Pisa gilt als eine der bekanntesten Touristendestinationen der Welt. Grund dafür ist – natürlich – der Schiefe Turm. Doch die italienische Stadt hat noch viel mehr zu bieten, und es lohnt sich, ein wenig abseits des Schiefen Turms zu wandeln. Die Wege im Ortskern der 90’000-Einwohnerstadt sind kurz.

Hier die Top-Sehenswürdigkeiten von Pisa:

1. Der Schiefe Turm

Ohne den Campanile, wie der Schiefe Turm italienisch heisst, geht natürlich nichts. Er ist nunmal das Wahrzeichen Pisas.

Foto: Flickr.com; Bamshad.

Der Bau des 55 Meter hohen Glockenturms wurde 1173 begonnen, aber bald unterbrochen, denn der Turm begann schon damals, sich nach Süden zu neigen. Schuld war der sandige Untergrund. Erst Mitte des 14. Jahrhunderts war man technisch in der Lage, den Bau zu vollziehen. Ende des 20. Jahrhunderts wurden neue Stabilisierungsmassnahmen durchgeführt, welche die Neigung um rund 40 Zentimeter verringern konnten.

2. Das Baptisterium

Auf dem Grün der Piazza dei Miracoli, dem Platz der Wunder, steht mit dem Baptisterium die grösste Taufkapelle der Christenheit. Als Vorlage diente die Grabeskirche in Jerusalem. Der Bau des Baptisteriums aus strahlend weissem Marmor dauerte über zweihundert Jahre. Von der Kuppel aus hat man einen schönen Blick über Pisa.

3. Der Camposanto

Der rechteckige Camposanto Monumentale befindet sich ebenfalls an der Piazza dei Miracoli, zu dem er durch eine schlichte Kalksteinmauer abgegrenzt wird. Hier fanden viele berühmte Bürger der Stadt ihre letzte Ruhe. Die trotz der Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs noch immer zahlreichen Fresken an den Wänden sind ein Gesamtkunstwerk.

4. Der Dom

Der Duomo Santa Maria Assunta auf der Piazza dei Miracoli ist das grösste Bauwerk der Pisaner Romanik und diente in der ganzen Toskana als Bauvorlage. Die Marmorfassade in der Form eines lateinischen Kreuzes wurde aus Marmorstreifen errichtet und besteht aus vier Galerien, das romanische Kircheninnere beherbergt zahlreiche meisterliche Skulpturen.

Foto: Flickr.com; J.Haggi.

5. Ponte di Mezzo

Der Ponte di Mezzo besteht seit der romanischen Zeit, ist die älteste der Brücken über den Arno und bietet einen schönen Blick auf das Altstadt-Ensemble. Mit dem Gioco del Ponte und der Regata die San Ranieri werden hier im Sommer zwei der ältesten Volksfeste ausgetragen.

6. Die Kirche Santa Maria della Spina

Die Kirche am südlichen Ufer des Arno wurde ab 1230 erbaut und gilt als gotische Perle. Berühmt wurde sie für eine Reliquie, nämlich einem Dorn, der angeblich aus der Dornenkrone Christi stammt.

7. Piazza dei Cavalieri

Die Piazza Cavalieri ist als Ensemble ein weiterer Höhepunkt italienischer Baukunst im Renaissance-Stil. Besonders beachtenswert sind der Palazzo dei Cavalieri, der Palazzo dell’Orologio und die Kirche Santo Stefano.

Foto: Flickr.com; renaatje.

8. Murales

Ein Kunstwerk aus einer ganz anderen Epoche, das man so in Pisa nicht unbedingt erwarten würde: Eine grosse Hauswand nahe der Piazza Vittorio Emanuele wurde 1989 von Keith Haring bemalt.

Foto: Flickr.com; Nessuno di no-luogo.it.

9. Palazzo Gambacorti
Der Palazzo Gambacorti auf der Lungarno wurde ab 1370 erbaut und hat eine gotische Fassade mit Blumenfenstern. Er beherbergt die Stadtverwaltung und dient als Rathaus. Im Inneren kann man die schönen Fresken bewundern, die viel über die Zeiten der einst glorreichen Seerepublik Pisa erzählen.

10. Cittadella Nuova
Die neue Zitadelle von Pisa würde anderswo als alte Festung gelten. Als Giardino Scotto ist sie heute Veranstaltungsort für stimmungsvolle Freiluft-Veranstaltungen.

Tagged: Archive, Italien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*