Als ich das erste Mal in den Medien gelesen habe, dass Singapore Airlines mit dem A380 nach Zürich fliegen würde, musste ich lachen. Da ich früher bei Singapore Airlines gearbeitet habe, dachte ich sofort: Das muss ein Gerücht sein. Man weiss nie so genau, wo die Medien und Reise-Experten ihre Informationen herhaben. Schön ist auch, wenn nach dem dritten Mal abschreiben die Nachricht ganz anders daher kommt, als sie ursprünglich von der Pressestelle mitgeteilt worden war.

Doch kommt der A380 nun wirklich?

Es ist und bleibt ein unbestätigtes Gerücht (z.B. im „Tagesanzeiger“ vom 29. Juni 2009). Der „Blick“ zerschlug die Träume einen Monat später und bezog sich auf die Mediensprecherin von Singapore Airlines in der Schweiz. „Cash“ folgte ein wenig später mit einem interessanten Artikel über den Flughafen Zürich – eingespickt wurden Sätze wie „Singapore Airlines möchte den Flughafen Zürich mit der Riesenmaschine A380 anfliegen“. Wirklich? Eine Airline „möchte“ selten. Ist es machbar? Lohnt es sich? Wenn ja, dann tut sie es.

Ist es machbar?

Der Flughafen Zürich sagt „ja“, Michael Kuhn von „Cash“ meint „nein“. Ja was stimmt denn jetzt? In der Wartehalle habe es nicht genügend Sitzplätze; der Flughafenkomfort ist für eine Airline sekundär. Sie verkauft das Flugerlebnis (man denke an Flughäfen wie JFK oder Heathrow). Das Einsteigen sei zudem ein Problem. Schaut man nach Paris, wo Singapore Airlines den A380 bereits einsetzt, sieht man bereits die Lösung: die Passagiere besteigen das Flugzeug vom Boden aus. Es geht ohne doppelte Einsteigebrücke. Es ist also machbar.

Lohnt es sich?

Singapore Airlines meinte gegenüber der „Financial Times Deutschland“, dass der A380 ein gutes Geschäft ist. Auf den Strecken, die mit dem A380 bedient werden, konnte man insgesamt 15 Prozent der Kosten sparen. Singapore Airlines musste seine zwei täglichen Flüge ab Zürich reduzieren. Rechnet man (theoretisch) mit einer vollen und einer halb ausgebuchten Maschine, so wäre man mit einem A380 ziemlich gut ausgelastet. Ein Flugzeug pro Tag mit grösserer Kapazität würde sich zur heutigen Marktlage also lohnen. Zudem erhält Zürich zusätzlich ein Verkaufsargument gegenüber der Konkurrenz. Viele würden gerne einmal mit dem A380 fliegen. Der PR-Effekt (ob positiv oder negativ) ist sicher auch gross.

Ja, was jetzt?

Die Airline hat die Flugzeuge bestellt und muss diese einsetzen. Wenn es mit Zürich nicht klappen sollte, dann weicht sie auf eine andere Destination aus. Um beim „Cash“-Vokabular zu bleiben, „möchte“ Singapore Airlines tatsächlich mit dem A380 nach Zürich. Machbar ist es; auch rechnerisch würde es sich lohnen. Meinen Quellen zufolge liegen die Chancen bei gut 95 Prozent, dass ab 2010 der A380 in Zürich landen wird. Mein Bauch sagt 100 Prozent.

Tagged: Archive, Schweiz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*