Reisen, das ist für ihn nicht nur ein Brotberuf; es ist eine Obsession. Die Einwände (politisch, ökologisch, moralisch) liegen auf der Hand – sie überraschen ihn nicht; er macht sie sich zu eigen. Insofern ist er unser Stellvertreter, ein Botschafter unserer Versuchungen.“ Nein, die Rede ist nicht von Udo Habermann, sondern von Hans Scherer.

Wer ist der Mann mit dem unscheinbaren Namen, über den derart grosse Worte gesagt werden? Der ehemalige FAZ-Feuilleton-Redaktor Hans Scherer ist Udo Habermanns Liebling unter den deutschsprachigen Reiseschriftstellern. Obige Aussage stammt aus einem Kurzkommentar über Scherer zu dessen in der Anderen Bibliothek herausgegebenen Band „Stopover – ein Ticket überallhin“ (runterscrollen bis „Stopover“).

Es gibt allerlei Texte zum Reisen:

Reiseführer: Lonely Planet, Polyglott oder Baedeker – für viele die ultimativen Reisebibeln.

Online Reiseportale: von Usern gespiesene wie travelfeedback oder von Autoren verfasste wie der ebookers-Blog. Diese beinhalten oft Listen (von Sehenswürdigkeiten, Hotels, Adressen etc.) und kurzverdauliche Anleitungen zum Reisen.

Es gibt aber auch Anleitungen in Prosa, Gebote, Erfahrungsberichte etc. Der polnische Autor Ryszard Kapuscinski schreibt beispielsweise, dass ein Auslandskorrespondent – wie er einer war – sieben Eigenschaften brauche. Die meisten davon treffen auch für „erfolgreiche“ Reisende zu: „eine gute Gesundheit, eine starke Psyche, Glück und Neugier, die Welt kennenzulernen. Ausserdem muss man sich in der jeweiligen Politik auskennen, möglichst viele Sprachen sprechen und bereit sein, alles zu essen.

Wie für Scherer ist das Reisen auch für Udo eine Obsession. Und wenn er nicht reist, dann liest und schreibt er über das Reisen – oder er kritisiert Geschriebenes zum Thema wie ein Interview über Traumreisen oder einen Artikel über Mobilität. Fürs Schreiben übers Reisen dienen Udo wiederum einige Gebote von Kapuscinski als Vorbild, auch wenn er diese nicht immer einhalten kann.

Der Pole äussert sich zu den Stichworten Entdecktes Reisen, Lesen und Reflexion: Reisen als Entdeckung, als Exploration, als Anstrengung: Reisen auf der Suche nach Wahrheit, nicht nach Entspannung. […] Umfangreiche Lektüre zum Thema: […] Manchmal glaubt man, eine Entdeckung gemacht zu haben. Bei der Lektüre wird einem häufig klar, dass diese Idee schon andere hatten; also versucht man, in eine andere Richtung oder weiter zu gehen, um nicht durch Wiederholung banal zu werden. [Die] eigene Reflexion. Durch meine Reise- und Leseerfahrung hindurch versuche ich, einen originären Zugang, neue Bilder, neue Beschreibungen, neue Reflexionen zu finden.

Amen.

Doch gehen wir zurück zum Anfang, zum Thema Reiseschriftsteller und Reiseliteratur, wobei damit nicht gemeint sein soll, welche Bücher besonders als Reiselektüre empfehlenswert sind, sondern diejenigen Autoren und Titel, die das tatsächliche und/oder fiktionale Reisen selbst zum Thema haben. Umfang des Themas und Begriffsdefinition sind auch hier umstritten. Äusserst lesenswerte Überlegungen zu Reisen und Tourismus auf dem deutschsprachigen Netz finden sich bei Thomas Gohlis, einem der Gründungsherausgeber von VOYAGE

Neben den bereits erwähnten Scherer und Kapuscinski haben es Udo vor allem folgende Autoren angetan:
Die Insel Felsenburg“ von Johann Gottfried Schnabel, ein Bestseller aus dem 18. Jahrhundert. „Briefe eines Verstorbenen“, wobei „der Verstorbene“ nichts anderes als ein Pseudonym für Hermann von Pückler-Muskau ist. Charles Sealsfield, von dem eine reichhaltige Sammlung von Manuskripten in der Zentralbibliothek Solothurn aufbewahrt wird. Aber auch Autoren wie Amin Maalouf oder Alvaro Mutis, die allgemein nicht zur Gilde der Reiseschriftsteller gezählt werden. Und was ist mit der Unzahl der englischsprachigen Autoren und all den Klassikern wie der Odyssee und Marco Polo? Ja, die existieren auch und wer will, kann sich einer ausführlichen Liste dazu widmen.

Immer noch nicht genug? Dann gibts nur noch eine Lösung: ab ins Archiv zur Geschichte des individuellen Reisens AGIR. Viel Spass beim Stöbern!

Tagged: Archive, Reisetipps & Insider

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*