Grossbritannien gilt als Nation der Biertrinkerinnen und Biertrinker. Doch die Vielfalt der Biermarken schwindet in vielen Pubs zunehmend. Grosse Namen wie Carlsberg, Carling, Stella Artois oder John Smith’s verdrängen kleine an den Rand der Theke oder gleich aus dem Lokal. Zum Glück kann man auf dem Dick Whittington Ale Trail in London Carlsberg und Co. aus dem Weg gehen und viel bessere Biere trinken.


Dick Whittington Ale Trail

Dick Whittington Ale Trail (Abbildung: www.londonaletrail.co.uk)

Die Legende geht so: Vor langer, langer Zeit soll Dick Whittington, ein armer junger Kerl vom Land, sein Glück in London versucht haben, weil er gehört hatte, die Strassen in dieser Stadt seien aus purem Gold. Als er dort angekommen war und realisierte, dass das überhaupt nicht stimmte, wollte er wieder nach Hause ziehen. Wie er den Stadtrand erreichte, hörte er aber Glocken läuten, die ihm eine sonderbare Botschaft übermittelten: „Turn again, Whittington, thrice Lord Mayor of London“. Er kehrte also erneut um, wurde reich und dreimal Mayor of London.

Dick Whittington Ale Trail umfasst inzwischen sechs Varianten: Theatrelande, Westminster to Picadilly, The Financial District, London Bridge to Tower Bridge, Soho and Noho und Historic Blackfriars. Jede dieser Routen ist kurz beschrieben und enthält fünf bis sechs Pubs für kurze oder längere Pausen.

Im Gegensatz zur Mehrheit englischer Pubs versperren in denen entlang des Ale Trail nicht die Zapfhähne von Carlsberg, Carling, Stella Artois und John Smith’s die Sicht auf die richtigen Biere. Denn hier wird richtiges Ale serviert. Die Auswahl variert von Pub zu Pub und beinhaltet sowohl Biere aus Londoner Mikrobrauerein sowie solche aus anderen Regionen Grossbritanniens. Pubs des Ale Trail, die besonders zu empfehlen sind: The Wellington, The Magpie und The Black Friar.

Was Dick Whittington mit dem Ale Trail zu tun hat? Eigentlich nichts. Nur ein kleiner Marketinggag. Aber immerhin ein guter Grund, die Erkundungstour zu Fuss durch Londons Stadtzentrum in einem Lokal mit gutem Bier zu unterbrechen. Oder wie es die Pubs selber sagen: „You can retrace Dick Whittington’s steps by following the six Ale Trails around the heart of London, and while you might not necessarily find fame and fortune, you will find some pretty good pints of real ale.“

Tagged: Archive, Grossbritannien, Reisetipps & Insider

Kommentare

  • Ale Fan

    Sehr schöner Hinweis, vielen Dank! Das werde ich auf meinem nächsten Londonbesuch auch gleich mal testen. Genau über die immergleichen Zapfhähne hatte ich mich letztens noch mit einem kollegen unterhalten und auch wenn Carlsberg sich zwar selbst gerne als das beste Bier der Welt sieht, sind sie das meiner Meinung nach noch lange nicht. Ich freu mich auf leckere Neuentdeckungen!

    12. September 2008 at 11:23
  • Mammon

    Also ich kann ur zustimmen. Die Pubs auf dem Ale Trail sind spitze un lohnen sich wirklich mal besucht zu werden. Was ich besonders toll fand war die T-shirt Aktion bei welcher wann nach Pub-Punktesammlung ein Ale Trail-Shirt bekommt.

    18. September 2009 at 09:20

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*