Kulinarische Genüsse werden im Piemont grossgeschrieben. Die Region im Nordwesten Italiens ist berühmt für ihre Weine, für Trüffel, Käse und Schinken. Selbst James Bonds geliebter Martini nahm hier seinen Anfang; die Grundzutat Wermuth stammt aus Turin.
Seit einiger Zeit ist die Gastro-Szene im Piemont um noch eine Attraktion reicher: In der „Slow-Food“-Universität werden angehende Ernährungswissenschaftler darin unterrichtet, was gutes Essen bedeutet. Die Gegenbewegung zu Fast Food erhält in der Università degli Studi di Scienze Gastronomiche in Bra ein akademisches Gesicht. Bei den Tagen der offenen Tür am 4. April und 16. Mai kann man einmal hinter die Kulissen blicken.

Tagged: Archive, Italien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*