Schon einmal haben wir die Topdestination Montreal vorgestellt. Dabei gings aber hauptsächlich um die weltberühmte „Underground City“. Weil die Stadt in Kanadas Osten aber noch viel viel mehr zu bieten hat, möchte ich hier einige Rosinen herauspicken.

Eine wunderbare Art, sich auf Montreal einzustellen, ist ein Spaziergang entlang der Amherst Street. Antiquitätenläden und Restaurants säumen diese mit pastellfarbenen Häusern bestückte Strasse und offenbaren ein kleines Stück Frankreich inmitten des kanadischen Ostens.

Ebenfalls an der Amherst Street liegt das „Absolument Montréal B&B“ (1790 Amherst Street). Das hippe kleine Bed&Breakfast mit Thema Kino verfügt über zwei Suiten und drei Gästezimmer, die mit allem Komfort eingerichtet sind. Und das superfeine Langschläferfrühstück, das bis mittags serviert wird, ist nicht nur für Nachteulen und Partyanimals ein absolutes Highlight.

Ein gastronomisches Highlight hingegen ist „Decca77“ an der 1077 Drummond Street. Gänseleber, Kalbsfilet, Trüffel – Küchenchef Daren Bergeron tut alles, um seine Gäste kulinarisch zufrieden zu stellen. Auf drei Etagen wird nobel getafelt, drei mit Raritäten gefüllte Keller erfreuen den Gaumen des Weinliebhabers. Nicht ganz günstig halt und sonntags geschlossen.

Im L’Ile noire ist ein Satz tabu: „Geben Sie mir den besten Whisky.“ Denn dann bekommt man einige Centiliter zum Preis von 500$! Die Bar mit 140 verschiedenen Whiskies liegt an der 342 Ontario Street East und heisst in seiner gemütlichen Atmosphäre sowohl Krawatten- wie auch Jeansträger willkommen.

Shopping in der „Underground City“ ist bei jedem Wetter angesagt. 33 km Fussgängerzone unter der Erde – wenn’s heiss ist, dann ist’s kühl hier drin, wenn’s kalt und regnerisch ist, dann angenehm warm und trocken – mit Shoppingzentren, jede Menge Geschäften, Kinos, Hotels, Clubs und Restaurants. Alleine hier könnte man Tage verbringen. Was natürlich schade wäre!

Wer cooles Design und Funktionalität liebt, ist bei „Royer Objects“ an der 207 Laurier Avenue West am richtigen Ort. In diesem einzigartigen Geschäft können einzigartige Objekte von über 80 lokalen Künstlern erworben werden. Das einzigartige daran? Die Objekte sind stylish UND praktisch. Was genug selten ist. Das Geschäft ist montags geschlossen.

Wer bis Ende September nach Montreal reist, darf sich auf keinen Fall die Ausstellung über den eben verstorbenen Fashionguru Yves Saint Laurent entgehen lassen. Das Montréal Museum of Fine Arts zeigt bis zum 28. September 2008 eine Retrospektive, die das 40-jährige Schaffen des Haute-Couture-Meisters beleuchtet. Ein Muss für alle Fashionistas!

Tagged: Archive, Kanada

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*