie die Nord-Süd-Route durch Jura, Mittelland und Zentralschweiz ins Tessin. Mit dem Velo oder dem E-Bike fahren Sie von der Kulturmetropole Basel aus durch grüne Landschaften und bezwingen den Jura auf der Schafmatt. Im Schuss stieben Sie hinunter nach Aarau und weiter dem Flüsschen Suhre entlang zum Sempachersee. Nahe dem Luzerner Wahrzeichen, der Kapellbrücke, überqueren Sie die Reuss. Gleich geht es nochmals übers Wasser: über den Vierwaldstättersee mit dem Kursschiff von Beckenried nach Gersau. Vielleicht bleiben Sie auch bis Flüelen auf dem Schiff und umgehen so die verkehrsreiche Axenstrasse. Gut angewärmt ist halb gewonnen, denn nun gilt es, die 1 600 Höhenmeter bis zur Passhöhe des Gotthards zu überwinden. Umso verdienter ist nach der Anstrengung die Fahrt hinunter nach Bellinzona, Lugano und Chiasso, dem südlichsten Punkt der Schweiz.

Alpenpanorama-Route

Gute Kondition ist ein Muss für die 475 Kilometer der Alpenpanorama-Route, die die Voralpen vom Bodensee bis in die Romandie durchquert. Hügelig und grün ist es sowohl im Appenzellerland als auch im Toggenburg. Auf der flachen Linthebene gilt es Anlauf zu nehmen für den Anstieg durch das Glarner Bergland auf den Klausenpass hinauf, den höchsten Punkt dieser Velotour. Dem Vierwaldstättersee und Sarnersee entlang lässt es sich gut pedalen, doch schon ist die nächste Herausforderung angesagt: der Glaubenbielenpass. Durchs Emmental gelangen Sie an den Thunersee und durchs Schwarzenburgerland – erraten: hügelig – nach Freiburg mit seiner imposanten gotischen Kathedrale. Flach ist es auch im Greyerzerland nicht, doch das Märchenschloss Gruyères lässt die Anstrengungen rasch vergessen. Eine letzte Steigung zum Lac de l'Hongrin und dem Pass Les Agites ist noch zu überwinden, bevor es rasant ins Rhonetal hinuntergeht.

Mittelland-Route

Die flachste unserer acht Routen überwindet auf 375 Kilometern nur gerade 2 900 Höhenmeter und eignet sich daher auch gut für Familien mit Kindern. Häufig verläuft die Mittelland-Route auf Wegen mit Naturbelag entlang Flüssen und Seen. Rote Wegweiser mit einer Nummer 5 sorgen dafür, dass Sie stets auf der nationalen Route Romanshorn–Lausanne bleiben. Vom Bodensee bis zum Genfersee entdecken Sie, welch idyllische Orte es im dicht besiedelten Mittelland noch gibt. Die Thur, die Aare, der Bieler- und der Neuenburgersee bilden eine erholsame Kulisse auf dieser Tour mit dem Velo oder E-Bike durch das Herzland der Schweiz.

Graubünden-Route

Die Graubünden-Route ist mit 260 Kilometern relativ kurz und besteht aus zwei verschiedenen Ästen: einerseits von Chur über Thusis das Engadin hinunter und andererseits von Thusis über den San-Bernardino-Pass nach Bellinzona. Herrliche Berglandschaften erwarten Sie auf beiden Ästen dieser Velotour. Zu den Highlights auf dem Weg zum Albulapass gehört das Planschen im Schwefelbad in Alvaneu. Immer sanft abwärts folgen Sie dem Lauf des Inns von Chamues-ch über Zernez und Scuol bis an die österreichische Grenze. Auf der alternativen Route nach Bellinzona durchqueren Sie die mythische Via-Mala-Schlucht, bestaunen die 900-jährigen Deckenmalereien in Zillis und sausen das Misox hinunter ins sonnige Tessin.

Jura-Route

Die charakteristischen Landschaften des Juras mit stillen Weiden, bäuerlichen Dörfern und weiten Wäldern prägen die 280 Kilometer der Jura-Route, die von Basel nach Nyon führt. Das häufige Auf und Ab verlangt einiges an Kondition, überwindet diese Velotour doch insgesamt nicht weniger als 5 400 Meter Höhenmeter. Abseits aller Hektik pedalen Sie durch die Freiberge, wo die berühmten Pferde von der Weide grüssen. Das UNESCO-Stadtbild von La Chaux-de-Fonds will begutachtet werden, ebenso der lokale Käse Vacherin Mont-d’Or und die wiederauferstandene Grüne Fee Absinth. Nach dem erfrischenden Bad im Lac de Joux gilt es, eine letzte Höhenstufe zu überwinden, und schon liegt der Genfersee majestätisch zu Füssen.

Seen-Route

Zehn grosse Schweizer Seen lernen Sie auf der Seen-Route kennen. Diese Velotour führt Sie auf eine 510 Kilometer lange Reise durch ein Postkartenidyll. Von Montreux geht die Reise zunächst ins Greyerzerland und via Gstaad ins Simmental. Das Bergpanorama an Thuner- und Brienzersee ist überwältigend, ebenso die Rigi, die sich behäbig im Vierwaldstättersee spiegelt. Den Sihlsee überqueren Sie elegant auf dem Willerzeller-Viadukt und gleich darauf den Zürichsee auf dem Seedamm von Rapperswil. Ausgesprochen flach verläuft die Velotour nun dem Walensee und dem Rhein entlang bis zum Bodensee.

Mehr Geschichten, die Sie interessieren knnten

10 exotische Reiseziele, die Du in der Schweiz finden kannst

7 Gründe warum wir uns in der Schweiz grade jetzt besonders glücklich schätzen können

9 Ziele für eine nachhaltige Städtereise im Jahr 2021

0