Willkommen am schönsten Strand Tasmaniens – der Wineglass Bay! Um zu diesem göttlichen Fleckchen Erde im Süden Australiens zu gelangen, sind jedoch mindestens zwei Stunden Wanderung angesagt. Also Schuhe an und los!

Nur schon der Weg ist die Mühe wert: Die Eindrücke, welche die Natur bietet, entschädigen für die geschwollenen Füsse am Abend. Unterwegs durch den tropischen Wald ist das nahe Rauschen des Meeres ständiger Begleiter auf dem Weg zum irdischen Paradies, wie es von den Einheimischen pathetisch auch genannt wird. Auf dem Berg Amos angekommen, bewundern wir die unbewohnte Bucht, welche die Form eines Weinglasses hat. Nun aber nichts wie runter an den Strand!

Wineglass bay

(Foto: Touring Tasmania)

Hier ist das Wasser kalt wie Eis und der Sand weiss wie Schnee. Nach den körperlichen Anstrengungen geniessen wir das kühle Nass und trocknen uns an der wärmenden Sonne. Viele Tasmanier wandern gleich weiter, denn der Freycinet National Park bietet viele romantische Plätze zum campieren oder picknicken. Als Ausgangspunkt empfiehlt sich die Coles Bay. In der Ortschaft an der Ostküste Tasmaniens findet man alles was das Herz zur Entspannung begehrt: gemütliche Cafés, Bäckereien voller Leckereien, herzige Fisch-Restaurants und viele herrliche Badestrände. Bei kleineren Budgets bietet sich die Übernachtung auf einem Caravan Park an. Für das höhere Budgets und mehr Luxus empfehle ich die berühmte Freycinet Lodge. Die diversen Cabins (zu verschiedenen Preisen) sind direkt am Wasser und versprechen viel Ruhe und Gemütlichkeit.

Mehr dazu findet man auf www.puretasmania.com.au

Tagged: Archive, Australien

Kommentare

  • Caro

    Danke für den Tipp! Da muss ich gleich mal hin! Ist einfach wirklich am Ende der Welt. Aber ich werde mir es notieren für meine Australienreise…..voraussichtlich 2010…..was meint ihr, genügen 2 Monate für Australien? Ich war noch nie dort und das Land ist einfach riesig.

    17. März 2008 at 11:30
  • PHV

    Ich würde wirklich gerne mal nach Australien, aber vorher sollte ich noch meine Panik vor Riesenspinnen in den Griff bekommen:)

    3. Juni 2010 at 14:08
  • dusan

    da musst du echt keine angst haben. auf tasmanien hat es zwar giftige spinnen (soweit ich weiss, die giftigste in australien – red back spider), aber die findest du kaum oder eher nur selten. ein einheimischer meinte jüngst (als ich im januar wieder unten war), endlich habe man ein gegengift gefunden – 2009!

    habe den trip übrigens von auch diesmal wieder in der freycinet lodge gestartet: eine wanderung von 4 stunden (retour) und zwar den berg hinauf und dann hinab zur wine glass bay (lohnt sich auf jeden fall!) und dann wieder zurück nach coles bay. leider ist das wasser etwas zu kalt (auch im sommer) und es windet eigentlich ständig. ist halt tasmanien und etwa auf der reziproken höhe von england (naja, ungefähr…).

    baden kann also, wer mutig und kälte resistent ist 🙂 aber es lohnt sich auf jeden fall! einer der schönsten orte der welt!

    ach ja, und während der wanderung haben wir übrigens wilde wallabys getroffen, die sehr neugierig waren und recht nah zu an uns herankamen (ca. 1 meter).

    echt jedem zu empfehlen!

    5. Juni 2010 at 21:49

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*