Gut drei Wochen vor Beginn der XXIX. Olympischen Sommerspiele in Peking beklagen sich die Hoteliers über die schlechte Buchungslage.

Nach einem Bericht des deutschen „Handelsblattes“ sind die Preise im Sturzflug – Viersternehotels verlangen zur Zeit für ein Doppelzimmer nur noch rund 70 Euro. Auch in der Luxusklasse fielen die Preise in den letzten Wochen um über die Hälfte. Tourismusexperten nennen als Gründe dafür einerseits die Tibetkrise, andererseits aber auch die kürzlich in die Schlagzeilen geratenen Naturkatastrophen wie die zerstörerischen Erdbeben und immensen Überflutungen. Auch ein Grund könnte sein, dass in den letzten Jahren erhebliche Überkapazitäten aufgebaut wurden; momentan werden im Grossraum Peking nämlich über 660000 Betten gezählt. Der Boom jedoch scheint ins Stocken geraten zu sein – im April und Mai lag der Rückgang der Touristen bei minus 5,3 resp. 12,5 Prozent. Dabei würde sich doch ein Besuch allein wegen Herzog & de Meurons Vogelnest lohnen!

Und überhaupt: Nach der Europameisterschaft bin ich grossanlassgeschädigt. Mehr als die 100m der Männer guck ich bestimmt nicht!

Tagged: Archive, China

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*