Venedig, Traumziel aller Verliebten, mit einem einmaligen Flair, Tauben auf allen Plätzen, den malerischen Brücken, dem Hauch von Grandezza, dem morbiden Charme der Palazzi und der tragisch angehauchten italienischen Opern im La Fenice.

Hier unsere Top 10, was man in Venedig alles erlebt und gesehen haben muss:

1. Gondelfahrt
Das absolute Muss – besonders für alle Verliebten – ist eine Gondelfahrt zu zweit. Scheinbar über das Wasser schwebend, bewegt der Gondoliere das elegante schwarze Boot, vorbei an barocken und Renaissance-Palästen und unter Brücken hindurch. Noch immer nimmt man so Venedig mit allen Sinnen auf.

Foto: WikimediaCommons; Thomas Fietzek.

2. Rialtobrücke (Ponte die Rialto)
Sie ist die Brücke aller 400 Brücken in Venedig und eines der bekanntesten Fotomotive der Stadt. Sie verbindet mitten im alten Zentrum des Handels über den Canal Grande hinweg die Bezirke San Marco und San Polo und wurde im 16. Jahrhundert erbaut.

Foto: WikimediaCommons; Nino Barbieri.

3. Markusplatz (Piazza San Marco)
Rund 175 Meter lang und in der Form eines Trapezes ausgestaltet, ist es das Zentrum der Stadt, auf dem man einige Highlights direkt im Blick, etwa wie die Basilica San Marco und den Dogenpalast. Vom berühmten „Café Florian“ geniesst man die Atmosphäre.

4. Basilica San Marco
In ihren Anfängen gut 1000 Jahre alt, ist die markante Kirche mit den fünf Kuppeln, den vezierten Bögen und Fenstern in der heutigen Gestalt das Ergebnis unzähliger An- und Umbauten. Hier wird die Reliquie des heiligen Markus aufbewahrt.

5. Blick vom Campanile
Vom 99 Meter hohen Glockenturm am Markusplatz hat man einen grandiosen Blick über die Dächer Venedigs und über die Lagune.

Foto: WikimediaCommons; Danny S.

6. Dogenpalast (Palazzo Ducale)
Er ist das Symbol der Stadtrepublik Venedig, ihrer Zivilisation und des Reichtums und gehört unverbrüchlich zum Gesicht der Stadt. Hier bestimmten in fast tausend Jahren 120 Dogen die Geschicke der Seehandelsmacht und Stadtrepublik. Ein kolossaler Bau!

7. Toteninsel San Michele (Isola San Michele)
Bei über hundert Inseln in der Lagune ist es kein Wunder, dass in Venedig auch die Toten ihre eigene Insel haben. Die Insel der Toten ist San Michele. Durch die enge Belegung hat sich hier ein Friedhof mit aussergewöhnlichen Gräbern und Bestattungsriten herausgebildet.

Foto: WikimediaCommons; Gary Houston.

8. Guggenheim-Museum (Museo Guggenheim)
Man würde künstlerische Avantgarde und Postmoderne nicht so ohne weiteres mit Venedig in Beziehung bringen. Das Museo Guggenheim belehrt eines besseren. Im Palazzo Leoni ist die Peggy-Guggenheim-Sammlung ausgestellt, ein toller Kontrast zu Barock und Renaissance.

9. Lido
Nicht nur durch Thomas Manns „Tod in Venedig“ berühmt ist der Lido. Venedigs Badewanne ist mit dem Vaporetto gut zu erreichen und ein Badeparadies, das die Mitteleuropäer seit den 1950er Jahren als nahes Mittelmeer-Badeziel im Blick haben

10.Venedigs Opernhaus La Fenice
Italienische Opern in Venedig geniessen kann man inzwischen wieder aufgebauten, ehrwürdigen Opernhaus La Fenice. Auch wer keine Karten für „La Traviata“, „Nabucco“ & Co. ergattert, oder schlicht in der vorstellungsfreien Zeit in Venedig ist, kann das La Fenice dennoch besichtigen.

Foto: WikimediaCommons; Nikater.

Tagged: Archive, Italien, Länder

Kommentare

  • Jonas

    Hallo,
    die Reise nach Venedig kann ich nur empfehlen. Wer Venedig mehr als nur ein paar Stunden sehen möchte, der wird die Stadt auch viel besser sehen und einschätzen können. Grundsätzlich fahren wir auch oft vom Gardasee direkt nach Venedig rüber – per Bahn, oder aber auch mit dem Bus zu empfehlen. Wer den Markusplatz sehen möchte, der sollte für einige Attraktionen früh aufstehen 😉

    3. Oktober 2012 at 23:29

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*