Der Amerikanerin Kathy Kriger ist es zu verdanken, dass das legendäre Café aus dem Filmklassiker „Casablanca“ auch in der Realität zu bestaunen ist. Denn Rick’s Café existierte 60 Jahre lang nicht wirklich, sondern nur auf der Kino-Leinwand. Erst 2004 hat die ehemalige US-Diplomatin das Café in Marrokos Metropole Casablanca nach den Originalvorlagen des Films aus dem Jahr 1942 aufleben lassen.

Säulen, Mosaike, Palmen, weisse Arkaden, dunkles Mobiliar im maurischen Stil, schwarz-weisser Fussboden, Lampen aus buntem Glas – das alles schafft ein nostalgisches 40er-Jahre-Ambiente. Casablanca-Fans fühlen sich wirklich wie in dem bekanntesten Liebesfilm aller Zeiten mit Ingrid Bergman alias Ilsa Lundt und Humphrey Bogart alias Richard „Rick“ Blaine. Auch ein Pianist ist heute vor Ort, der, wie Film-Vorbild Sam, gerne und oft „As Time goes by“ spielt. Und wie Ilsa Lundt im Film kann man ihm in „Rick’s Café“ zurufen: „Play it once, Sam. For old times‘ sake.“

Tagged: Archive, Marokko

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*