Die unvergleichliche Schönheit der nepalesischen Landschaft lädt zum Trekken ein. Doch so ein Trip muss im Voraus sorgfältig geplant werden. Einige Tipps von einem erfahreren Nepal-Reisenden.

nepal
(Foto: Luzius Thürer)

Beim Namen Nepal kommen Trekkingbegeisterte ins Schwärmen, denn es ist eine ihrer Wunschdestinationen und zählt landschaftlich zum Schönsten, was man sich vorstellen kann. In diesem Land mit einer Fläche von 147000 km2 wohnen rund 28 Mio. Menschen. Mit einem Jahreseinkommen von knapp 300 US-Dollar pro Kopf zählt Nepal zu den ärmsten Ländern der Welt. In den abgelegenen – meist noch autrofreien – und wirtschaftlich unterentwickelten Tälern stellen die zahlreichen Trekker somit eine willkommene finanzielle Hilfe für die arme Landbevölkerung dar. Diese ist gegenüber den Fremden stets überaus freundlich, hilfsbereit und ehrlich, obschon die Verständigung – insbesondere mit älteren Einwohnern ohne jegliche Englischkenntnissen – oft schwierig ist.


Nachdem man die Störmanöver der maoistischen Rebellenorganisation eindämmen konnte, sind seit 2006 deutlich höhere Besucherzahlen zu verzeichnen und internationale Flüge von und nach Nepal müssen für die Hauptreisezeiten März–Mai und Oktober–November lange im Voraus gebucht werden. Es ist bekannt, dass Qatar Airways Trekkern auf vorgängige Anfrage hin 10 kg zusätzliches Freigepäck für Trekkingutensilien erlaubt. Nepal verlangt von jedem Touristen ein Visum, welches bei der Einreise am Flughafen in Katmandu für US$ 30.- erhältlich ist.

Vorgängig reserviert werden sollten eine Hotelunterkunft in Kathmandu für die ersten 2 Nächte (Einholen von Trekkingerlaubnis und Komplettierung der Ausrüstung zu günstigen Preisen etc.) sowie 2 Nächte (inkl. 1 Reservenacht) vor der Abreise und eventuelle weitere Stationen in grössere Ballungszentren wie Pokhara etc. Während dem Trekking sind Reservationen in den zahlreichen Lodges wegen fehlenden Telefonverbindungen nur bedingt möglich. Es empfiehlt sich, täglich frühzeitig aufzubrechen und sich gemäss körperlichem Befinden in den teilweise extremen Höhenlagen am frühen Nachmittag eine Bleibe für die kommende Nacht zu suchen. Die Auswahl ist oft gross und es empfiehlt sich, die Schlafräume jeweils auf Sauberkeit zu prüfen – vor definitivem Bezug notabene. Auch für Wanderpausen oder ein Mittagessen finden sich genügend gemütliche Teehäuser am Wegrand, sodass auf ein eigenes Picknick auf den bekannten Trekkingrouten verzichtet werden kann. Nicht verzichten sollte man hingegen auf eigenes sauberes Trinkwasser, welches in Pet-Flaschen überall erhältlich ist. Aus Umweltüberlegungen sollte man jedoch auf diese Flaschen verzichten und dafür Leitungswasser mit Micropur forte oder ähnlichen Mitteln behandeln. Möchte man sich während den einmaligen Trekkingtagen nicht mit Darmproblemen herumschlagen, ist Vorsicht bei rohen Speisen und ungeschälten Früchten geboten, denn ein Trekking mit Durchfall ist ein mühevolles Unterfangen.

Und wenn wir schon bei der Gesundheit sind: Impfungen sind für Nepal nicht vorgeschrieben, aber eine Hepatitisimpfung, Tetanus- und ein erneuerter Polioschutz sind empfohlen. Trotz der Verfügbarkeit ausgezeichneten Kartenmaterials sollte auf jeder Tour ein einheimischer Führer und Träger eingestellt werden. Dies bedeutet einen günstigen Luxus und darüber hinaus noch eine Beschäftigungsmöglichkeit für zahlreiche arbeitslose Nepalis mit Trekkingerfahrung.

Finanziell gesehen ist ein Aufenthalt und das Reisen ausserhalb grösserer Städte in Nepal äusserst günstig. Kreditkarten werden ausser in städtischen Luxushotels jedoch praktisch nicht akzeptiert. Die in den zahlreichen Wechselstuben und Geldautomaten in den Städten eingetauschte Lokalwährung muss während der gesamten Trekkingdauer ausreichen, überzählige Rupien müssen in Souvenirs investiert werden oder können bei der Ausreise problemlos wieder umgetauscht werden.

Zum Einlesen gibt es zahlreiche Reiseführer und Informationen rund ums Trekking in Nepal, um sich auf eine unvergessliche Reise in ein bezaubernd schönes Land einzustimmen.

Luzius Thürer

Tagged: Archive, Nepal

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*