Ramblas oder Prado? Kastilisch oder Katalanisch? Der Versuch, die beiden bekanntesten spanischen Städte zu vergleichen. Wer wird da wohl den Kürzeren ziehen?

Wer wird als Sieger dastehen?

(Foto: Keystone / Manu Fernandez)

Wenn du noch nie in Spanien gewesen bist, werden dir diese 10 Gründe für Barcelona und für Madrid hoffentlich eine Entscheidungshilfe sein. Falls du die beiden Städte aber wie deine Westentasche kennst, oder wie der Spanier sagt „wie deine Handfläche“, dann wirst du entweder entsetzt sein darüber, dass ich nicht alle Schönheiten beider Städte aufgezählt habe oder darüber, dass ich mich am Ende des Posts mit meinem Favoriten oute, obwohl du genau die andere der beiden Städte bevorzugst. Das wäre dann im schlimmsten Fall Pech und im Idealfall (d)einen Kommentar wert.

10 Gründe für Barcelona:

1. Ein Spaziergang durch die bunte Flaniermeile „Las Ramblas“. Hier geht es so richtig „spanisch“ zu. Man trifft auf Flaneure, Einkaufslustige, Mütter mit Kinderwagen, Akrobaten, Musiker, Blumen- und Kleintierhändler und natürlich Touristen.

2. Der Anblick der beeindruckenden Kathedrale „La Sagrada Familia“ von Antonio Gaudí. Sie ist eine ständige Baustelle, da noch nicht alle ihre Türme fertig gestellt sind. Manche Bauarbeiter verbringen ihr ganzes Leben mit der Arbeit an einem der Türme.

3. Ein Strandspaziergang und im Anschluss daran ein Abendmenü mit frischen Meeresfrüchten im lebhaften Hafenviertel „Barceloneta“.

4. Das Picasso-Museum. Für Picasso-Fans ein Muss! Der Schwerpunkt des Museums liegt auf den frühen Werken des Künstlers. Im Museumsshop kann man Picasso-Kunstdrucke für die heimischen Wände kaufen.

5. Der älteste und berühmteste Stadtteil Barcelonas, das Gotische Viertel. Hier befinden sich architektonische Zeugnisse der mittelalterlichen Königs- und Handelsstadt wie La Catedral, die Kathedrale der Heiligen Eulalia, der Königsplatz und das Rathaus.

6. Der magische Park Güell von Antonio Gaudí mit seinen bewundernswerten Steinkonstruktionen, atemberaubenden Keramikarbeiten und faszinierenden Gebäuden. Hier kann man locker einen halben Tag verbringen.

7. Eine Seilbahnfahrt auf Barcelonas Hausberg Tibidabo mit Panoramablick über die Stadt. Hier befinden sich die Kirche Sagrat Cor, ein grosser Freizeitpark sowie ein Fernsehturm.

8. Ein Besuch in Europas grösstem Ozeanarium. Freunde des Unterwasserlebens können hier durch einen 80 Meter langen Unterwassertunnel laufen, sich von riesigen Fischen umkreisen lassen und sich wie auf dem Meeresboden fühlen.

9. Die Metro. In Barcelona erreicht man alle Sehenswürdigkeiten schnell und bequem mit der Metro oder mit dem Bus.

10. Die Vielfalt der Stadt. Barcelona ist für mich eine der vielfältigsten Städte, die ich kenne, sei es in Bezug auf die Architektur, die Menschen oder das Nachtleben.

10 Gründe für Madrid:

1. Das klare, nuschelfreie Spanisch. Sogar die Wortendungen werden mitgesprochen. Als Spanisch-Anfänger macht man vor Freude Luftsprünge, wenn man sich mit einem Madrilenen unterhält, denn im Gegensatz zu Spaniern aus anderen Regionen des Landes, z.B. Andalusien, ist er gut zu verstehen.

2. Der Prado. Er zählt zu den wichtigsten Malereimuseen der Welt und bietet einen umfassenden Einblick in die spanische (Goya, El Greco) und europäische Kunst (z.B. Toulouse-Lautrec, Vincent van Gogh, Tiziano Vecellino).

3. Der Parque del Buen Retiro. Er ist der Stadtpark Madrids mit einem künstlichen See, auf dem man Boot fahren kann. Hier wird man Augenzeuge, wie es sich einheimische Familien am Wochenende richtig gut gehen lassen, z.B. mit einem Picknick.

