Macau ist eine Überraschung. Nur etwa 60 Kilometer von Hongkong entfernt, unterscheidet es sich von der asiatischen Grossstadt und dem chinesischen Festland so sehr, wie es nur möglich ist. Wer hätte gedacht, dass südeuropäischer Flair nur eine Bootsstunde von Hongkong entfernt liegt?

Die ehemalige portugiesische Kolonie Macau liegt auf einer Halbinsel westlich von Hongkong und ist über eine Landzunge mit dem chinesischen Festland verbunden. 1999 wurde sie wie Hongkong als zweite Sonderverwaltungszone an China zurückgegeben.

Largo do Senado

(Fotos: Andrea Schmits)

Auch heute noch ist der portugiesische Einfluss unübersehbar: Die Innenstadt ist mit Pflastersteinen gesäumt, unzählige Kirchen bestimmen das Stadtbild und alle Schilder sind sowohl auf portugiesisch als auch auf chinesisch beschriftet – ein eigenartiges Bild.

Hauptattraktion der Innenstadt ist der Largo do Senado, der Senatsplatz: Der Platz, in dessen Mitte ein grosser Springbrunnen steht, ist Teil des UNESCO Welterbes und umgeben von historischen Gebäuden, die heute v.a. Restaurants und Cafés beherbergen. Auffallend schön ist auch das Wellenmuster der Pflastersteine, das fast wie eine optische Täuschung etwas irreal wirkt.

Highlights des Macau-Besuchs sind die Kirchen. Die schönste steht nur wenige Meter vom Largo do Senado entfernt: Die Iglesia de Santa Domingo aus dem 17. Jahrhundert. Sehr eindrucksvoll sind auch die Ruinas de Sao Paulo, die Ruine der 400 Jahre alten barocken Pauluskirche, von der heute nur noch die vordere Fassade übrig ist.

Ruinas de Sao Paulo

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die 16 Museen, die auf der nur 28 km2 kleinen Halbinsel stehen: Darunter das Macau Grand Prix Museum, in dem der Original Formel 3 Wagen von Michael Schumacher zu sehen ist, mit dem er 1990 den Grand Prix gewann.

Last but not least gilt Macau wegen der vielen Casinos als das Monte Carlo des Ostens – Der Einsatz für die meisten Glücksspiele ist allerdings relativ hoch und bieten für ein kleines Budget wenig.

Fazit: Macau ist absolut sehenswert, ein Tagesausflug reicht aber aus (ausser man möchte einen Abend im Casino verbringen). Boote fahren regelmässig vom Hong Kong Macau Ferry Terminal im Shun Tak Centre im Central District. Die Anreise dauert zwar nur eine Stunde, wegen den Einreiseformalitäten (Passkontrolle, Ausfüllen der Besucherkarte) muss man allerdings damit rechnen, dass es in Macau nochmal eine Stunde dauert, bis man den Terminal verlassen kann.

Nähere Infos auf: www.macau-info.de

Tagged: Archive, China, Reisetipps & Insider

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*