Ich habe tatsächlich kurz überlegt, ob ich Euch dieses geheime Fleckchen Erde überhaupt verraten soll. Denn als ich die Stelle im Hinterland von Avola im Südosten Siziliens entdeckte, musste ich sie mit keinem Menschen teilen. Genau das wünsche ich Euch auch, solltet ihr den gut halbstündigen Abstieg in den Talgrund des „Cava Grande“ wagen!

Schon der mit Oleander gesäumte Weg in die rund 250 Meter tief liegende Schlucht ist wunderschön. Passt dabei auf: Es gibt auch Vipern, die nicht ganz ungefährlich sind. Unten angekommen, fühlt man sich in ein kleines Paradies versetzt: Mini-Wasserfälle vom Fluss Cassibile verbinden sich hier zu kleinen, tiefen und glasklaren Seen, in denen man sich nach der Wanderung wunderbar abkühlen kann. Beim Sonnenbaden auf den aufgeheizten umliegenden Felsen kann man in aller Ruhe Libellen, Frösche und Fische beobachten. Zu recht steht der Talgrund seit 1984 unter Naturschutz, Campen und das Mitbringen von Hunden sind verboten.

Anreise
Hier noch kurz der Anfahrtsweg zur Einstiegsstelle per Mietwagen, eine öffentliche Verkehrsverbindung gibt es nicht: Von Avola der Beschilderung Richtung „Avola Antica“ und „Cava Grande“ folgen, zum Ort hinaus und auf der engen Serpentinenstrasse den Berg hinauf. Nach etwa 10 Kilometern rechts zum beschilderten „Belvedere Cava Grande“ abbiegen und dort parken.

Weitere Eindrücke meiner Sizilienreise findet ihr hier und hier.

Tagged: Archive, Italien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*