Madeira, die vegetationsreiche Vulkaninsel mitten im Atlantik, muss sich auch kulinarisch nicht verstecken. Zwar sind die Gerichte traditionellerweise eher der deftigen Hausmannskost zuzuschreiben, doch auch exotische Früchte, fein duftende Gewürze und diverse Fische haben den Weg in die madeirensische Küche gefunden. Favorit unter den Nationalgerichten ist bei den Fischen der Schwarze Degenfisch, der peixe espada preto.

Espada, der leckere Fisch

Auf den Fischmärkten schaut er einen zwar sehr grimmig an (pechschwarz, aallang, schuppenlos, mit spitzem Gebiss und riesigen Augen), aber sein zartes, schneeweisses Fleisch ringt sogar den anspruchsvollsten Gourmets ein lobendes Wort ab. Fleischliebhaber jedoch bevorzugen espetada, einen schaschlikähnlichen Spiess. Das saftige Ochsenfleisch wird über dem offenen Holzkohlefeuer gegrillt; dabei wird es auf ein feines Lorbeerhölzchen aufgespiesst, das ihm zusätzlichen Geschmack verleiht. Meistens werden dazu bolo do caco, warmes Chnoblibrot, oder Pommes Frites serviert.

Tagged: Archive, Reisetipps & Insider

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*