Anfang Jahr erzählte ich euch an dieser Stelle vom Kanton Graubünden, dessen Tourismusbehörde ortstypische Praktika für Touristen anbietet. Während je einer Woche sollen die Praktikanten die Region aus der Sicht der Einheimischen kennenlernen und dann auf der Webseite darüber berichten.

Mittlerweile haben sechs der elf Praktika stattgefunden. Die Praktikumsgewinner arbeiteten als Edelski-Kontrukteur, Lokführer, Flowtrail-Architekt, Marathon-Meister, Bergsenn und Nationalpark-Ranger. Die Reportagen dazu findet ihr hier.

Petra beispielsweise hat ihre Arbeit auch per Video festgehalten:


Während das August-Praktikums als Viamala-Feinschmecker derzeit läuft und die Bewerbungsfrist für die September-Stelle als Berg-Braumeister bereits abgelaufen ist, kann man sich aber noch für die letzten drei Praktika bewerben:
Da wäre zum Beispiel die Möglichkeit, mit der gesamten Familie eine Woche in das Leben eines Alm-Öhi im Prättigau zu blicken, dabei käsen und schwingen zu lernen und für die Kühe einen traditionellen Kopfschmuck, den „Tschäppel“, herzustellen. Im Dezember winken dann eine Woche als Pistenraupen-Fahrer in Brigels und als Mitarbeiter beim Humorfestival in Arosa.

Übrigens: Wer nicht selber mitmachen möchte, kann sich die Bewerber trotzdem ansehen und für sie voten. Dabei nimmt man auch an einem Wettbewerb teil.

Tagged: Archive, Schweiz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*