Als Thailandreisender denkt man bei dem Namen Sir Rocco an eine verballhornte Schreibweise des bekannten Restaurants „Sirocco“ in Bangkok. Dabei handelt es sich bei Sir Rocco um Rocco Forte, den Gründer und CEO der „The Rocco Forte Collection“.
Die Gruppe betreibt mit dem „Le Richemond“ in Genf auch ein Hotel in der Schweiz. Trotzdem ist die Hoteldynastie im deutschsprachigen Raum – im Gegensatz zu Familien wie Steigenberger, Ritz oder Manz – weitgehend unbekannt.

Impressionen aus dem „Le Richemond“ in Genf. Fotos: Hotel; zur Vergrösserung bitte anklicken!


Den Grundstein zur bewegten Geschichte dieser Hoteldynastie legte dessen Vater Charles Forte. Charles Forte (1908 – 2007) folgte als Kind mit seiner Mutter dem Vater nach England. Im Nachruf über Lord Forte heisst es:

„[he] created a worldwide empire of restaurants and hotels from virtually nothing. Yet within his lifetime it had crumbled and disappeared, making him one of those single-generation businessmen who fail to lay solid enough foundations, or a sound enough succession, to transcend the family heritage.“

Denn drei Jahre nachdem Lord Fortes einziger Sohn Rocco 1993 das Imperium übernommen hatte, wurde die Forte-Gruppe durch eine feindliche Übernahme von einem Finanzkonglomerat zerschlagen. Dies brachte der Familie zwar eine Stange Geld (ca. 900 Millionen Franken), doch verlor sie gleichzeitig das Recht an ihrem eigenen Namen, dem Markenzeichen „Forte“.

Nach längerem Hin und Her gewann Sir Rocco 2003 die Markenrechte an seinem Namen zurück und kreierte schliesslich mit „The Rocco Forte Collection“ seine eigene Hotelkette. Die individuellen Hotels zeichnen sich dadurch aus, dass alle zu den „Leading Hotels of the World“ gehören. Über die Philosophie und den Stil seiner Häuser gibt Rocco Forte in einem lesenswerten Interview mit der „Welt“ ausführlich Auskunft.

Eine Frage wird jedoch im Interview mit dem Hotelbesitzer vermisst: ob es ihn nicht störe, dass das Signet von Roger Federers Merchandising-Firma so ähnlich aussieht wie dasjenige seiner RF Collection?

Und wer nun Lust auf teure Hotelaufenthalte bekommen hat – ebookers.ch hat seine Luxushotel-Angebote hier zusammengefasst.

Tagged: Archive, Schweiz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*