Riga, die lettische Hauptstadt, ist eine der schönsten Städte im Baltikum und wird deshalb gern „Paris des Ostens“ genannt. Voll pulsierenden Lebens und schon immer westlich geprägt, ist Riga mit 747’000 Einwohnern auch die grösste der baltischen Städte.

Rigas Altstadt

Die Altstadt gleicht mit ihren prächtigen mittelalterlichen Bürgerhäusern und engen Gassen einem Stein gewordenen Schaubild der Hansezeit, die, wie unschwer erkennbar ist, eine Blütezeit Rigas war.


Rigas Altstadt. Foto: Keystone

Aber Riga ist älter. Die Stadt wurde 1201 vom Deutschen Orden gegründet,  ist also mehr als 800 Jahre alt. Der Bau des Ordensschlosses wurde 1330 begonnen, die mächtige Burg  an der Düna beherbergt heute mehrere Museen.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die genau im Zentrum der Stadt an der Daugava (Düna) stehende Freiheitsstatue ist das Symbol der lettischen Identität. Unübersehbares Wahrzeichen der Rigaer Altstadt jedoch ist der barocke Turm, der schon 1209 erstmals erwähnten Petrikirche. Auf den 72 Metern Höhe der bequem mit dem Aufzug erreichbaren Kirche hat man einen grandiosen Blick über Riga. Die Domkirche mit ihren Bauelementen aus den Stilepochen Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus ist geradezu ein Sinnbild für das, was Rigas Altstadt auszeichnet: die Vielfalt.

Eben wegen dieser Vielfalt steht ja auch die gesamte Altstadt unter Denkmalschutz und gehört zum UNESCO–Weltkulturerbe.


Die 72 Meter hohe Petrikirche. Foto: Keystone

In unmittelbarer Nachbarschaft der Petrikirche befinden sich zwei weitere Kirchen: die auch Georgskirche genannte Jürgenskirche von 1225, in der sich heute das Kunstgewerbemuseum befindet, und östlich sieht man die spätgotische Johanniskirche, die für 1297 erstmals urkundlich belegt ist.

Zwischen Mittelalter und Barock

Südlich schliesst sich das Speicherviertel an, das einst von deutschen Kaufleuten erbaut wurde. Schönstes Bauwerk ist hier das Reuternhaus, das 1684 bis 1688 im Barockstil errichtet wurde. Nicht weit entfernt steht die einzige in Riga erhalten gebliebene Synagoge.

Unweit der Daugava befindet sich der Platz der Lettischen Schützen, der alte Rigaer Rathausplatz mit seinem wunderbar restaurierten Prachtstück, dem Schwarzhäupterhaus der Bruderschaft unverheirateter Kaufleute.

Der Dom St. Marien, dessen Grundstein Bischof Albert 1211 legte, dominiert diesen Teil der Altstadt. Ein weiteres Highlight sind die nicht weit entfernt am Livu Laukums, dem Livenplatz befindlichen Gildehäuser.

Rigas Neustadt

Aber auch die Neustadt würde woanders schon als Altstadt gelten und hat nichts mit dem sozialistischen Realismus der Plattenbausiedlungen zu tun. Sie entstand im Wesentlichen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und liegt jenseits der auf den einstigen Wehranlagen entstandenen  Parks und Grünanlagen am Stadtkanal. Verbunden werden beide Stadtteile durch die Freiheitsstrasse (Brivibas Iela), die schnurgerade von der Peripherie kommend durch die Innenstadt verläuft und zum Freiheitsdenkmal am Grüngürtel führt.

In der Neustadt sind ganze Strassenzüge mit prächtigen Gründerzeitbauten und vor allem wunderbare Jugendstilfassaden erhalten und geben dem quirligen städtischen Treiben in diesem Geschäftszentrum der Stadt einen ganz eigenen Reiz. Gerade diese Kombination von Altstadt und alter Neustadt macht die besondere Atmosphäre Rigas aus.

Riga ist zu allen Jahreszeiten eine Reise wert, das Angebot an Städtereisen für ein verlängertes Wochenende an der Daugava wächst beständig. Mit der Riga Card ist es obendrein ein preiswertes Vergnügen; öffentlicher Nahverkehr, eine deutschsprachige Altstadtführung und viele Museen sind inklusive, dazu gibt es zahlreiche Rabatte – und das für  umgerechnet sieben Euro.
Am meisten über die Letten, ihre Traditionen und ihre Vorliebe für das Singen ihrer an Haikus erinnernden Dainas erfährt man beim alle fünf Jahre stattfindenden grossen Sängerfest. Aber auch beim alljährlich am 23./24. Juni stattfindenden Johannisfest wird viel gesungen. Dieses „Jani oder Ligosvetki“, wie es auch genannt wird, ist mit all seinem uralten Brauchtum als wichtigstes traditionelles lettisches Fest ein echtes Erlebnis.

Tagged: Archive, Lettland

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*