Thailands schönste Inseln liegen allesamt im Golf von Thailand und in der Andamanensee. Sie alle haben ausgesprochen feinsandige Traumstrände und tolle Reviere für Taucher oder Schnorchler sowie Unterkünfte für alle Ansprüche – von der Bambushütte bis zum Luxushotel. Dazu kommt man überall mit der faszinierenden Kultur des Landes in Kontakt.

Hier unsere Top 10 der thailändischen Inseln:

1. Ko Phi Phi

Hohe Kalksteinklippen und Badebuchten mit tollen Stränden kennzeichnen die Insel, die Tsunamischäden sind weitgehend beseitigt. Der Archipel der Phi Phi Islands liegt in der Andamanensee, Ko Phi Phi Don – kurz Ko Phi Phi – ist die grösste Insel des Archipels und hat wunderbare Tauchreviere.

2. Ko Phuket

Phuket, Thailands grösste Insel, ist eines der bekanntesten Ferienziele in Thailand und bietet konzentriert alles, wofür Thailand bekannt ist: Traumstrände mit Palmen, dichten Dschungel, Bambushütten und Luxusresorts, dazu quirliges Nachtleben und freundliches asiatisches Flair.

3. Ko Samui

Foto: WikimediaCommons; Rubinbot.

Thailands drittgrösste Insel Ko Samui ist mit der üppigen Vegetation einer der grünsten Flecken des Landes mit Kokosplantagen rund um den Dschungelberg. Vor allem aber ist Ko Samui ein Wassersportparadies mit endlosen Stränden und lauschigen Buchten.

4. Ko Chang

Nach Phuket ist Ko Chang die zweitgrösste Insel Thailands und liegt in der östlichsten Provinz in einem Marine National Park, zu dem 48 Inseln gehören. Wälder und Berge prägen das Inselinnere. Die schönsten Strände liegen im Inselwesten. Hier gibt es Strände aller Art, ob man nun Trubel oder Stille mag.

5. Ko Lanta

Foto: WikimediaCommons; Jens-Petter Salvesen.

Ko Lanta liegt vor der Westküste Thailands in der Andamanensee und ist überwiegend von muslimischen Fischern besiedelt. Abseits vom Massentourismus gibt es hier noch unberührte Strände zum Relaxen und Schnorcheln sowie authentische Dörfer mit ursprünglichem thaländischen Leben.

6. Ko Tao

Ko Tao ist das Taucherparadies im Golf von Thailand mit den besten Tauch- und Schnorchelrevieren. Das Leben spielt sich hauptsächlich im Westen der Insel ab, wo auch die grossen Strände sind. Abseits davon kann man ein ursprüngliches Stück Thailand entdecken.

7. Ko Similan

Foto: WikimediaCommons; Albert Herring.

Insgesamt neun von Dschungel überwucherte Felsinseln gehören zum Similan-Archipel. Die Strände haben durchweg keine Schatten spendende Palmen. Dafür findet man hier eines der weltweit schönsten Tauchreviere mit fantastischen Sichtweiten, etlichen Grossfischarten und eine atemberaubend bunte Korallenwelt.

8. Ko Phang Nga

Die auch Ko Phangan genannte Insel ist Ko Samuis kleine Schwester und liegt im südlichen Golf von Thailand. Die bergige Dschungelinsel ist von Fischern und Kokokosplantagenfarmern besiedelt. Schöne weisse Sandstrände und 20 Tauchspots gibt es. Einmal im Monat kommt Leben in die Beschaulichkeit. Dann werden am Rin Beach die  legendären Vollmondpartys gefeiert.

9. Ko Jum

An Ko Jum, der nur zwanzig Kilometer von Ko Lanta entfernten Insel, ist der grosse Touristentrubel noch vorbeigegangen. Die Insel mit dem dichten Dschungel und den vielen Gummibäumen bietet neben wenigen Resorts nur einfache Bungalows und Strandbars mit ursprünglichem Traveller-Feeling.

10. Ko Samet

Foto: WikimediaCommons; Kereish.

Ko Samet liegt im Golf von Thailand und, wie auch die Nachbarinseln, im Nationalpark Khao Laem Ya-Mu Koh Samet. An der Ostküste reiht sich ein Resort ans andere, dazwischen einige Bars und fertig ist das turbulente Nachtleben für die Partypeople. Es gibt auch ruhige Zonen auf der Insel. Alles was nicht zur Ostküste zählt, ist fast unberührt. Die Strände auf Ko Samet sind traumhaft mit weissem, feinen Sand vor flachem Wasser.

Tagged: Archive, Thailand

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*