Haben die Londoner genug von der Grossstadt, fahren sie nach Brighton. Das südenglische Küstenstädtchen liegt nur etwa  eine Zugstunde von  der Victoria Station im Zentrum Londons entfernt und eignet sich damit perfekt für einen Tages- oder Wochenendausflug. Brighton, ein ehemaliges Fischerdorf, trägt deshalb auch den Spitznamen „London-by-the-Sea“. Da Brighton auch zwei Unis hat, leben dort viele Studenten. Zudem ist es die „Schwulen-Hauptstadt“ Grossbritanniens.

Brighton Pier. Foto: WikimediaCommons; www.cgpgrey.com

Berühmt ist der Brighton Pier, ein kleiner Vergnügungspark, der auf einem Steg über dem Meer thront. Davor liegt ein breiter Kieselstrand, an dem man auch baden kann – vorausgesetzt, der englische Sommer lässt es zu.

Im Städtchen erwarten einen viele hübsche Läden und Boutiquen, die alles verkaufen von Vintage-Kleidern und -möbeln bis zu den neuesten Trends und Accessoires. Neben Kleidern findet man in den Läden auch eine grosse Auswahl an Musik und Büchern. Mainstream-Produkte gibt’s rund um die Western Road, älteres und ausgefallenes in der North Lane. An der Brighton Marina stehen die teuren Läden.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt das Sea Life Centre Aquarium. Es ist das älteste, noch offene Aquarium der Welt. Spannend ist auch der Royal Pavilion, der von aussen im indischen Stil gehalten ist und im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Die Innenausstattung des Palasts dagegen ist im chinesischen Stil gehalten.  Der Royal Pavilion gilt als der extravaganteste Palast Europas.

Royal Pavilion. Foto: WikimediaCcommons; Svencb.

Abends ist in Brighton einiges los. Besonders gut gefallen mir die vielen gemütlichen Restaurants, Bars und Pubs mit ihren Terrassen- und Gartensitzplätzen. Das Quartier Hanover,  etwa 15 Minuten zu Fuss vom Zentrum, ist weniger überfüllt, hat dafür aber umso mehr Pubs. Das Quartier Kemp Town ist das belebte Schwulenviertel der Stadt.

Tagged: Archive, Grossbritannien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*