Glace aus Muttermilch – den meisten Menschen dürfte sich bei diesem Gedanken der Magen umdrehen. Und doch hat ein Café im Londoner Quartier Covent Garden genau diese Glace-Sorte angeboten. Allerdings nur während weniger Stunden – denn danach hat die Regierung die Glace verboten. Das Produkt hiess „Baby Gaga“ und wurde mit Vanille und Zitronenschale verfeinert. Das berichtete unter anderem BBC Online.

Matt O’Connor, der Betreiber des Cafés „The Icecreamists“ steht noch immer hinter seiner Idee: „Einige Leute werden sich mit Abscheu abwenden. Aber in Wirklichkeit ist das ein wahres Bio-Produkt, absolut natürlich.“ Wie steht’s mit euch? Hättet ihr’s probiert?

Übrigens: Lady Gaga hat den Café-Betreiber wegen des Glace-Namens verklagt.

Tagged: Archive, Grossbritannien

Kommentare

  • Mama22

    Wer schon mal Muttermilch probiert hat, weiss, dass sie SEHR gewöhnungsbedürftig, weil ungewöhnlich süss, schmeckt. Ich hätte die Glace also nicht gekauft. Ausserdem – Muttermilch von einer anderen Frau trinken? Der Gedanke daran lässt mich erschaudern…

    11. März 2011 at 13:01
  • Tiziana

    hallo andrea, ich habe eine kleine frage zu einem blog eintrag den du so ziemlich vor einem jahr gemacht hast. und zwar ging es da um die einreise in die usa und das visum das beantragt werden musste. muss man wenn man dann ein visum hat das esta auch noch ausfüllen? für eine antwort auf tiziana@margelist.com wäre ich dir sehr dankbar. grüsse tiziana

    12. März 2011 at 21:19

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*