Ein australischer Tourismusexperte hat vorgeschlagen, Reiselustigen kostenlose Flüge zum fünften Kontinent anzubieten. Das berichtete das Magazin „Der Spiegel“ in seiner Online-Ausgabe. Natürlich handelt es sich hierbei wieder um eine gross angelegte Marketingkampagne wie die des „Besten Jobs der Welt“.

Um einen der „besten Jobs der Welt“ hatten sich Zehntausende beworben, weil sie Inselwärter auf einer der Whitsunday-Inseln werden wollten. Weltweit berichteten die Medien über das Auswahlverfahren. Und auch mit dem aktuellen „Mayday-Projekt“ hat es Australien wieder in die Presse geschafft.
Um wieder mehr Touristen ins Land zu bringen, so der Vorschlag, sollen Fluglinien vergünstigte oder kostenlose Flugtickets anbieten. Im Gegenzug werden die Touristen verpflichtet, während ihrer Reise im Land einen bestimmten Geldbetrag auszugeben. Das Geld für die Frei-Tickets könne aus dem bereits bestehenden Budget für Tourismus bereitgestellt werden, sagte Glenn Millen, Kreativchef der Firma Independent Tourism Holdings, von der die Marketing-Ideen stammen. Über das „Projekt Mayday“ muss nun die Regierung entscheiden.

Nachtrag: Es gibt Neues – siehe Kommentar.

Tagged: Archive, Australien

Kommentare

  • Bernd

    Hallo,

    weiß jemand, was aus der Idee von Glen Miller zu den Gratisflügen nach Australien wurde (Veröffentlichung im Spiegel Anfang März09?

    6. April 2009 at 09:58
  • Katja Schoenherr

    Hallo Bernd,

    offenbar ist die Abstimmung noch nicht durch, aber blog.ebookers.ch wird die Augen offen halten.

    7. April 2009 at 11:25
  • Katja Schönherr

    Australien hat das Projekt offenbar nicht aus den Augen verloren: Zum „Mayday Project“ wurde inzwischen eine eigene Website gelauncht. Und Steve Cusworth, der Commercial Director des Tourismusverbands „Independent Tourism Holdings“, sucht derzeit nach Befürwortern aus Politik und Reise-Industrie.

    18. April 2009 at 22:41

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*