Um den Überblick über eine Stadt zu bekommen, muss man in der Regel hoch hinaus. Hier die besten und schönsten Aussichtsterrassen in Paris:

1) Tour Montparnasse:

class="alignnone

Ganz klar der beste und unverständlicherweise am wenigsten bekannte Aussichtsturm in Paris. Der Wolkenkratzer liegt südlich der Seine im Quartier Montparnasse, ein wenig weiter südlich von und zwischen dem Quartier St. Germain und dem Eiffelturm. Der Tour Montparnasse bietet einen Rundumblick vom 59. Stock in der Höhe von über 200 Metern. Dort hinauf gebracht wird man vom schnellsten Aufzug Europas. Der Eintritt kostet 11 Euro. Der Eiffelturm ist zwar noch ein paar Meter höher, der Vorteil des Tour Montparnasse ist aber, dass man den Eiffelturm auf den Panoramafotos mit drauf hat. Ausserdem standen bei meinem Besuch (an Pfingsten!) gerade mal zwei Menschen vor mir an.

2) Notre Dame:

Auf die Türme der Kathedrale führen 400 Treppen, leider gibt es kein Lift. Die Türme sind zwar nur 69 Meter hoch; für eine Stadt wie Paris, die nur wenige hohe Bauten hat, reicht das aber. Besonders schön ist die Aussicht, weil Notre Dame direkt im Zentrum und an der Seine liegt. Der Eintritt kostet 8 Euro.


3) Montmartre:

class="alignnone

Das Quartier Montmartre liegt im Norden von Paris auf einem Hügel. Von den Treppen, die zur Kirche Sacré Coeur hinaufführen, hat man einen schönen Ausblick auf Paris. Leider fehlt der Eiffelturm im Panorama – er liegt zu weit westlich. Dafür hat es aber Strassenmusiker, die den Ausblick musikalisch untermalen und für eine super Stimmung sorgen. Ausserdem zählt das Quartier für mich mit zu den schönsten in Paris. Meine Kollegin Katja Schönherr hat hier bereits darüber berichtet.

4) Arc de Triomphe:

class="alignnone

Das Besondere an der Sicht von der Aussichtsterrasse des Triumphbogens sind die zwölf Avenuen, die hier sternförmig aufeinander treffen. Die Dachterrasse ist in 50 Metern Höhe, hinauf führen knapp 200 Treppen. Der Eintritt kostet 9 Euro. Anstehen muss man leider in einem düsteren Tunnel, dem einzigen Fussgängerweg, der von den Champs Elyssés zum Arc führt.

5) Eiffelturm:

Den Eiffelturm erst so weit unten aufzulisten, könnte Kontroversen auslösen. Aber mein Grund für diese Entscheidung sind die vielen Leute: Unter stundenlangem Anstehen läuft hier gar nichts – deshalb war ich zugegebenermassen noch nie oben. Der Eiffelturm hat übrigens drei verschiedene Plattformen auf der Höhe von 57, 115 und 276 Metern. Um auf die höchste Plattform zu gelangen, muss man einmal umsteigen. Der Eintritt kostet zwischen 4.50 und 13 Euro – je nach Plattform und ob man den Lift oder die Treppe wählt.

Alle Fotos: Andrea Schmits

Tagged: Archive, Frankreich, Reisetipps & Insider

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*