Das Surferparadies Lanzarote ist die aussergewöhnlichste der Kanarischen Inseln. Aus der Ferne wirkt die Vulkaninsel unwirklich karg mit ihren kahlen, grauen Hängen und den faltigen schwarzen Lavafeldern. So hebt sich Lanzarote deutlich von den grünen Schwesterinseln des Kanarenarchipaels ab. (Bilder zur Vergrösserung bitte anklicken!)

Vulkaninsel mit Architekturhighlights

Vulkane prägen Lanzarote bis heute. In den Montanas del Fuego, den Feuerbergen, ist der Vulkanismus noch lebendig. Am meisten aber erfährt der Lanzarote-Besucher über den Vulkanismus und die Entstehung der Insel im Nationalpark Timanfeya (und das am besten beim Reiten auf auf einem Kamel).
Neben dem Vulkanismus ist es die Architektur von Cesar Manrique, die seine Heimatinsel Lanzarote prägt, ob es nun sein Wohnhaus in Taro de Tahiche ist, der Mirador del Rio oder das Höhlensystem Jameos del Agua ist.

Hübsche Dörfer im Inselinneren zeigen strahlend weiss gekalkte kubische Häuser in adretten grünen Gärten. Sehenswert sind das Tal der 1000 Palmen bei Haria im Norden Lanzarotes oder die Salinas del Rio.

Insel des Wassersports

Lanzarote ist die Insel der Wassersportler mit fantastischen Tauchrevieren und ausgesprochenen Traumstränden in Puerto del Carmen, Playa Famara und Playa Blanca. Eine besondere Attraktion sind die feinsandigen schwarzen Lavastrände von El Golfo. Die besondere Lange im Atlantik vor Marokko lässt einen stetigen Passatwind über die Insel wehen, der Lanzarote zum Surferparadies macht.

Drei besonders schöne Badeorte

Die Costa Teguise befindet sich im Osten der Insel. Dort hat man Betonkästen und riesige Bettenburgen vermieden, die Hotels sind nicht höher als die Palmen und hübsch in viel Grün verpackt. Gestaltet wurde der Retortenort vom Star-Architekten Manrique und ist einem Fischerdorf nachempfunden. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt – tolle Badebuchten warten auf Strandurlauber und viele Gelegenheiten zum Windsurfen

Puerto del Carmen im Süden der Insel ist Lanzarotes Partyhochburg und eine veritable Stadt. An der kilometerlangen von üppigem Hibiskus und sanft wiegenden Palmen gesäumten Uferpromenade wird die Nacht zum Tag gemacht, überall herrscht Jubel, Trubel, Heiterkeit und ein wenig Ballermann-Atmosphäre.

Playa Blanca am äussersten Südzipfel von Lanzarote ist dagegen Idylle pur. Der Ort zu Füssen des Roten Berges Montana Rioja hat das traditionelle Flair eines Fischerdorf erhalten können und besitzt einen historischen  Ortskern mit verwinkelten Gassen und schön herausgeputzten Fischerkaten.
Treffpunkt des Orts ist die vier Kilometer lange Uferpromenade, an der viele Geschäfte und Restaurants mit breiten Terrassen zum Meer hin aufgereiht sind. Hier hat man einen tollen Fernblick nach Los Lobos vor Fuerteventura.

Reisehinweis: ebookers.ch hat gut 30 Hotels auf Lanzarote im Angebot. Darüber hinaus gibt’s natürlich auch komplette Badeferien-Pakete, welche die An- und Abreise bereits einschliessen.

Größere Kartenansicht

Tagged: Archive, Spanien

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*