4. Das Gemälde „La Guernica“ von Pablo Picasso. Es hängt im Museo Reina Sofía und beeindruckt schon alleine durch seine Grösse (ca. 8m x 3,5 m.). Diejenigen unter euch, die im Louvre die „Mona Lisa“ gesehen haben und enttäuscht waren, weil sie sich das Bild irgendwie viel grösser vorgestellt hatten, wissen, wovon ich rede. Ich habe „La Guernica“ vorher auf Papier gedruckt in verschiedenen Büchern schon zig-mal gesehen. Der Moment, in dem man das Werk von 1937 dann live vor sich hat, ist einfach überwältigend.

5. Viele bedeutende Reiseziele sind von Madrid aus einfach zu erreichen, z.B. Segovia und Toledo.

6. Die Puerta del Sol. Hier befindet sich die Turmuhr, die mit 12 Glockenschlägen in der Silvesternacht das neue Jahr einleitet. Zu diesem Ereignis versammeln sich tausende Spanier an diesem Platz und essen dabei zu jedem Glockenschlag jeweils eine Weintraube. Das Ereignis wird live im Fernsehen übertragen.

7. Die Plaza Mayor. Der Marktplatz aus dem 15. Jahrhundert ist der lebendigste Punkt in der ganzen Stadt mit vielen Kneipen, Restaurants und Bistros. Hier finden auch Konzerte statt.

8. Einmal im Mittelpunkt sein. Madrid ist geografisch gesehen der Mittelpunkt der Iberischen Halbinsel. Der Null-Kilometerstein der sechs Hauptnationalstraßen des Landes verläuft an der „Puerta del sol“.

9. Jeden Sonntag ist Rastro-Tag. Der Rastro ist ein gigantischer Trödelmarkt, auf dem es alltägliche Dinge wie Socken, aber auch seltene Antiquitäten zu kaufen gibt. Viele Madrilenen kommen hier einfach nur zum Bummeln her, ohne wirklich was zu kaufen.

10. Das Nachtleben: Madrid gilt mit seinen unzähligen Pubs, Kaffeehäusern, Sommerterrassen, dem Uni-Viertel als Partyhauptstadt Europas. Die Diskotheken- und Musikszene ist über die Grenzen von Spanien hinaus bekannt und geschätzt.

Angenommen, ich hätte drei Tage frei und müsste mich für eine Reise in eine der beiden Städte entscheiden. Ich müsste keine Sekunde lang überlegen: Barcelona. Barcelona ist abwechslungsreicher, lebendiger, ungewöhnlicher als Madrid. Madrid ist eher ein Häusermeer mit Sehenswürdigkeiten dazwischen, die man abklappert, die Hauptstadt eben. Barcelona hat ganze Viertel, die einen nicht mehr loslassen. Jedes ist anders. Barcelona liegt am Meer und man hat jederzeit die Möglichkeit, dem Grossstadttrubel zu entkommen. Auf Diskussionen lasse ich mich jedoch gerne ein!

Tagged: Archive, Spanien

Kommentare

  • guest

    Ich lebe in Madrid, wurde aber durch Barcelona erst richtig zum Spanien-Fan! Die Argumentation finde ich gut und insbesondere der Tipp bei 3 Tagen Barcelona zu wählen ist sicher der Bessere, da man einfach weiß auf was man sich einlässt! Barcelona Reiseführer gekauft und nichts kann mehr schiefgehen! Man bekommt das was man will. Allerdings sollte man sich Madrid auch nicht entgehen lassen. Generell stört mich dieser ewige Vergleich ein wenig, da man einen Apfel nicht mit einem Ei vergleichen sollte 🙂 Hier in Spanien ist die Rivalität ein gern diskutiertes Thema. Im Nachtzug von Barcelona nach Madrid zum Beispiel gibt es kein anderes Gesprächsthema, welche Stadt die Bessere, Schönere etc. ist.
    Madrid ist eine Stadt, die einen gerne überfordert, deren Sehenswürdigkeiten auch nicht immer so ins Urlaubsfotoalbum passen (Barcelona hat da viel mehr zu bieten). Madrid ist die Stadt, die man erleben muss (auch das geht in 3 Tagen). Einfach mal den Reiseführer zulassen und sich treiben lassen. Hier gibt es so viel zu sehen, das nicht in einem Reiseführer steht. Somit wird jeder Besucher seine ganz eigenen Erfahrungen mit der Stadt machen
    Fazit: Barcelona – eher Mainstream
    Madrid – Individueller
    Ich mag beide Städte (und beide sind definitiv eine Reise wert), ergreife aber ein bisschen mehr Partei für meinen Wohnort (kann aber gut sein, dass ich dadurch, dass ich hier lebe, mehr hinter die Fassaden blicken kann und deswegen einen persönlicheren Bezug habe, der mich beeinflusst).

    26. September 2008 at 02:08

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*