Das New Yorker Schmuckgeschäft Tiffany & Co. in der Fifth Avenue lockt immer wieder Verliebte an – dank Holly Golightly alias Audrey Hepburn im Film „Breakfast at Tiffany’s“ von 1961. Der Film mit Stilikone Audrey Hepburn nach einer Romanvorlage von Truman Capote machte den Juwelier zur Touristenattraktion und brachte dem kleinen Geschäft zum Kultstatus.

Das Tiffany-and-Company-Gebäude wurde sogar ins „National Register of Historic Places“ als nationales historisches Denkmal aufgenommen. Mittlerweile gibt es weltweit mehrere Tiffany-Filialen, in der Schweiz beispielsweise finden Verliebte und Hepburn-Anhänger einen Ableger in Zürichs Bahnhofstrasse 14. Echte Romantiker sollten jedoch das Original in New York besuchen – und dort den passenden Ring aussuchen.

Tagged: Archive, USA

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*