Ein besonders schönes und interessantes Ausflugsziel in der Bodenseeregion ist das einzige Hundertwasserhaus in der Schweiz. Die Markthalle Altenrhein steht in Staad bei St. Gallen, nicht weit vom Ufer des Bodensees entfernt. Obwohl sie am Rand eines Gewerbegebietes neben dem Flugplatz St.Gallen-Altenrhein liegt, ist sie mit dem Bus von den Bahnhöfen Rorschach und Heerbrugg aus gut zu erreichen. (Fotos zur Vergrösserung bitte anklicken!)

Die Markthalle ist nach Ideen und Konzepten des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser erbaut worden. Der 1928 in Wien geborene und im Jahr 2000 an Bord der Queen Elisabeth II auf der Reise von Neuseeland nach Europa verstorbene Hundertwasser hiess mit bürgerlichem Namen Friedrich Stowasser. Sein architektonisches Schaffen war geprägt von dem Wunsch, in Harmonie mit der Natur zu bauen.

Hundertwasser erklärte der geraden Linie und dem rechten Winkel den Krieg; Beides hielt er für unnatürlich und nicht menschengerecht. Jede moderne Architektur, bei der das Lineal oder der Zirkel eine Rolle spiele, sei zu verwerfen, denn die gerade Linie sei die einzige unschöpferische Linie und die einzige Linie, die dem Menschen als Ebenbild Gottes nicht entspräche, lautete sein Credo.

Die Markthalle Altenrhein ist den Schweizer Bauern gewidmet und steckt voller Überraschungen. Zudem ist sie vielseitig nutzbar, etwa für private Feiern mit bis zu 300 Personen. Ansonsten finden hier Veranstaltungen und Wochenmärkte der Bauern aus der Region statt. Multimediashows informieren über Leben und Werk des Künstlers Hundertwasser und die Baugeschichte der Markthalle. In der angeschlossenen Cafeteria kann der Besucher sich erfrischen und im Shop Repros von Hundertwasser-Kunstwerken erstehen. Und wo könnte man sich besser in die Ideen und Gedankenwelt des Multitalents Hundertwasser hineinfinden als bei einer Videovorführung auf dem grasbedeckten Dach?!

Ein Besuch der Markthalle gleicht einer Reise in eine Märchenwelt, an der es an jeder Ecke neue Überraschungen zu entdecken gibt. Und man staunt immer wieder, dass die vielen verschiedenen leuchtenden Farben sich nicht beissen, sondern ein harmonisches Ganzes ergeben. Oder die vielen runden Formen, Bögen statt Geraden, schiefen, bunten Säulen, unregelmässigen Fenster, die eigentlich ein Chaos sind, aber offenbar ein irgendwo geordnetes Chaos, die Kuppeln, die knuffigen Zwiebeltürme, die begrünten Dächer und kleinen Wälder, die aus den Bauten herauswachsen und uns tief im Inneren berühren und uns offenbar mit unserem Nicht-mehr-Kind-sein versöhnen und sagen: Ja, auch Erwachsene dürfen so etwas.

Weitere sehenswerte Hundertwasserbauten gibt es im Süden und in der Mitte Deutschlands sowie in Wien.

Tagged: Archive, Schweiz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*