Wenn wir an die Bay Area denken, kommt uns als erstes San Francisco mit seinen Attraktionen in den Sinn. Dann vielleicht noch San Jose und die Universitätsstädte Berkeley und Palo Alto (Stanford). Und im Norden liegen Napa und Sonoma Valley, die für ihren Wein bekannt sind. Aber wie viele Ihrer Bekannten haben nach ihrer Kalifornienreise schon mal von Oakland erzählt?

Oakland galt bis vor kurzem als das Einfallstor für San Francisco und die Bay Area. Denn Southwest Airlines, je nach Zählart die grösste – wenn nicht auch die innovativste – Fluggesellschaft der Welt, flog bis 2007 fast ausschliesslich Oakland (und San Jose) an. MIt dem öffentlichen Verkehr vom Oakland International Airport bis nach SanFran ist es ein Katzensprung. Auch heute reist ein Grossteil der Amerikaner immer noch via Oakland nach San Francisco.

Dabei ist einiges los auf der anderen Seite der Bay. Als eine der wenigen nordamerikanischen Städte hat Oakland in drei grossen Sportarten ein Team in der höchsten Liga: die Oakland Athletics im Baseball, die Raiders im American Football und die Golden State Warriors im Basketball. Ein Tagesausflug nach Oakland lohnt sich aber auch für weniger Sportbegeisterte.

Weshalb den Tag nicht mit einem Brunch bei Oliveto beginnen? Die Frühstückspizza allein ist den Ausflug wert. Der angrenzende Laden verfügt zudem über eine exklusive Auswahl an Delikatessen aus der ganzen Welt – exklusive Schweiz jedoch. Und in der College Avenue am Fusse der Oakland Hills reiht sich ein interessantes Geschäft ans andere.

Die USA sind zwar nicht gerade für ihre Kirchenarchitektur bekannt – danach würde man eher in Westeuropa suchen – doch rühmt sich Oakland, dass downtown am Lake Merritt die erste Kathedrale des 21. Jahrhunderts gebaut wurde. Eingeweiht wird sie erst noch, die Cathedral of Christ the Light, die durch ihr aussergewöhnliches Design und die Bauart besticht – eine erdbebensichere Kombination aus Holz und Glas. Den Wettbewerb hatte ursprünglich der spanische ETH-Architekt Santiago Calatrava gewonnen, der zum Beispiel den Bahnhof Stadelhofen in Zürich gebaut hat. Aus finanziellen Gründen wurde das Projekt schliesslich von SOM, dem renommiertesten Architekturbüro der USA, übernommen und ausgeführt. Eine animierte Führung durch die Kathedrale findet sich auf youtube.

Bevor man wieder nach San Francisco zurückkehrt, sollte man eines nicht verpassen: die Aussicht vom Claremont Resort auf San Francisco. Das in weiss gehaltene Hotel und Spa mit seiner wechselvollen Geschichte bietet eine faszinierende Perspektive auf die Bay City inklusive Golden Gate Bridge. Und wer reserviert hat, geniesst diese am besten zu einem Dinner bei Sonnenuntergang und lässt den Tag so ausklingen.

Tagged: Archive, Reisetipps & Insider, USA

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*