Aqaba liegt ganz im Süden Jordaniens und ist der einzige Seehafen des Wüstenstaats. Dort, am äussersten Zipfel des Golfs von Aqaba im Roten Meer, liegen die wohl nördlichsten Korallenriffe der Welt und machen den Badeort zu einem Traumziel für Taucher. Der Artenreichtum ist atemberaubend mit all den Meeresschildkröten, Delfinen und grossen Schwärmen bunter Fische. Auch Wracktaucher haben hier ihren Spass. Und wer nicht selbst tauchen oder schnorcheln mag, kann  die Unterwasserpracht bei einer Tour mit dem Glasbodenboot geniessen.

Aqaba
Die Skyline Aqabas. Foto: Keystone; Alexander Zemlianichenko.

Neben Tauchen wird an den Stränden von Aqaba jede erdenkliche Art von Wassersport geboten. Das macht Aqaba für Wasserratten besonders attraktiv, zumal die Stadt über einen eigenen internationalen Flughafen verfügt und von Europa aus schnell zu erreichen ist. An den Hotelstränden badet man durchweg wie in Europa in Badeanzug, Bikini oder Badehose. Nur sollte man sich nicht wundern, wenn das an einigen Stellen oder speziell für muslimische Familien gekennzeichneten Strandabschnitten nicht so ist und das respektieren. Dort baden Männer mindestens mit T-Shirt und längeren, nicht zu knappen Bermudas und Frauen vollständig bekleidet mit Kopftuch, langärmliger Tunika und langen Hosen.

Aqaba hat mehr zu bieten als nur entspannte Tage am Wasser in den in Europa kĂĽhlen Jahreszeiten. Auch Kulturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, denn Aqaba ist mit seiner 6000-jährigen Geschichte die älteste bis heute existierende Stadt am Roten Meer. Schon in der Antike lag die Stadt am Schnittpunkt vieler Land- und Seewege zwischen Asien, Afrika und Europa und wurde später das „Tor Palästinas“ genannt. König Salomon errichtete hier einen Seehafen.

Zu biblischer Zeit gab es hier die Siedlung Elat. Das heutige israelische Eilat und das jordanische Aqaba gehen beide auf die gleiche alte Siedlung Aila zurück, deren Reste in der Nähe des Hotels Mövenpick in einer Parkanlage zu besichtigen sind.
In der Nähe des öffentlichen Strands bei der Revolutionsflagge finden sich Reste der Mamelucken-Burg. Auch in der näheren Umgebung gibt es historische Stätten zu erkunden, wie das älteste christliche Gotteshaus der Welt.

Abwechslung bei den Badeferien bieten tolle Möglichkeiten für Tagesausflüge in die grandiose Wüstenlandschaft des Wadi Rum oder in die antike Felsenstadt Petra (siehe hierzu auch den ersten Teil dieser Jordanien-Serie). Auch sind Israels, Ägyptens und Saudi-Arabiens Grenzen nur jeweils eine halbe Fahrstunde entfernt. Ein unvergessliches Erlebnis ist eine auch mehrtägig angebotene Exkusion zum Katharinenkloster und dem Mosesberg auf der Halbinsel Sinai.

Aqaba glänzt mit vielen auch hochwertigen Hotels und ist ein ganzjähriges Urlaubsziel, obendrein ist Jordanien ein sehr sicheres Urlaubsland, genügend Shopping-Möglichkeiten und Abendunterhaltung ist genauso vorhanden wie hervorragende Gastronomie – Urlauberherz, was willst Du mehr?!

Tagged: Archive, Jordanien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*