Basel rühmt sich „der längsten Weihnachtsstrasse Europas“. Sie führt vom Aeschenplatz die Freie Strasse hinunter zum Barfüsserplatz und von dort durch die Eisengasse über die Mittlere Brücke zum Messeplatz, wo ein gigantischer Christbaum den krönenden Abschluss bildet. In der Rheinstadt sind über hundert Weihnachtsbäume verteilt – ein feierlicher Anblick für Klein und Gross.

Am Dienstag, 25. November, um 18.30 Uhr beginnt die Basler Weihnacht mit der Ouvertüre auf dem Marktplatz. Dann nämlich wird die Weihnachtsbeleuchtung das erste Mal angezündet und taucht die Stadt in ein sanftes, romantisches Licht. Der eigentliche Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore am Samstag, 29. November und dauert dieses Jahr bis Dienstag, 23. Dezember. Von 11 bis 20 resp. 21 Uhr kann geschaut, gekauft, gegessen und getrunken werden.

Im Spielzeugmuseum Riehen wird von Mittwoch, 26. November bis Samstag, 29. November, alter Christbaumschmuck gezeigt. Die Ausstellung beinhaltet viel Spannendes rund um den Weihnachtsbaum und um die alte Technik des Zinngiessens. Der selbstgegossene Weihnachtsschmuck kann auch bunt bemalt werden.

Gerade anschliessend findet im Puppenmuseum in Basel eine Ausstellung über Schneekinder statt (Samstag, 29. November 2008 bis Montag, 15. Februar 2009). Die Exponate vermitteln einen repräsentativen Querschnitt aus der Produktion dieser zum Teil über 100 Jahre alten Schneekinder.

Tagged: Archive, Schweiz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*