…ohrenbetäubend knallt es hinter der Theke hervor und für einen Moment kriegt man es mit der Angst zu tun. Habe ich etwas Falsches gesagt oder wieso wetzt der Koch wie wild seine Messer und knallt diese mit einer Kadenz auf die Kochplatten, dass ich nicht weiss ob ich meine Hände als Lärmschutz einsetzen oder mich dezent in eine Kung Fu‐Verteidigungsposition bringen soll. Glücklicherweise muss ich mich weder um meine Ohren noch um mein Leben fürchten. Mit seinen Utensilien – etwas zwischen Käsereimesser und Gipserkelle – widmet sich der Herr in der Küche der Zubereitung meiner Mahlzeit: Kottu Roti. 

https://www.flickr.com/photos/photosofsrilanka/4308271808

 

Dazu wird Roti, ein Teigfladen, in Streifen geschnitten und mit Gemüse gemischt. Je nach Vorliebe gibt es Kottu Roti mit Ei, Fleisch oder Fisch. Das Gesamtkunstwerk wird kurz angebraten, pikant gewürzt und heiss serviert. Neben der gesunden Schärfe treibt mir der hiesige Preis die Tränen in die Augen. Zwischen 14 CHF und 17 CHF kostet dieses simple aber köstliche Mahl in Zürich. Dies entspricht etwa dem 20fachen Preis im 8000 Kilometer entfernten Colombo. Glücklicherweise ist die Menge einer Portion identisch geblieben und reicht eigentlich – auch ohne Magenband ‐ problemlos für zwei Mahlzeiten.

 

https://www.flickr.com/photos/ruocaled/5371512799

 

In Zürich gibt es eine handvoll Restaurants, welche die geschnittenen Teigfladen anbieten:

 

 

Tagged: Archive, Essen & Trinken, Reisetipps & Insider, Sri Lanka

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*