Während der Hauptort der Insel Ischia, Ischia Porto, im Osten der Insel liegt, ist vor allem auch der Norden bei Touristen sehr beliebt. Hier befinden sich die beiden Orte Lacco Ameno und Casamicciola Terme. Beide sind sehr hübsch, aber klein: Die touristische Altstadt mit Restaurants, Kleider- und Spezialitätenläden ist jeweils gerade mal wenige hundert Meter lang. Eine Bar oder Disko sucht man vergebens – die auferzwungene Ruhe ist aber durchaus entspannend.

Lacco Ameno gefällt mir von den beiden Orten besser, da die Flaniermeile direkt am Wasser gelegen ist und nicht wie die von Casamicciola durch die verkehrsschwere Küstenstrasse vom Meer getrennt wird. Besonders angetan war ich von den beiden Spezialitätenläden, in denen man so mancherlei Likör und die eine oder andere Süssigkeit degustieren kann. Vor allem aus den riesigen, schmackhaften Ischia-Zitronen (von denen ich übrigens in Teil 1 dieser Ischia-Serie schon berichtet habe) werden viele Spezialitäten hergestellt. Zum Beispiel der Likör Limoncello, Zitronen-Biscotti oder Zitronen-Schokolade. Andere Früchte, Gemüse und Nüsse, aus denen die Ischitaner super Likör machen sind Melonen, Mandarinen, Erdbeeren, Fenchel, Rucola oder Pistazien.


Wahrzeichen von Lacco Ameno ist der „Fungo“, der pilzförmige Tuffsteinbrocken, der wenige Meter vor dem Ufer aus dem Meer herausragt. Am Ende der Uferpromenade liegt die Piazza Santa Restituta, ein abendlicher Treffpunkt, an dem viele Kinder spielen oder mit ihren Eltern Eis essen. Der Platz liegt gleich am Fusse des Hausbergs, dem Monte Vico. Auf ihn führt ein steiler Weg mit schöner Aussicht auf Lacco Ameno, Casamicciola und den Golf von Neapel. Die Via Nuova Monte Vico führt zu einem Friedhof und dem zugehörigen Wachtturm Torre Aragonese. Zuoberst auf dem Berg liegt das Hotel „San Montano“, doch davon werde ich euch noch erzählen.

Ischia ist ein beliebter Kurort und für seine zahlreichen Heilbäder und Thermen bekannt. In der Bucht San Montano westlich des Monte Vico, liegt einer der bekanntesten – und entsprechend gut besuchten – Thermalgärten Ischias, der riesengrosse „Parco Negombo“. Mitten im grünen Hang des Monte Vico hat es viele verschiedene Thermalbecken, Grotten, Kneipp-Bäder, Schimmbäder und ein Hamam. Zudem kann man sich massieren lassen, auf den Liegeterassen entspannen, sich in den Bars und Restaurants verpflegen oder einfach im Meer baden. Der Eintritt in den Thermalpark ist mit 30 Euro pro Tag teuer, für Wellnessfans lohnt sich der Besuch aber auf jeden Fall. Wer nichts bezahlen möchte, kann natürlich auch nur an den Strand. Dieser ist wirklich sehr schön und das Wasser sauber. Für Liegestühle muss man wie üblich bezahlen.

Der älteste Thermalkurort auf der Insel mit den meisten Thermalquellen ist Casamicciola – die erste grosse Thermalanlage stammt aus dem Jahr 1604. Die Bäder Pio Monte della Misericordia sind jedoch seit einigen Jahren nicht mehr in Betrieb, sollen aber in absehbarer Zeit renoviert werden. Der zentrale Platz ist die Piazza Marina mit Cafés, Grünanlagen und Läden. Übrigens: Von hier stammt die italienische Redewendung „fare una Casamicciola“ (da hat einer ein Chaos veranstaltet). Der Ausdruck erinnert an ein Erdbeben im Juli 1883, bei dem das Dorf fast vollständig zerstört wurde.

Das Taxi von Lacco Ameno nach Casamicciola kostet 10-15 Euro, von Lacco Ameno nach Ischia Porto 25 Euro. Überhaupt ist Taxifahren auf Ischia sehr teuer und entspricht sogar den Preisen in der Schweiz. Viel billiger ist der Bus, der im Abstand von wenigen Minuten in beide Richtungen rund um die Insel fährt. Das Ticket ist 90 Minuten gültig und kostet 1.30 Euro. Die Fahrt von Lacco Ameno nach Ischia Porto dauert etwa 20 Minuten. Nachteil am Busfahren ist aber, dass die Busse fast ausnahmslos völlig überfüllt sind und innen gefühlte Sauna-Temperaturen herrschen. Wenn dann abends auch noch hunderte von Eintagsfliegen durch die Fenster in den hell erleuchteten Bus strömen, ist das Chaos perfekt.

Alle Fotos: Andrea Schmits

Tagged: Archive, Italien, Reisetipps & Insider

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*