Vor einigen Tagen hat ein Freund von mir auf Facebook gepostet: „Im Flieger zurück nach Zürich. Mann, war das eine tolle Zeit.“ Er fügte einen Link zu Tripline.net hinzu. Neugierig klickte ich auf das Bild einer kleinen Weltkarte und schon lief vor mir seine ganze Reise ab: von Zürich über Asien nach Südamerika, Kanada und Afrika.

Auf Tripline kann man seine eigene Reise visualisieren. Per Computer oder App lassen sich Kommentare, Fotos und Reiserouten zusammen stellen, um so den Freunden kurz und knackig zu zeigen, was man in den vergangenen Wochen alles unternommen hat. Der Service intergriert alle ortsbezogenen Informationen von Facebook, Twitter und Instagram, aber auch spezifische Reiseservices wie Tripit. Soll heissen, man muss nicht die gesamte Reise noch einmal auf tripline.net zusammen basteln, sondern kann alle Orte automatisch importieren lassen.

Für eine unterhaltende Reiseroute braucht es natürlich noch…Musik! Man wählt aus einer vorgegebenen Liste die passende Hintergrund-Musik, so dass die dreiwöchige Reise durch den Amazonas bei den Zuschauern möglichst abenteuerlich rüberkommt.

Am Ende sieht eine Reiseroute beispielsweise so aus. Ich habe mir eine Route durch Indien rausgesucht (Achtung: Musik!):

Tagged: Archive, Indien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*